Befriedigend (3,2)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kom­pakt­klasse, Van
All­rad­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 1,9
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Variante von 2er Active Tourer (2020)

  • 225xe Active Tourer (165 kW) (2020) 225xe Active Tourer (165 kW) (2020)

BMW 2er Active Tourer (2020) im Test der Fachmagazine

  • 242 von 450 Punkten

    Platz 2 von 2
    Getestet wurde: 225xe Active Tourer (165 kW) (2020)

    „Je nach Fahrmodus ist der Zweier ein sportlicher Allradler, ein E-Auto mit Heckmotor oder ein Taktiker, der seine Kräfte selbständig verteilt. ...“

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu BMW 2er Active Tourer (2020)

Typ
  • Van
  • Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
  • Hybrid

Weitere Tests und Produktwissen

Wohin geht die Reise?

SUV Magazin - Die Geräuschkulisse ist bei höherem Tempo angenehm niedrig, der Durchzug kräftig. Das Drehmoment fällt mit 300 Nm kleiner aus als im Mokka X, die Kraft des Diesels aber ist präsenter - kein Wunder, liegt sie doch 600 Umdre hungen früher an. So kann der GLA spontan auf Gasbefehle reagieren, obwohl seine Automatik die Drehzahl tendenziell tiefer hält, als das der Fahrer in einem Schaltwagen tut. Ein manuelles Sechsgang Getriebe aber kann nur ordern, wer den 200 d ohne Allradantrieb bestellt. …weiterlesen

Packt's der Grandtour?

auto motor und sport - Kennen Sie das? Man hat eben am Autohof getankt und f litzt in aller Eile wieder auf die Autobahn, hinein in den Stau? Obwohl nur ein Blick auf die in der Navi-Karte rot markierte Autobahn vorm Herumstehen bewahrt hätte? Beständig eingemalt vom Mégane, dank Verkehrsdaten in Echtzeit? Ja - ärgerlich. Dass die beiden Testkollegen in Octavia und Astra ebenso feststecken, tröstet da nicht viel weiter. Aber: Staus haben auch so ihre Vorteile. …weiterlesen

Die treibende Kraft

auto motor und sport - Bei schneller Autobahnfahrt zeigt sich der größte Vorteil des Diesel: Geht den Hybriden da die Akkukraft aus, steigt ihr Konsum mit 12,1 l/100 km beim Outlander und 10,4 l/100 beim RAV4 über den des Tiguan (10,2 l/100 km). Der CX-5 kommt mit 8,8 l Diesel über dieselbe Distanz. Wegen der unterschiedlichen Antriebssysteme rechnen wir den Verbrauch nach ams-Profil (15 000 km/Jahr, hoher Pendleranteil) in CO2 um, da liegt der CX-5 mit 184 g/km auf Rang drei. …weiterlesen

Sky Society

auto motor und sport - Und bevor wir uns nun endgültig dem Hier und Jetzt zuwenden: 245 und 231 PS hatten 500 SL und 911 damals, heute sind es 367 und 370. Beide kommen ja recht frisch von der Modellpf lege. Beim Mercedes hat diese unter anderem dafür gesorgt, dass jetzt der neue Dreiliter-V6 mit der Neunstufenautomatik im Maschinenraum sitzt, bei Porsche wurde der 3,6-Liter-Saugboxer durch einen Dreiliter-Biturbo ersetzt. …weiterlesen

Downsizing beim Fahrspaß?

auto motor und sport - Das erste Gerücht ließ nichts Gutes erahnen: Porsche stellt den Boxster auf Vierzylinder um. Die werden doch nicht einen stinknormalen Reihenvierzylinder aus Golf, A4 & Co Dann die erlö sende Nachricht: Der Wechsel voll zieht sich nicht beim neu konstru ierten Modell, sondern zum Facelift, bei dem tragendes Blech ungern an gefasst wird. Wie soll da ein Reihen motor samt Getriebe in die vom Bo xer hinterlassene Lücke passen? …weiterlesen

Das Gelände-Schnäppchen

OFF ROAD - Platz ist in der großen Hütte - und auch im Motorraum. Wo einst noch gut drei Liter starke Sechszylinder ihrer Arbeit nachgegangen sind, da sitzt im Rexton heute ein Vierzylinder-Turbodiesel, der aus 2,2 Litern Hubraum 178 PS schöpft. Verwaltet wird die Leistung von einer Siebengang-Automatik. Das Mercedes-Getriebe ist kein Unbekannter und macht auch im Koreaner dank kurzer und trotzdem ruckfreier Schaltvorgänge und einer immer logischen Gangwahl wahre Freude. …weiterlesen

Der Grobe

OFF ROAD - Zum anderen rollt er schon auf A/T-Rädern in der schönen Dimension 245/65 R17 vom Band. Die sollen nicht nur für gute Traktion, sondern auch für mehr Fahrkomfort sorgen. Als einziger Motor im Trailhawk kommt der 3,2-Liter-Pentastar-V6 in Kombination mit der Neungang-Automatik zum Einsatz. Der leistet 272 PS und bringt es auf ein maximales Drehmoment von 315 Newtonmetern. So ausgestattet, beschleunigt der Cherokee in 9,2 Sekunden aus dem Stand auf einhundert km/h. …weiterlesen

Mach's gut, Genosse!

4x4action - Die Handbremse allein kann den Niva bereits in einer 50-prozentigen Steig gung nicht mehr halten. Der alte Geländefahrer-Trick, das Auto mit eingelegtem ersten Gang im Hang zu starten, funktioniert ebenfalls nicht - der Anlasser hat zu wenig Kraft, und die Gesamtübersetzung ist dafür auch zu lang. Bei Bergabfahrten ist im Gegenzug das Motorbremsmoment nicht wirklich begeisternd. Schon bei verhältnismäßig harmlosen Abfahrten darf mitgebremst werden. …weiterlesen

Wenn der Schein trügt

Automobil Revue - Die Ansprüche an Automobile des A-Segments sind in der Regel nicht allzu hoch. So sollen die Vertreter der Kleinwagen doch vor allem eins gut können, nämlich den Fahrer und allenfalls Passagiere sowie Gepäck möglichst günstig von A nach B zu bringen. Ihr Jagdrevier ist die Stadt, so kommen noch Wendigkeit und kleine Dimensionen mit ins Pflichtenheft, damit man möglichst oft einen Parkplatz findet. Auch auf einen geringen Verbrauch wird Wert gelegt. …weiterlesen

Gute Erfahrung

auto motor und sport - Ansonsten hat dieser A3 alles, was bei Audi zur Design-Moderne zählt: kurze Überhänge, scharfe Bügelfalten in den Flanken, betonte Radhäuser, dominanter Grill und Lufteinlässe. Genug geschaut, setzen wir uns endlich rein und fahren. Auf dem Beifahrersitz nimmt Werner Zimmermann Platz, der Qualitätsguru von Audi. Bevor das Auto in Serie geht, müssen noch die letzten Makel beseitigt werden. Die minimalen Windgeräusche auf der Fahrerseite? …weiterlesen

So viel Spaß gibt's für 1250 Euro

Auto Bild - Aber auch hier gilt: Vorsicht, Fahrwerkschwäche! Vorn gelten die Achslager (Querlenker, Achsgelenke) als labil, hinten sind defekte Stützlager und Längslenkerlager ein bekanntes Problem. OPEL CALIBRA Dieser Typ war der Nachfolger des legendären Manta, er basiert auf dem Vectra A. Von 90 bis 97 baute Opel das 2+2-Coupé. Gute Gebrauchte sind aber Mangelware. Grund: Die meisten Vorbesitzer sind Bastelbrüder, haben den Calibra arg verschandelt. Und dann ist da noch der Rost, der am Opel nagt. …weiterlesen

Nur Fliegen ist höher

Automobil Revue - Die von Lamborghini-Technikern genannten Schaltzeiten von phänomenal kurzen 50 ms jedenfalls scheinen plausibel. Damit die Traktion des Drehmomentbullen bei allen Gripverhältnissen möglichst gut ist, teilt das elektronisch geregelte Allradantriebssystem der Vorderachse via Haldex-Kupplung bis zu 60 % des Motormomentes zu. Selbstverständlich leisten auch die Reifen ihren Beitrag zu den sehr hohen erreichbaren Kurvengeschwindigkeiten; …weiterlesen

Neue Grösse bei den Kleinsten

Automobil Revue - Wachstum allein ist kein Ziel, man muss auch in diesem Segment Geld verdienen können.» Viel Auto für wenig Geld ist die Devise, und wir mögen es dem Kleinen gönnen, dass VW bei der Preisgestaltung Zurückhaltung übt, denn Kleinwagen – und sind sie noch so gut wie der up! …weiterlesen

Schönen Urlaub

FREIE FAHRT - Bei Bedarf Vorrat an notwendigen Medikamenten für die gesamte Urlaubsdauer. Müdigkeit am Steuer Gefährliche Beifahrerin Risiko. Übermüdung beim Autofahren ist nicht zu unterschätzen. So beugen Sie vor. Jeder Urlaubsreisende kennt das: Sommer und Sonne, aber auch endlose Fahrten, Staus und Kolonnen. Die Fahrt in die Ferien kann zum - leider oft tödlichen - Risiko werden. Doch nicht nur Pkw-Lenker haben eine ständige Beifahrerin in ihren Autos: die Müdigkeit am Steuer. …weiterlesen

Annäherung an die Oberschicht - Vier Mittelklasselimousinen im Vergleich

Mittelklasse mit Oberklasseflair – bei einem Test der Zeitschrift „Auto Motor Sport“ zeigten sich die vier Mittelklasselimousinen technisch und in der Ausstattung teilweise sehr gut aufgestellt. Testsieger wurde knapp vor dem Opel Insignia 2.0 Turbo Sport der Volkswagen Passat 2.0 TSI Sportline. Auf dem dritten Platz landete der Ford Mondeo 2.5 Titanium S. Mit nur einem Trumpf im Ärmel – den niedrigen Kosten – landete der Honda Accord 2.4 Executive auf dem letzten Platz.