Ova Freebird (Modell 2016/2017) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Vor­span­nung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber), Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Black Crows Ova Freebird (Modell 2016/2017) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „Kauftipp“

    24 Produkte im Test

    „Der Black Crows vermittelt einen spritzigen Fahreindruck. Kleine Steuerimpulse reichen, und schon geht es auf Kurvenfahrt.Trotzdem bleibt er selbst bei höherem Tempo gut kontrollierbar. Für seine Breite schwimmt er in weichen Verhältnissen harmonisch auf. Ein schöner Allroundtourer.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Black Crows - Navis Freebird 2021 - Tourenski - Größe: 167.1 cm

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Black Crows Ova Freebird (Modell 2016/2017)

Einsatzgebiet Touren
Vorspannung
  • Tip-Rocker
  • Klassische Vorspannung (Camber)
Länge 162 / 170 / 178 / 184 cm
Taillierung 123-85-111 mm (178 cm)
Radius 17 m (178 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2016/2017
Material Holzkern
Gewicht pro Paar 2800g (170cm)

Weiterführende Informationen zum Thema Black Crows Ova Freebird (2016/2017) können Sie direkt beim Hersteller unter black-crows.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Damenwahl

SkiMAGAZIN - Aber auch kühl und sachlich, manchmal sogar futuristisch darf es zugehen, zum Beispiel bei vielen High-Performance-Modellen, die so ihren sportlichen Charakter noch unterstreichen. Andererseits gilt: Je breiter die Skimitten, desto cooler und poppiger werden die Designs. Knalliges Pink, Gelb, Türkis und Blau, stilisierte Berggipfel, Graffiti- oder Tattoo-Drucke begleiten hier die Fahrerinnen abseits der Pisten ins Tal. …weiterlesen

Power für den Powder

ALPIN - Nicht zu empfehlen für lange Aufstiege. Ein toller, für Freeride-Verhältnisse nicht sehr breiter Ski für gute, aggressive Skifahrer und Tourengeher. Ein Ski, der etwas polarisierte. Aber besonders in schwierigem Schnee zeigte der Legend 8000 seine Stärken. Der Mythic Rider hat überzeugt. Er ist ein ausgewogener Freerider (oder auch Tourenski) für gute Skifahrer. Beim Extrem hatten wir den Eindruck, dass die Bindung zu weit hinten montiert war. Daher keine besseren Noten. …weiterlesen

Schnee für Sieger

ALPIN - Dieses Jahr haben alle gehalten. Ganz ruhig, es darf jeder fahren: Oft sind die Tester kaum zu bremsen. Ideale Testbedingungen im Warther Skigebiet: Die Liftanlagen erschließen ein perfektes Freeride-Areal. ALPIN Skitestern ist nichts zu steil: Zwölf Frauen und Männer stürzten sich fünf Tage lang jeden Hang hinab. Einstellen, einstellen, einstellen: Die Tester wechseln vier bis fünfmal am Tag die Ski. Jedesmal muss die Bindung sorgfältig eingestellt werden. …weiterlesen

Mit Vollgas durch den Powder

ALPIN - Extrem breiter und schwerer Ski mit Schwächen bei kurzen Schwüngen und Stärken (toller Auftrieb) im Tiefschnee. Für sein Gewicht ist der Ski, der wie alle Extrem gefahren werden will (oder muss). Für den, der das drauf hat, ein guter Ski. Ein etwas behäbiger Ski, aus dem nur gute Skifahrer das volle Potenzial schöpfen können. Agiler Spaßski für alle Bedingungen. Hat auf der Piste und im Tiefschnee überzeugt und Freude gemacht. Mit einer anderen Schaufelform ein toller Tourenski. …weiterlesen

Abseits-Könige

SNOW - Dann bringen die Hersteller ihre neuen Bretter für die kommende Saison mit, die dann eine Woche lang ausgiebig getestet werden dürfen. Lange Zeit standen ausschließlich die verschiedenen Pistenski wie Slalom, Riesenslalom oder Allmountain-Ski zur Verfügung. Da Freeriden immer beliebter wird, waren in diesem Jahr auch die neuesten Modelle in den Kategorien Allmountain Free und Big Mountain am Start - und wir haben die Gunst der Stunde genutzt. …weiterlesen