• ohne Endnote

  • 0 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Sound­base
Sound­sys­tem: 2.1-​Sys­tem
Mul­ti­room: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Ein­stei­ger-​Sound­base mit Heim­ki­no­qua­li­tä­ten

Stärken
  1. schöner Filmsound mit solider Basspower
  2. viele Toneingänge
  3. Fernbedienung mit Lernfunktion
Schwächen
  1. kein Equalizer
  2. keine HDMI-Anschlüsse
  3. Status-LEDs statt Display

Klang

Klangbild

Mit Blick auf die flache Bauart (Soundbase) und den Preis bewerten Nutzer den Klang überraschend positiv. Er ist klar und weitgehend unverzerrt, Filme machen Spaß, teilweise ist gar die Rede von Kinoatmosphäre. Schade ist dafür, dass zur Feinjustierung lediglich fünf Soundprofile bereit stehen.

Bass

Ein externer Subwoofer fehlt, negativ bemerkbar macht sich das allerdings kaum. Nutzer beschreiben den Bass als satt und klar, der Tieftöner übersteuert nicht, störendes Wummern tritt nicht auf. Besonders angenehm ist die Wiedergabe, wenn Du das Soundprofil "Movie" aktivierst.

Ausstattung

Anschlüsse

Den Ton von Fernseher, Blu-ray-Player und Co. empfängt die Base über drei Audio-Eingänge. Einer davon ist analog, die anderen digital (optisch, koaxial). Schade: HDMI-Ports fehlen. So hast Du keine Möglichkeit, Bilder ohne separates Videokabel zum TV zu leiten, etwa von einer Spielkonsole.

Extras

Mit dem Funkstandard Bluetooth bietet die LS 181 ein Tool, das heute fast zum Standard zählt. Mit ihm streamst Du Musik vom Smartphone, laut Nutzern störungsfrei und in guter Qualität. Schade: Weitere populäre Extras fehlen, darunter USB für Speichersticks und WLAN zur Netzwerkeinbindung.

Handhabung

Design & Verarbeitung

Das Design ist schlicht, aber gut. Willst Du den Fernseher auf die Base stellen, musst Du darauf achten, dass die Stellfläche (80 x 30 Zentimeter) mit der Größe des Standfußes harmoniert. Und: Der Fernseher darf maximal 80 Kilo wiegen. Mehr hält das Gehäuse trotz guter Verarbeitung nicht aus.

Bedienung

Gut: Das Lieferpaket enthält eine lernfähige Fernbedienung. Du kannst mehrere Tasten mit Funktionen externer Geräte belegen und dadurch etwa den Fernseher oder einen Blu-ray-Player steuern. Weniger gut: Statt eines Displays gibt es Status-LEDs. Zudem fehlt ein Equalizer und damit die Chance zur Feinanpassung des Klangs.

von Stefan

Weitere Einschätzung

Eine für alles

Praktisch: Zum Lieferumfang der Bluetooth-Soundbase Blaupunkt LS 181 gehört eine Fernbedienung mit Lernfunktion. Sie können der Fernbedienung also beibringen, weitere Geräte zu steuern, etwa den Fernseher oder einen TV-Receiver.

Programmierung

Theoretisch kann man alle Geräte mit IR-Sensor steuern, wobei es wohl am sinnvollsten ist, die Signale der TV-Fernbedienung anzulernen. Programmiert werden die Tasten, indem man den Infrarotsensor der Soundbase-Fernbedienung auf den Infrarotsensor der Original-Fernbedienung richtet und anschließend die gewünschten Tasten drückt. Die Tasten – in der Bedienungsanleitung sind 14 Stück zu sehen - lassen sich mit allen möglichen Funktionen belegen; mit ihnen kann man den TV einschalten, das Programm wechseln oder im Menü nach oben, unten, links und rechts navigieren. Gleich unterhalb vom Bereich für die programmierbaren Elemente gibt es einen Lautstärkeregler, Tasten zur Wahl des Klangeffektes (Flat, Movie, Game), Quellwahltasten und eine große Multifunktionstaste zum Pairing bzw. zur Steuerung (Start, Pause, Titel vor, Titel zurück) einer Bluetooth-Quelle. Tasten zur direkten Bedienung sitzen auch auf der Soundbase selbst.

Zwei Frontlautsprecher, ein Subwoofer

Via Bluetooth spielt man Audio-Signale passender Quellen, also von Smartphones, Tablets und Notebooks mit Bluetooth-Funktion, aus einer Entfernung von maximal zehn Metern drahtlos zur LS 181. Wer ein Mobilgerät ohne Bluetooth-Funktion anschließen will, nutzt den Stereo-Cinch-Eingang an der Rückseite. Zum analogen Eingang gesellen sich zwei digitale Buchsen, eine davon optisch, die andere koaxial. Über diese Buchsen empfängt man das Tonsignal vom Fernseher / TV-Receiver und einem weiteren Gerät, etwa einem DVD-Player. Für den guten Ton bürgen zwei Frontlautsprecher und ein separater Subwoofer, die sich in einem 52,5 Zentimeter breiten, 7,5 Zentimeter hohen und 30,5 Zentimeter tiefen Gehäuse verdingen und mit einer Ausgangsleistung von insgesamt 60 Watt RMS (2 x 15 + 1 x 30 Watt) belastet werden. Laut Hersteller stemmt die 4,1 Kilogramm schwere Soundbase Fernseher mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm.

Bis dato gibt es bei amazon nur eine Rezension, aber die ist durchweg positiv. Gelobt wird neben der gelungenen Optik, der guten Fernbedienung und der Bluetooth-Funktion auch der Klang, was bei einer Soundbase keineswegs selbstverständlich ist. Erste Tests stehen noch aus.

von Jens

“Hapert es am Klang, springen Soundbars in die Bresche. Das Bild, egal wie brillant, ist eben nur die halbe Miete.“

Datenblatt zu Blaupunkt LS 181

Klangregelung fehlt
Frequenzbereich (Untergrenze) 40 Hz
Konnektivität Analog (Cinch)
Maximale Tragkraft 80 kg
Technik
Typ Soundbase
Soundsystem 2.1-System
Leistung (RMS) 60 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang fehlt
HDMI-Ausgang fehlt
Audiorückkanal (ARC) fehlt
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) vorhanden
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
WiFi-Direct fehlt
Extras
Bluetooth vorhanden
USB-Wiedergabe fehlt
Fernbedienung vorhanden
Display fehlt
Funksubwoofer fehlt
Maße
Soundbar/-base
Breite 52,5 cm
Tiefe 30,5 cm
Höhe 7,5 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Blaupunkt LS181 können Sie direkt beim Hersteller unter blaupunkt.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: