Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K im Test

(Filmkamera)
  • Sehr gut 1,3
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Ultra-HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K

    • videofilmen

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • Seiten: 5

    „sehr gut“

    „Plus: sehr preiswerte 4K-Kamera; sehr gutes Low Light Verhalten; sehr gute Ausstattung; großer Dynamikumfang.
    Minus: kein Global Shutter.“  Mehr Details

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 05/2016
    • Seiten: 4

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“, „Kauftipp“

    „Der Camcorder macht im Ergebnis sehr gute, scharfe Bilder und ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber dem Standard-Ursa. Es lässt sich von der Schulter arbeiten, wenngleich Dinge wie Graufilter, schnelles Weißsetting, WLAN-Verbindung oder Tonlimiter schon zur Ausstattung gehören sollten. Den vollen Qualitätsumfang erhält nur, wer in DaVinci Farbbestimmung macht und 4K dreht. ...“  Mehr Details

    • slashCAM

    • Erschienen: 03/2016

    ohne Endnote

     Mehr Details

zu Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K

  • Blackmagic URSA Mini 4K EF

    Bestellen Sie Blackmagic URSA Mini 4K EF bei Kamera Express. Der Spezialist für Foto - und Videoausrüstung. ,...

  • Blackmagic URSA Mini 4K EF

    Blackmagic URSA Mini 4K EF

  • Blackmagic URSA mini 4K Canon EF

    - 35mm - Sensor - System - Canon EF - Mount - Digitalfilmqualität für jedes Projekt - Revolutionäres URSA Design - ,...

  • Blackmagic Design Ursa Mini 4K EF-Mount

    Megapixel effektiv: 8. 3 Sensor: Cmos 21. 1x11. 9mm Aufnahmemedien: 2x CFast 2. 0 Videoauflösung: RAW 4000x216030p, ,...

  • Blackmagic URSA Mini 4K EF

    Kompakte und leichtgewichtige Digitalfilmkamera mit EF - Bajonett

  • Blackmagic URSA Mini 4K EF

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K

Features Touchscreen
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Sensorgröße 1/1,77 Zoll
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp Super 35mm CMOS
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Displaygröße 5"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ CompactFlash
Aufzeichnung
Videoformate
  • RAW
  • Apple ProRes

Weiterführende Informationen zum Thema Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K können Sie direkt beim Hersteller unter blackmagicdesign.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Endlich angekommen

videofilmen 5/2016 - Ebenfalls vermisst man bei der nackten URSA Mini nach dem Auspacken einen Griff an der Oberseite. Dieser lässt sich auch nicht einzeln hinzukaufen. Stattdessen findet er sich (zusammen mit einer Schulterauflage und einer Side-Handle-Verlängerung) im Blackmagic URSA Mini Shoulder Kit Paket für 465 Euro. Immerhin: Der drehbare Seitengriff ist im Lieferumfang. An diesem lässt sich die Kamera ebenfalls gut tragen. Allerdings hält man sie so eher wie eine senkrechte Hantel. …weiterlesen

Stock und Stein

VIDEOAKTIV 4/2016 - Merke: Gute Camcorder bekommt man eben nicht geschenkt. Trotzdem ist das Konzept des Ursa Mini natürlich einzigartig: Es gibt einen etwas bulligen Korpus fast ohne Bedienelemente, dafür mit einem großen Berühr-Display. Das beißt sich mit der Idee der Schulterbedienung, denn jede Menüeinstellung muss am Screen gedrückt werden, während sich der geschlossene Screen selbst an die Wange drückt. Die Bedienung mittels der acht Tasten auf der Außenklappe hilft da wenig. …weiterlesen

Die Saison ist eröffnet

videofilmen 2/2012 - Ausstattung wird dabei groß geschrieben - besonders beim Highlight-Modell GZ-GX1. Der im letzten Jahr eingeführte 3D- Camcorder JVC GS-TD1 und die Herbstneuheit GC-PX10 bleiben weiter im Programm. Ansonsten hat JVC sein Camcorder-Sortiment vollständig umstrukturiert. Festplatten-Camcorder und solche mit internem Speichern sowie Camcorder mit Standard-Auflösung gibt es im neuen Programm von JVC nicht mehr. …weiterlesen

Die Gretchenfrage

video 4/2004 - Diese Vision, hartnäckig propagiert von Hitachi, wächst sich nach dem Einstieg von Panasonic und Sony zum veritablen Trend aus. Gefilmt wird auf 8-Zentimeter-DVDs, allerdings in drei unterschiedlichen Formaten: Hitachi und Panasonic verwenden die wieder beschreibbare DVD-RAM und die einmal beschreibbare DVD-R, die kompatibelste Variante, die Hitachi- und Panasonic-Cams aber nicht in der besten Qualitätsstufe beschreiben. Sony setzt auf DVD-RW und -R. …weiterlesen

Klar zum Auslaufen

video 4/2004 - TIPPS FÜR DEN CAMCORDER-KAUF Egal, ob Neuheit oder Auslaufmodell – einige Tipps gelten immer: Sollten Sie auch nur eine Sekunde lang erwägen, Ihre Filme am Computer nachzubearbeiten – kaufen Sie einen Camcorder mit DV-Eingang. Ihn nachträglich umzuprogrammieren ist nicht mehr möglich. Für die meisten Filmer ist Mini-DV das Format der Wahl. Nur Umsteiger von Hi8 sollten zu Digital-8 greifen. …weiterlesen

Panasonic so günstig wie gut

Die Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' hat zwei Camcorder gegeneinander antreten lassen, die beide Videos in Standard Definition aufnehmen: Der Panasonic SDR-S9 musste sich mit dem Sanyo CA 8 messen. Dabei erwies sich der Panasonic, obwohl er preiswerter als der Sanyo war, als die qualitativ hochwertigere Videokamera.