Comgrow Creality Ender 3 Test

(3D-Drucker-Bausatz)
  • keine Tests
75 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Bau­satz
Schnittstellen: USB 2.0, SD-​Card
Unterstütztes Druckmaterial: PLA
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Creality Ender 3

Günstig, aber dafür Verarbeitungslotterie

Stärken

  1. sehr günstig
  2. relativ einfache Montage

Schwächen

  1. häufig Verarbeitungsfehler

Für knapp über 200 Euro erhalten Sie mit dem Comgrow Creality Ender 3 ein erschwingliches Einsteigergerät, wenn Sie in die Welt des 3D-Drucks hereinschnuppern wollen. Das Gerät müssen Sie selber zusammenstecken und -schrauben, was dank der guten Anleitung aber nicht allzu schwer ist. Technisch ist der Comgrow eher spartanisch ausgestattet, was aber für den Preis nicht anders zu erwarten ist. Für einfache 3D-Druckexperimente genügt der Bausatz allemal. Relativ viele Käufer klagen über Unsauberkeiten bei der Verarbeitung, die in schlechten Druckergebnissen resultieren können.

zu Comgrow Creality Ender 3

  • Creality Ender 3 3D Drucker 220X220X250mm OSHW Zertifiziert CN000003 DC 24V

    Creality Ender 3 3D Drucker 220X220X250mm OSHW Zertifiziert CN000003 DC 24V

Kundenmeinungen (75) zu Comgrow Creality Ender 3

75 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
51
4 Sterne
12
3 Sterne
5
2 Sterne
4
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Comgrow Creality Ender 3

Anzahl Druckköpfe 1
Gehäuseabmessungen (B x T x H) 440 x 410 x 465 mm
Schnittstellen USB 2.0, SD-Card
Typ Bausatz
Unterstütztes Druckmaterial PLA

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner Bruder RAD & KETTE 2/2016 - Generell ist der Aufbau und die Grundeinstellung gemütlich innerhalb von zehn bis 14 Stunden machbar und erste Tests können unternommen werden. Zunächst sollte man sich vor dem ersten Einschalten des 3D-Druckers mit der Steuersoftware vertraut machen und deren Arbeitsweise verinnerlichen. Beim "Herumspielen" mit 3D-Dateien aus den Datenbanken im Internet (Thingiverse zum Beispiel) kann man erste Eigenheiten der jeweiligen Software erlernen. …weiterlesen