• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Jugend­rad
Gewicht: 14,5 kg
Felgengröße: 24 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Sharptail 24 Street

Sharptail 24 Street

Für wen eignet sich das Produkt?

Ein Alu-Mountainbike mit Federgabel für Kinder ab einem Alter von etwa 8 bis 10 Jahren: Das Bulls Sharptail 24 Street bietet nicht nur ein Mountainbike-Feeling, sondern auch eine Ausstattung nach den Erfordernissen der StVZO und darf somit von Kindern ab 8 Jahren im Straßenverkehr genutzt werden.

Stärken und Schwächen

Durch die niedrige Rahmenhöhe von 32 Zentimetern können Kinder mit einer Schrittlänge von etwa 56 Zentimetern das Rad sicher benutzen. Wichtig ist, dass die Füße in der niedrigsten Sattelstellung den Boden berühren – im Zweifelsfall sollte das vor dem Kauf getestet werden, da der Hersteller keine expliziten Angaben zum Alter und zur Größe des Kindes macht. Die Rahmenform des korrosionsbeständigen Aluminiumrahmens bietet durch das leicht gebogene Oberrohr und das kleine Trapez genügend Raum für plötzliches Absteigen; wie es beispielsweise bei Fahrten im Gelände vorkommen kann. Dadurch werden Verletzungen verhindert. Das Bremsen mit den hart zupackenden V-Brake-Bremsen sollte zuvor geübt werden, um Unfälle zu vermeiden, sofern das Kind noch keine Erfahrungen mit diesem Bremstyp gemacht hat. Die Suntour Federgabel bietet einen Federweg von 50 Millimetern, was im Normalfall ausreichen dürfte, aber für mutige Experimente doch etwas knapp bemessen ist. Die Shimano-Tourney Schaltung zählt zum absoluten Einsteigersegment der Firma, wird aber im Allgemeinen als tauglich bewertet. Die Styxx Ace of Pace Bereifung entspricht qualitativ dem einfachsten Standard.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für rund 450 Euro ist das Mountainbike bei Amazon erhältlich. Hervorzuheben ist die umfangreiche Ausstattung mit LED Beleuchtung, Nabendynamo und Federgabel. Bulls bietet inzwischen gute Qualität. Bei einem Gewicht von 14,5 Kilogramm sollte man abschätzen, ob das Fahrrad für einige Kinder nicht zu schwer ist. Auf unabhängige Testberichte oder Kundenmeinungen konnte bei diesem Bike nicht zurückgegriffen werden, jedoch hinterlässt es einen allgemein positiven Eindruck. Sofern sich vor allem Rahmen und Gabel als dauerbelastbar bewähren, ist die Ausgabe durchaus angemessen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bulls Sharptail 24 Street

Ausstattung
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Jugendrad
Gewicht 14,5 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 24 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Unterwegs mit XT

Fahrrad News 2/2011 - Optional erhältlich ist ein Lowrider, also ein Gepäckträger für die Gabel, der allerdings an der Gabelkrone befestigt ist. Diese Entkoppelung der Zuladung von den beweglichen Teilen der Federung ist ein wichtiger Aspekt der Riese-und-Müller-Philosophie – so wird das Ansprechverhalten der Federelemente verbessert. Angenehm aufrecht ist die Sitzposition auf dem Delite; der Lenker ist nach oben gekröpft und leicht zum Fahrer hin gebogen. …weiterlesen

Olympia Virtuosen

bikesport E-MTB 10/2008 - Für den Canberra-Kurs war es aber sicherlich nicht das Schlechteste, dass darauf nur die kleinsten Starterfelder der jüngeren Vergangenheit unterwegs waren. Denn die Strecke am Mount Bromlo ist Teil eines Bikeparks – und damit sehr, sehr Singletrail-lastig. »Der Kurs macht richtig Spaß«, sagten zwar alle befragten Fahrer unisono, auf der gesamten, fast acht Kilometer langen Strecke gibt es jedoch kaum Überholmöglichkeiten. …weiterlesen

Die fünf besten Tricks von Sam Pilgrim

World of MTB 3/2012 - 03 LONG WAY DOWN Ein Tailwhip ist ein leichter Trick, aber wenn du einen großen Drop vor dir hast, ist es eine ganz andere Sache! Ein Tailwhip-Drop ist technisch ziemlich schwer - ich muss vom Drop hoch abspringen und anfangen, mein Bike zu kicken, sobald ich abspringe, bevor ich es mit den Armen herumdrehe und vor der Landung die Pedale anvisiere. Den Trick bringe ich meistens bei Slopestyle-Wettbewerben, und er hat mir den dritten Platz beim Crankworx Colorado eingebracht. …weiterlesen

Schalt-Zentrale

aktiv Radfahren 9-10/2016 - Die dabei große Bandbreite bringt genug Potenzial für beinahe alle Hangneigungen mit. Wer Race-Hardtail hört, denkt vermutlich direkt an Gas geben mit angelegten Ohren und Messer zwischen den Zähnen. Aber das Racemaxx gefällt mit einer gar nicht so extrem tiefen Sport-Sitzposition. Und auch die hier gewählten Ergon-Griffe mit Hörnchen lassen den Schluss eines eher zurückhaltenden Rennboliden zu. Sie nehmen dem Rad gewissermaßen den unbedingten Angriffsmodus. …weiterlesen