NAV-PNF 43 Produktbild
Gut (2,3)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...

A-rival NAV-PNF 43 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (72 von 100 Punkten)

    „Während das Einsteigergerät bei der Routenführung, beim Display und beim Preis-Leistungs-Verhältnis punkten kann, müssen bei der Bedienbarkeit und auch bei der Ausstattung leichte Abstriche gemacht werden. ...“

    • Erschienen: März 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Gut verarbeitetes, flaches Gerät; sehr günstiger Preis; Angenehme Nachtfarben; hervorragende Zieleingabe mit wenigen Klicks; Eingebauter TMC-Empfänger; Alternativroutenberechnung; Zieleingabe über Koordinaten möglich.
    Minus: Einsetzen in die Klemmhalterung etwas hakelig; grafische Darstellung grob gerastert; 3D-Darstellung wenig informativ und sehr vereinfacht; Durch die Seitenleisten Kartenfläche nicht größer als beim 3,5"-Gerät; schlechte Ablesbarkeit der unübersichtlichen Zusatzinformationen; führt manchmal durch Fußgängerzonen (Kartenfehler von Tele Atlas) ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Teasi ONE Classic GPS Navigationsgerät schwarz

Kundenmeinung (1) zu A-rival NAV-PNF 43

1,7 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (100%)
1 Stern
0 (0%)

1,7 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Unbrauchbare Routenneuberechnung: a-rival NAV-PNF 43 Ti

    von Wg
    • Vorteile: arbeitet schnell
    • Nachteile: ungünstige Routenneuberechnung
    • Geeignet für: Auto

    Vorteile:
    Kontrastreiches Display, Anpassung an Umgebungshelligkeit, guter GPS-Empfang (aber mittelmäßiger TMC-Empfang), schnelle Routenberechnung nach Optionen mit brauchbarem Ergebnis, rechtzeitige und klare Hinweise auf bevorstehende Fahrmanöver, automatischer Zoom vor Manövern und bei langsamer Fahrt, vibrationsarme Halterung, gut haftender Saugfuß, Simulationsmodus („Planung“).

    Nachteile:
    1. z.T. unbrauchbare Ergebnisse der sehr schnellen Routenneuberechnung:
    Beispiel Route Füssen - Ruhrgebiet, Optionen „schnelles Auto“, „schnellste Verbindung“, Vorschlag A7 - A3 - A45. Dann Stau auf der A3: Das Gerät leitet den Fahrer korrekterweise über das Kreuz zur A3 auf der A7 weiter, will ihn dann aber nach Südwesten über die A5 zur A45 dirigieren. Bei Nichtbeachtung und Verbleib auf der A7 versucht das Gerät den Fahrer noch fast 80 km lang zur Umkehr zu bewegen.
    Beispiel Route Waltrop - Iserlohn, Optionen wie oben, Vorschlag A45 - A46 (ist ja in Ordnung). Ich kenne aber eine Strecke über Land, die kürzer und zeitlich nicht länger ist als der Vorschlag: Waltrop - Brambauer - Dortmund-Brechten (ab hier Kraftfahrstraße) - Schwerte - Iserlohn. In Waltrop und Brambauer versucht das Gerät auf schnellstem Wege die A45 zu erreichen (das tat mein defektes Vorgängergerät NavGear GP-35 auch), ab Brechten will es mich über die A2 zur A45 zurückleiten (Riesenumweg; hier akzeptierte das NavGear bereits mein Ansinnen). Bei fast jeder Abfahrt sucht es Wege zur A45, sogar kurz vor dem Ziel in Schwerte will es mich noch über die A1 zurück zur A45 bringen.
    Verdacht 1: Die Option „schnellste Verbindung“ ist gleichbedeutend mit „Autobahn auf Biegen und Brechen“;
    Verdacht 2: Nach einer Abweichung von der ursprünglichen Route soll möglichst viel von der Restroute erhalten bleiben, ohne bei den Routenneuberechnung auf Zeit- und Entfernungsökonomie in der Planung zu achten.

    2. Möglichkeit zur Auswahl einer Alternativroute nicht nutzbar: Es fehlt eine Zoomfunktion, in der Details der Route dargestellt werden können. Da bei der Auswahl immer die gesamte Strecke angezeigt wird, kann man den Verlauf nur grob erahnen. Eine Zoomfunktion gibt es erst nach der Auswahl.

    3. Anzeige der Randinformationen zu Restkilometern, Restzeit, aktueller Geschwindigkeit und Durchschnittsgeschwindigkeit zu klein und während der Fahrt nicht lesbar; die einzige lesbare Anzeige ist die Entfernung bis zum nächsten Manöver.

    4. Die 3-D-Anzeige ist grob und kaum nutzbar; die eingenordete und die fahrtrichtungsabhängige Anzeige sind dagegen sehr gut lesbar.

    Fazit: Die Nachteile 2 bis 4 sind Kleinigkeiten im Vergleich zum ersten Nachteil. Letzterer schränkt die Brauchbarkeit des Gerätes stark ein. Daher bin ich mit der Bewertung von Telecom Handel nicht einverstanden.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

NAV-PNF 43

Vibra­ti­ons­freier Sitz an der Wind­schutz­scheibe

„F“-Serie nennt Baros seine neuen Navigationssysteme für das Jahr 2010, zu der auch das A-rival NAV-PNF-43 zählt. Es ist als Nachfolger des A-rival NAV-PN 43 konzipiert und soll, wie schon das NAV-PNF 35, das wiederum das PN-35 ersetzt, ebenfalls von den diversen Weiterentwicklungen profitieren. Diese resultieren zum Teil aus den Mängeln, die in Tests an den jeweiligen Vorgängern beanstandet wurden. Im Falle des NAV-PN 43 war dies zum Beispiel die „vibrierende Halterung“, die das Magazin „ADAC Motorwelt“ zu einer Abwertung des Navis veranlasst haben.

Die Halterungen des A-rival NAV-PNF 43 hingehen soll nun, wie Baros versichert, einen besonders „festen und vibrationsfreien Sitz an der Windschutzscheibe“ garantieren und damit die Scharte des Vorgängers auswetzen. Natürlich muss Baros damit rechnen, dass in den kommenden Tests das Navi speziell unter diesem Aspekt (noch) genau unter die Lupe genommen wird.

Des Weiteren hat Baros der neuen F-Serie nach eigenen Angaben einen leistungsfähigeren GPS-Empfänger sowie einen stärkeren Prozessor spendiert. Ob sich auch diese Weiterentwicklung oder besser gesagt Aufrüstung für den Kunden tatsächlich in einer besseren Performance der Geräte niederschlagen wird, bleibt ebenfalls abzuwarten.

Als weitere Ausstattungsfeatures des A-rival NAV-PNF 43 hat Baros bislang außerdem noch das integrierte TMC-Modul angekündigt sowie einen Sensor, der das Umgebungslicht misst und die Hintergrundbeleuchtung des Displays an diese automatisch anpasst. Diese Funktion soll garantieren, dass die Ablesbarkeit des – übrigens 4,3 Zoll großen – Displays unter allen Wetterverhältnissen für den Fahrer optimal ist.

Baros hat das A-rival NAV-PNF 43 bereits auf der Cebit 2010 der Öffentlichkeit vorgeführt. Mit dem baldigen Verkaufsstart ist also zu rechnen. Der genaue Termin steht aber ebenso noch aus wie der Preis.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu A-rival NAV-PNF 43

Ausstattung
Bluetooth fehlt
Streckenoptionen
Auto vorhanden
Verkehrsinformationen
TMC vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema A-rival NAV-PNF 43 können Sie direkt beim Hersteller unter a-rival.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Rivale mit Nachholbedarf

Telecom Handel - Das Einsteiger-Navi NAV-PNF 43T bietet für rund 140 Euro sehr gute Verarbeitung und schnelles Routing - Bei der Software und dem Menü offenbart das Gerät allerdings noch einige Schwächen. …weiterlesen