Berco Dorm 50mg Tabletten Test

(Medikament Schlafstörung)
Dorm 50mg Tabletten Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
35 Meinungen
Produktdaten:
  • Anwendungsgebiet: Schlafstörungen
  • Rezeptpflicht: Rezeptfrei
  • Apothekenpflicht: Apothekenpflichtig
  • Darreichungsform: Tabletten
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Berco Dorm 50mg Tabletten

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • 34 Produkte im Test
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „mit Einschränkung geeignet“

    „Nicht länger als einige Tage anwenden, da sonst Gewöhnung eintreten kann, die Wirkung nachlässt sowie zahlreiche Nebenwirkungen auftreten können: wie Schläfrigkeit am folgenden Tage, Kopfschmerzen, Störungen des Magen-Darm-Trakts, Mundtrockenheit oder auch Ruhelosigkeit etc.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Berco Dorm Schlaftabletten

  • Berco - Arzneimittel, Gottfried Herzberg GmbH DORM Tabletten 20 St

    01580867: Berco - Arzneimittel, Gottfried Herzberg GmbH - DORM Tabletten 20 St

  • Berco-ARZNEIMITTEL Dorm Tabletten 20 St

    Dorm Tabletten 20 St

  • Berco-ARZNEIMITTEL Dorm Tabletten - 20 St

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff blockiert Rezeptoren für einen bestimmten Botenstoff, ,...

  • Berco-ARZNEIMITTEL Dorm Tabletten

    Wirkstoff: DiphenhydraminhydrochloridAnwendungsgebiete: Einschlaf - und Durchschlafstörungen. Der arzneilich wirksame ,...

  • Berco - Arzneimittel, Gottfried Herzberg GmbH DORM Tabletten 20 St

    01580867: Berco - Arzneimittel, Gottfried Herzberg GmbH - DORM Tabletten 20 St

  • BERCO ARZNEIM. GMBH DORM TABLETTEN, 20 STUECK N2

    DORM Schlaftabletten 50 mg Anwendungsgebiete: Einschlaf - und Durchschlafstörungen Höchstabgabemenge: ,...

Kundenmeinungen (35) zu Berco Dorm 50mg Tabletten

35 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
14
4 Sterne
6
3 Sterne
3
2 Sterne
2
1 Stern
10

Datenblatt zu Berco Dorm 50mg Tabletten

Anwendungsgebiet Schlafstörungen
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Tabletten
Rezeptpflicht Rezeptfrei

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Psychosen, Schizophrenien Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn Sie diese Störungen nicht hinnehmen wollen, können Sie mit dem Arzt besprechen, ob Sie eventuell auf ein anderes Medikament ausweichen können. Wenn Ihnen beim raschen Aufstehen schwindlig (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) wird (0,9 Prozent), kann das daran liegen, dass der Blutdruck abgesunken ist. Davon sollten Sie dem Arzt berichten. Bewegungsstörungen treten bei 10 bis 20 Prozent der mit Amisulprid Behandelten auf. …weiterlesen


Neuropathien Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die Ursache einer diabetischen Polyneuropathie ist eine unzureichende Blutzuckereinstellung. Hier ist meist eine intensivierte Insulintherapie die wichtigste Behandlung. Ein nachgewiesener Vitamin-B-Mangel zum Beispiel bei Alkoholmissbrauch macht entsprechende Medikamente erforderlich. Andere neuropathische Beschwerden können sich innerhalb von Wochen bis Monaten ohne jede Therapie bessern. Ist das nicht der Fall, lassen sich meist nur die Symptome lindern. …weiterlesen


Angststörungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bei Dauergebrauch können sie zudem ihre Wirkung verlieren. Benzodiazepine werden je nach Wirkdauer differenziert bewertet. Als "geeignet" gelten die mittellang wirkenden Alprazolam Bromazepam Lorazepam und Oxazepam Sie wirken schnell und sind gut verträglich. Auch aus der Reihe der Medikamente, die bei Depressionen eingesetzt werden, sind einige für Angststörungen zugelassen und geeignet. …weiterlesen


Schmerzen und Verspannungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann sind auch Sie gefährdet, benzodiazepinabhängig zu werden. • Sie haben ein unbehandeltes Engwinkelglaukom. • Sie haben eine Atemwegerkrankung, die Ihnen das Ausatmen erschwert und zu chronischem Sauerstoffmangel führt (chronische Bronchitis, Asthma). • Sie schnarchen sehr stark und halten dabei von Zeit zu Zeit ungewöhnlich lange die Luft an (Schlafapnoe-Syndrom). • Sie können sich aufgrund einer Nerven- oder Gehirnerkrankung nicht koordiniert bewegen (zerebellare oder spinale Ataxie). …weiterlesen