EOS C100 Mark II Produktbild
Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Canon EOS C100 Mark II im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2015
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (74 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „... Der Preis ist sehr attraktiv für alle, die mit 35-Millimeter-Filmformaten und den dazu passenden Optiken Erfahrungen sammeln wollen – Filmstudenten etwa. Die Konzeption und die Handhabung lassen die meisten digitalen Spiegelreflex-Kameras weit hinter sich, und die Umbaumöglichkeiten ermöglichen einen professionellen Einsatz. ...“

Testalarm zu Canon EOS C100 Mark II

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Canon Camcorder XA45

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Canon EOS C100 Mark II

Features
  • WLAN
  • Windgeräusch-Unterdrückung
  • Mikrofoneingang
  • Digitalkamerafunktion
  • Gesichtserkennung
  • Peaking
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Abmessungen / B x T x H 188 x 219 x 189 mm
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp Super 35mm CMOS
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Sucher
  • LCD
  • Elektronisch
Displaygröße 3,5"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking vorhanden
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung vorhanden
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MP4
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 1950 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon EOS C100 Mark II können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

JVC Everio GZ-EX315

Stiftung Warentest Online - Der JVC Everio GZ-EX315 ist ein kleiner HD-Camcorder mit Speicherkarte (ein Steckplatz, Speicherkarte nicht mitgeliefert). Klassische längliche Bauform (horizontaler Camcorder). Leichtes, kompaktes Gerät (wiegt nur 240 g). Preisgünstig (ca. 278 Euro, Stand: September 2013). Liefert insgesamt noch gute Videos (Note: 2,5). Befriedigende Aufnahmen bei Tageslicht (Note: 2,7) und bei Kunstlicht (Note: 3,2). Lichtempfindlichkeit annehmbar. Hohe Auflösung (Full HD 1920 x 1080 Bildpunkte, 50p). …weiterlesen

Summertime

Video-HomeVision - Mit bis zu 250 Bildern pro Sekunde lassen sich interessante Bewegungsstudien einfangen. Auch im Fotobetrieb kann das Gerät mit Geschwindigkeit punkten: Bis zu 130 Bilder am Stück macht der JVC mit einer beeindruckenden Frequenz von 50 Bildern pro Sekunde und einer Bildauflösung von 12 Megapixeln. Das Display ist mit einer Diagonale von 7,6 Zentimetern angenehm groß und gibt Motive hell und detailreich wieder. Es ist berührungsempfindlich und dient so zur Steuerung vieler Camcorder-Funktionen. …weiterlesen

Und es bewegt sich doch

digit! - Die hochwertigsten Videokameras, wie zum Beispiel die von der Firma Red, tasten im Verhältnis 4:4:4 ab, also ohne Farbunterabtastung. Dann folgt 4:2:2, was in der Regel für hochwertige Camcorder aus dem professionellen und semiprofessionellen Bereich steht. Beispiele sind die Canon Camcorder der XF-Reihe. Darunter wiederum kommen Geräte mit der Bezeichnung 4:2:0 für die Abtastung. Die meisten Consumer-Camcorder fallen in diese Kategorie. …weiterlesen

Wasser marsch

Audio Video Foto Bild - Bedienung Bedientasten: Die Camcorder sind komplett abgedichtet, um den Unterwasser-Betrieb zu ermöglichen. Die Tasten sind deswegen etwas schwer zu bedienen. Einstellmöglichkeiten: Beim Panasonic lassen sich Fokus, Blende und Belichtungszeit manuell einstellen, beim Sanyo nicht. Aufnahmeformate: Der Sanyo nimmt nur im 4:3-Bildformat auf – auf Breitbild-Flachfernsehern sehen Sie also rechts und links schwarze Balken. Der Panasonic lässt sich dagegen auf das 16:9-Format umstellen. …weiterlesen

Camcorder 2007

videofilmen - Canon präsentiert mit den Mini-DV-Modellen MD110, MD130 und MD150 und mit den DVD-Modellen DC210, DC220 und DC230 sechs neue kompakte Camcorder im Einstiegsbereich. Alle Kameras dieser beiden Familien sind mit einem 35fachen optischen Zoom und einem elektronischen Bildstabilisator ausgestattet und verfügen durchgehend über den fortschrittlichen DIGIC-DV-Prozessor für eine optimale Signalverarbeitung von Video und Foto. …weiterlesen

„Filmstar gesucht“ - Mini-DV

Stiftung Warentest - 2. Digital-8mm-Kassette Bei diesem System werden Bild- und Tonsignale auf Hi-8-Bänder digital augezeichnet. Die erreichbare Qualität entspricht dem DV-Standard (= Digital-Video-Standard). Vorteil: Günstig. So ist der Sony DCR-TRV460E einer der billigsten im Test. Außerdem kann man alte Kassetten aus der Zeit der analogen Camcorder verwenden. Im DCR-TRV460 lassen sie sich, anders als in billigeren Modellen, auch abspielen. Nachteil: Sie sind relativ groß – und der Camcorder wird somit klobiger. …weiterlesen

Licht aus, Spots an!

VIDEOAKTIV - dem MV 700i fehlte dieser Bass, die Aufnahmen klangen relativ flach. Eigengeräusche waren dafür fast nicht zu vernehmen. JVC GR-D 23 E/53 E eues Outfit für die Einsteiger: JVC hat die Camcorder geschrumpft. Die beiden Modelle sehen nicht nur schick aus, sie sind auch gut zu handeln. Die Finger liegen sicher auf der etwas vergrößerten Seitenablage, die Tasten lassen sich leicht bedienen. Der Sucher ist im Gegensatz zum Vorgänger nicht mehr schwenkbar, sondern nur noch ausziehbar. …weiterlesen

Canon ist hohen Ansprüchen gewachsen

Camcordern mit besonders großem Brennweitenbereich sind die Redakteure der Zeitschrift ''videofilmen'' im Test auf der Spur. Denn die Zoomgiganten haben auch ihre Nachteile – die Objektive stellen hohe Anforderungen an die Bildqualität, die nicht immer erfüllt werden können. Die schönsten Aufnahmen im Test konnte der Canon Legria FS22 herstellen.

Camcorder im Test - Kleiner Panasonic zeigte wahre Größe

Da das Band als Aufzeichnungsmedium ausgestorben ist und von Festplatten und Speicherkarten ersetzt wird, sind auch die Preise für Camcorder in der Einsteigerklasse gestiegen. Zahlte man früher 200, müssen jetzt mindestens 300 Euro hingeblättert werden, um eines der einfachsten Modelle zu erwerben. Dafür hat sich bei der Ausstattung der Videokameras auch einiges getan. So viel, dass die Testredakteure der Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' bei jedem getesteten Gerät individuelle Vorzüge fanden. Testsieger wurde der Panasonic SDR-S15 – das kleinste Modell im Test.