Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Ja
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Blackmagic Design Ursa Mini 4K im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2016
    • Details zum Test

    „gut“

    „Plus: sehr preiswerte 4K-Kamera; üppig ausgestattet; modularer Aufbau.
    Minus: leicht eingeschränkte Dynamik; hohe Kosten für Speichermedien.“

zu Blackmagic Design UrsaMini 4K

  • Blackmagic Design URSA Mini 4K EF (Steckplatz für Speicherkarten), schwarz

Kundenmeinung (1) zu Blackmagic Design Ursa Mini 4K

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5,0 Sterne

1 Meinung bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Blackmagic Design Ursa Mini 4K

Features Touchscreen
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Technische Daten
Typ Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp Super 35mm CMOS
Sensorgröße 1/1,7 Zoll
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Displaygröße 5"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ CompactFlash
Aufzeichnung
Videoformate RAW
Video-Codecs Apple ProRes

Weiterführende Informationen zum Thema Blackmagic Design UrsaMini 4K können Sie direkt beim Hersteller unter blackmagicdesign.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gewichtiger Mitspieler?

videofilmen - Diese ist mit Ausnahme des Bildsensors mit der 4,6K-Version identisch, kostet jedoch nur ca. 3.115 Euro, während die große Version dem Vernehmen nach auf ungefähr 5.200 Euro kommen wird. Der in der URSA Mini 4K verbaute Sensor ist ein alter bekannter: Er fand sich unter anderem auch schon in der Blackmagic 4K Production Camera sowie in der ersten, "großen" URSA. Außerdem wird er auch in AJAs CION und in der Apertus Axiom Beta verbaut. …weiterlesen

HD für Einsteiger

VIDEOAKTIV - Der Mikrofonpegel lässt sich manuell justieren, die Verschlusszeit dagegen nicht – ein Novum bei Canon. Dank der 3-Sekunden-Vorabaufnahme konservieren die Cams auch Unvorhergesehenes. Mit der Smart Auto-Funktion folgt Canon dem aktuellen Trend: Der Camcorder selbst wählt das Aufnahmeprogramm, das für die jeweilige Situation passt – für Einsteiger sicher eine bedenkenswerte Option. Der Weitwinkel von 51 Grad geht in Ordnung; …weiterlesen

Dauerläufer

videofilmen - Bis auf die HDR-SR5 (die Kamera mit der geringsten Ausstattung in diesem Test) besitzen alle Sony-Kameras einen Anschluss für ein Mikrofon und einen Kopfhörer. Die JVC-Kameras Everio GZ-HD7 und GZ-HD3 sind als einzige im Test mit einem 3-Chip-Bildwandlersystem ausgestattet. Jedes einzelne CCD-Element ist für die Verarbeitung einer der drei Grundfarben R(ot), G(rün), B(lau) zuständig und verfügt über 1.016 x 558 Bildpunkte (ca. 570.000 brutto). …weiterlesen

Plattenspieler

videofilmen - Die auf MPEG-2 beruhenden DVD-, SD- und jetzt auch HDD-Kameras haben kräftig aufgeholt. Spielen die Geräte in der gleichen Liga, fällt der Unterschied zu Mini-DV nicht mehr gravierend auf. Bestes Bespiel ist der Vergleich der Sony DCR-SR90 mit dem Mini-DV-Schwestermodell DCR-HC96 (gleicher Bildchip, vielfach identische Ausstattung). Die Bildunterschiede sind marginal und fallen nur dem geschulten Auge auf. …weiterlesen

Und es bewegt sich doch

digit! - Mit diesen Systemen ist es weiter sehr viel einfacher vor dem Dreh eingeübte Schärfefahrten präzise zu wiederholen. Die Firmen Redrock Micro, Cavision oder Flashpoint haben "Follow Focus"-Systeme im Programm. Ebenso wie bei den Camcordern wird bei den DSLRs ein Videoneiger für gleichmäßige Schwenks benötigt. Ehrgeizige Filmer sollten sich auf jeden Fall Steadicam-Systeme anschauen, die verwacklungsfreie Aufnahmen aus der Bewegung ermöglichen. …weiterlesen