Galaxy Vintage D Produktbild
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sam­ple-​Samm­lung
Betriebs­sys­tem: Win 7, Mac OS X 10.5, Win Vista, Win XP
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Best Service Galaxy Vintage D im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... Klaviere machen sich immer gut und werden immer gebraucht, egal in Pop-Produktionen oder in klassisch angehauchten Werken. Der Flügel bleibt dabei die ‚Königsklasse‘. Wer hier also auf der Suche nach einem edlen Sound ist, sollte sich Best Service’s ‚Vintage D‘ unbedingt anschauen. Er wird dann sogar Möglichkeiten geboten bekommen, die über den reinen Klavierklang weit hinausgehen. ...“

  • 6 von 6 Punkten

    6 Produkte im Test

    „Dem Hersteller ist es mit Vintage D nicht nur gelungen, den charaktervollen, warmen Klang des Steinway D mit einem bemerkenswerten Detailreichtum einzufangen. Dank zahlreicher Artikulationsmöglichkeiten ... vermittelt das virtuelle Instrument ebenfalls ein dynamisches und authentisches Spielgefühl. Auch die komfortable Bedienoberfläche überzeugt mit weitreichenden Klangmanipulationsmöglichkeiten und einem guten Faltungshalleffekt auf ganzer Linie.“

zu Best Service Galaxy Vintage D

  • Best Service Galaxy Vintage D
  • Best Service - Galaxy Vintage D
  • Galaxy Vintage D
  • Galaxy Vintage D

Kundenmeinungen (3) zu Best Service Galaxy Vintage D

4,5 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (33%)
4 Sterne
2 (67%)
3 Sterne
1 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Best Service Galaxy Vintage D

Typ Sample-Sammlung
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Mac OS X 10.5
  • Win 7
Freeware fehlt
Sample-Formate Kontakt 4

Weiterführende Informationen zum Thema Best Service Galaxy Vintage D können Sie direkt beim Hersteller unter bestservice.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Test Software kompakt

OKEY - Testumfeld:Unabhängig voneinander wurden vier Audio-Programme betrachtet, die ohne Endnoten blieben. Als Testkriterien dienten Installation und Bedienung. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Die 2,18 GB große Sample-Bibliothek setzt die frei erhältliche UVI Workstation 2 voraus. Darklight IIx verfügt über drei Bildschirmseiten, die der Optik des CMI-Monitors nachempfunden wurden. Die Seite P gestattet den direkten Zugriff auf über 250 Patches aus den Kategorien Gitarre, Bass, Streicher, Bläser, Pianos, Keyboards und Synthesizer, Orgeln, Chöre, Drums sowie Percussion- und Effektklänge. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Einen weiteren Pluspunkt verdient es für seine geringe CPU-Last. SPL De-Esser Collection Seit den Neunzigerjahren gelten die De-Esser aus dem Hause SPL als Studio- und Live-Standard. Im Gegensatz zu anderen De-Essern erfolgt das Entfernen von Zischlaute nicht durch Kompression, sondern durch Phasenauslöschung. Der Vorteil ist, dass dabei unerwünschte Nebeneffekte wie Näseln oder Lispeln ausbleiben. …weiterlesen

Scarbee Funk Guitarist

Beat - Das Herz des virtuellen Gitarristen stellt eine 14 GB große Sample-Bibliothek dar, die auf Ihrer Festplatte 8 GB beansprucht. Die ansprechende und aufgeräumte Bedienoberfläche erlaubt dem Benutzer die Kontrolle über Sound, Harmonik und Rhythmus, wobei die Steuerung über ein MIDI-Keyboard erfolgt: Mit der rechten Hand kontrollieren Sie den Groove, wobei jede Taste einen anderen Rhythmus triggert. Mit der linken Hand können Sie mit jeder Taste einen kompletten Funk-Akkord abfeuern. …weiterlesen

Den Kontrol S4 im Griff

DJ Guide - Loop-Recorder Die Bedienelemente des Loop-Recorders befinden sich in der Mitte des Traktor-Kontrol-S4-Controllers. Wenn in der Software im Loop-Recorder als Aufnahmequelle „Master“ gewählt wurde, können Sie mit diesem alle Signale aufnehmen, die am Master-Ausgang wiedergegeben werden. Mit dem Size- Button findet die Auswahl der Loop-Länge statt, und durch Drücken des Rec-Buttons startet die Aufnahme. …weiterlesen

NI Rig 4 Kontrol

Beat - Für Klangmodulationen stehen die bewährten Modifier-Module bereit, darunter LFOs, Stepsequenzer und Hüllkurven. Die Hardware Ebenfalls unverändert geblieben ist das robuste Rig-Kontrol-Fußpedal, das bereits im Test von Guitar Rig 3 [1] ausführlich behandelt wurde. Wir erinnern uns: Der Controller integriert ein Audiointerface mit 24 Bit bei 192 kHz, einen Instrumenteneingang sowie einen Stereo-Line-/-Kopfhörerausgang, ein Volume-Pedal sowie acht Schalter. …weiterlesen

Sampling-CDS

Music & PC - Der Sound ist aber trotzdem traumhaft schräg: und weil es sicher noch ein Volume 2 geben wird, bei dem ihr es besser machen werdet, bleibt’s dieses Mal bei einer Verwarnung. Hardstyle Samples Vol.2 Hintergrund: Donkey Rollers, Technoboy, DJ Zany oder Blutonium Boy – wer jetzt sofort weiß, zu welchem Style die Jungs gehören und jährlich zum Qlimax nach Arnheim fährt, ist hier richtig: Es geht um Hardstyle. …weiterlesen

Alles Cubase - oder was?

Music & PC - Menke und Boyzone – ein Mann der Praxis also. Und der tut sich im Jahr 1983 mit Manfred Rürup (den Steinberg bei einer Recording-Session kennen lernte) zusammen, um eigene Software zu entwickeln. 1983 – das war Neue Deutsche Welle, der eine Helmut hatte gerade den anderen Helmut als Kanzler abgelöst und der MIDI-Standard wurde erstmals auf der NAMM-Show in Anaheim, USA, einer staunenden Öffentlichkeit Damit begann alles: Der Pro 16 Sequenzer vorgestellt. …weiterlesen

Wissen schafft Audio

Music & PC - Zum zweiten liegt dies daran, dass Digital-Audio ein weiteres, häufig unterschätztes Übel mit sich bringt: Jitter. Dieser Begriff steht für die internen Schwankungen der digitalen Word-Clock, also des Taktgebers der Samplingrate selbst. Nur sehr teure und hochwertige Clock-Generatoren haben sehr geringe Takt-Schwankungen. Je höher nun die Samplingrate ist, desto schwieriger und aufwändiger wird es für die Entwickler, sehr gute Jitter-Werte (=geringe Takt-Schwankungen) zu erreichen. …weiterlesen

Sendestudio

Music & PC - Dann wird das Aufnahmeoptionen-Fenster aufgerufen (Tastenkombination Umsch+R oder über das kleine Quadrat am Aufnahme-Button der Transportkonsole). Hier können bei Mehrkanal-Soundkarten die Aufnahmekanäle vorgewählt werden sowie der Aufnahmemodus und das Monitoring (üblicherweise 16 Bit/44100 und Hardware Monitoring). Betätigt man die „Monitor“-Schaltfläche, kann man seine Stimme im Kopfhörer kontrollieren und am Peakmeter den Pegel ablesen. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Von der Zeitschrift Beat wurden 3 Audioprogramme getestet und unabhängig voneinander mit 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten bewertet. …weiterlesen

Chillout

Beat - Im Chillout verschmelzen Einflüsse aus Jazz, Soul und Pop mit farbenfrohen elektronischen Arrangements und exotischen Instrumentenklängen. Beat lüftet das Geheimnis entspannt groovender Tracks und empfiehlt geeignete Instrumente, Plug-ins und Samples. Genießen Sie bei einem Cocktail den Sound des Sommers! …weiterlesen

Steinberg Cubase 4.5

MAC LIFE - Ab sofort schaltet ein Klick auf einen neuen Button neben dem automatischen Bildlauf diese Funktion für die Arbeit in den Audio- und MIDI-Editoren aus, sodass zu bearbeitenden Daten nicht automatisch aus dem Blickfeld verschwinden. Für Live-Musiker interessant: Cubase sendet ab sofort auch MIDI-Clock-Signale bei gestoppter Wiedergabe. So bleiben temposynchrone Arpeggiatoren oder Drumcomputer trotzdem im Timing. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Unabhängig voneinander getestet wurden fünf Audio-Plug-ins. Sie erhielten Endnoten von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Es wurden sechs Synthesizer-Plug-ins unabhängig voneinander getestet. Sie erhielten Bewertungen von 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Im Test befanden sich sechs Audio-Plug-ins, die unabhängig voneinander betrachten wurden. …weiterlesen