• Gut 2,5
  • 8 Tests
  • 24 Meinungen
Befriedigend (2,8)
8 Tests
Gut (2,1)
24 Meinungen
Platt­form: PC
Genre: Adven­ture
Frei­gabe: ab 12 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals (für PC) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Idee: „gut“;
    Spaß: „zufriedenstellend“;
    Umsetzung: „zufriedenstellend“;
    Dauermotivation: „gut“.

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (2,49)

    Preis/Leistung: „sehr günstig“

    „Stark: Logische Rätsel; Packende Atmosphäre; Dezentes Hilfesystem.
    Schwach: Steuerung nicht durchdacht; Grafisch nur Durchschnitt; Story nicht immer glaubhaft.“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    Spielspaß: 63 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „gut“

    „Thriller mit vielen Rätseln und Frustmomenten.“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    6,5 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „... Die Story ist im Grunde spannend, der Spielfluss wird aber immer wieder durch unlogische und zu schwierige Rätsel unterbrochen. Ebenso sieht es mit der Vertonung aus. Musik und Soundeffekte haben mir sehr gut gefallen und schaffen eine spannende Stimmung. Die Sprecher sind gut, aber die Dialoge passen nicht immer zusammen oder werden manchmal falsch betont. Auch bei der Grafik gibt es das Aber. Die Schauplätze sind sehr abwechslungsreich, schön und detailreich gezeichnet - allerdings fehlen jegliche Animationen. Die Charaktere wirken steif und sind schlecht animiert. Zudem sind die gesuchten Gegenstände oft zu klein dargestellt ...“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    5 von 10 Punkten

    „Was soll ich noch sagen? Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals spielt sich wie die anderen beiden Teile auch, nur dass man nach zwei Jahren zumindest endlich mal erwarten darf, dass City Interactive die angeprangerten Fehler beseitigt. Vor allem das verschenkte Potential der eigentlich interessant klingenden Geschichte schmerzt ungemein. Die teils unlogischen Rätsel, die seltsamen Zwangskombinationen der Gegenstände sowie die hohlen Dialoge tun ihr übriges. Wer bereits Nicole Bonnets ersten beiden Fälle gelöst hat, weiß, was auf ihn zukommt - und wird vermutlich trotz der Mängel auch mit Karten des Schicksals seinen Spaß haben.“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (68%)

    „Positiv: mitreißendes Intro; schöne 2D-Landschaften; skurrile und dunkle Orte; einfache Steuerung.
    Negativ: zu gewöhnliches Spielprinzip; teils schwere Rätsel; nervige ‚Büroarbeiten‘; schwache Animationen; lieblose deutsche Sprachausgabe.“

    • Erschienen: Januar 2010
    • Details zum Test

    „ausreichend“ (57%)

    „Vorhersehbar, stellenweise nervig und leider nur wenig besser als die Vorgänger.“

    • Erschienen: Januar 2010
    • Details zum Test

    72%

    „Wie schon der Vorgänger motiviert Die Kunst des Mordens 3 – Karten des Schicksals mit einer sehr spannenden Geschichte. Die gelungene Präsentation mit ihren stimmigen Locations und den dynamischen Cutscenes trägt erheblich zur dichten Krimi-Atmosphäre bei. Allerdings haben die Entwickler es auch im dritten Teil nicht geschafft, etliche Gameplay- und Handhabungsschnitzer der Serie zu beseitigen, so dass Nicoles aktuelles Abenteuer passend zum geschlossenen Vergnügungspark im Spiel einer Achterbahn gleicht. ...“

zu Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals (für PC)

  • Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals
  • Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals PC !!!!!! NEU+OVP !!!!!!

Kundenmeinungen (24) zu Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals (für PC)

3,9 Sterne

24 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
12 (50%)
4 Sterne
4 (17%)
3 Sterne
4 (17%)
2 Sterne
4 (17%)
1 Stern
1 (4%)

4,0 Sterne

23 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Mies

    von fatalerror

    eines der schlechtesten Adventure Spiele der letzten Jahre. es geht los mit einer langweiligen Story, hinweg über die unterirdische Synchro bis hin zu einer starren Rätsellösungsabfolge... ich hab es nur zu Ende gespielt, weil ich eigentlich versuche jedes Spiel das ich habe zu einem Ende zu bringen. In diesem Fall hätte ich mir dies allerdings sparen sollen, denn das Ende setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf....

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals (für PC)

Plattform PC
Genre Adventure
Freigabe ab 12 Jahre
Minimum HD Speicher 4096 MB
Minimum Videokartenspeicher 128
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 300026883

Weitere Tests & Produktwissen

Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals

Computer Bild Spiele 3/2010 - Schon zum dritten Mal muss Cop Nicole Bonnet einen Serienkiller zur Strecke bringen. Und Sie können ihr dabei helfen. Als Testkriterien dienten unter anderem Spielspaß (Einzelspieler, Grafik, Steuerung ...), Einstellmöglichkeiten und Installation/Ladezeiten. Zusätzlich erhielt das Spiel eine Abwertung wegen leichter Hardware-Probleme. …weiterlesen

Mörderjagd im Großstadtdschungel

c't 6/2010 - Eigentlich wollte Nicole Bonnet, beim FBI Spezialistin für Serienkiller, mal richtig ausspannen. Doch natürlich kommt alles anders: In Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals muss die smarte Kriminalbeamtin ihren dritten und vielleicht schwersten Fall knacken. ... Die getesteten Kriterien waren Idee, Spaß, Umsetzung und Dauermotivation. …weiterlesen

Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals

GamingMedia.de 2/2010 - Wie sieht eigentlich so ein Testmuster aus, die wir ständig erhalten? Habt ihr euch das mal gefragt? Ja? Die Antwort: Manchmal ziemlich merkwürdig. So etwa im Falle von Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals. Wir erhielten einfach einen nicht beschrifteten Rohling. Kein Beipackzettel mit irgendwelchem Public Relations-Kram, kein persönliches Schreiben des zuständigen Mitarbeiters bei, in diesem Falle, City Interactive. Dafür aber zwei Tarot-Karten. Zwei blutverschmierte Tarot-Karten. Mit Kunstblut, versteht sich. Da macht es natürlich klick: City Interactive, zwei blutverschmierte Tarotkarten... das kann ja nur Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals sein. Oder ein verärgerter Fan / Publisher, der dessen Nachricht auf der DVD sich nach zwei Sekunden selbst zerstört. Deshalb auch die Karten. Ihr seht also, als Videospiel-Journalist kann man gefährlich leben. Aber mal Spaß beiseite: Danke für die Tarot-Karten, City Interactive. Ich, respektive wir mögen das. Solche kleinen Gesten zeugen nicht nur von Humor, sondern auch von Kreativität. Gewiss seid ihr nicht die ersten, die uns etwas nettes zum Testmuster dazu packen, dafür aber einer der wenigen, die so etwas tun. Schade nur, dass euer Entwickler-Team nicht mit diesem Witz, mit dieser Kreativität an Die Kunst des Mordens gegangen ist. …weiterlesen

Die Kunst des Mordens - Karten des Schicksals

GameCaptain.de 1/2010 - Alle Jahre wieder kommt Nicole Bonnet auf den heimischen PC. Während ihr erstes Abenteuer, Die Kunst des Mordens – Geheimakte FBI, 2008 bei uns nur eine mäßige Wertung erhielt, konnte Die Kunst des Mordens 2 – Der Marionettenspieler vor rund einem Jahr mit seiner spannenden Geschichte, einer detaillierten Spielwelt und motivierenden Rätseln schon eher überzeugen. Allerdings störten auch einige Gameplay- und Handhabungsschnitzer den überwiegend positiven Gesamteindruck. Wie schlägt sich die junge FBI-Agentin also nun in ihrem dritten Abenteuer? Testkriterien waren unter anderem Präsentation und Motivation sowie Atmosphäre und Gameplay. Des Weiteren wurde der Schwierigkeitsgrad bewertet. …weiterlesen

Die Kunst des Mordens: Karten des Schicksals

GameStar 4/2010 - Testkriterien waren unter anderem Grafik, Sound, Atmosphäre und Bedienung. Zudem wurde der Anspruch des Spiels angegeben. …weiterlesen