AVM FRITZ! Powerline 500E

ohne Endnote

0  Tests

0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...

Einschätzung unserer Autoren

Preis­wer­tes Steck­do­sen-​Inter­net

Wenn die WLAN-Verbindung im eigenen Heim keine vernünftigen Datenraten liefert, liegt das häufig nicht an der vermeintlich schlechten Internetverbindung sondern schlicht an der Bausubstanz. Ein oder zwei tragende Wände zwischen WLAN-Router und Endgerät reichen aus, um das Signal in die Knie gehen zu lassen. Doch wie bekommt man ansonsten die Internetverbindung in abgelegene Räume, ohne völlig neue Verkabelungen zu ziehen? Die Antwort lautet: Mit einem Powerline-Netzwerk.

Damit bezeichnet man ein Netzwerk, welches statt der üblichen Ethernet-Verkablung kurzerhand das ohnehin im Haus vorhandene Stromnetz nutzt. Es ist nämlich überhaupt kein Problem, im Strom digitale Datenströme einzuflechten. Einzige Bedingung: Man benötigt spezielle Hardware wie den AVM FRITZ! Powerline 500E, einen Adapter, der die Ethernet-Signale ins Stromnetz übergibt und auch wieder entschlüsseln kann. Zwei solcher Adapter werden jeweils im Paket verkauft – sie bilden jeweils die Enden einer solchen Strombrücke durchs Haus.

Hohe Datenraten, unglückliches Design

Das Ganze funktioniert in der Regel hervorragend. Je nach Art des Adapters können dabei Datenraten von 100 MBit/s bis neuerdings sogar 500 MBit/s realisiert werden. Nur vereinzelt berichten Kunden davon, dass bei ihnen die genannten Datenraten nicht annähernd erreicht werden, was jedoch eher mit alten Stromleitungen oder Schwankungen im Stromnetz zusammenhängt als mit der AVM-Technologie, welche von den meisten Nutzern wiederum als sehr zuverlässig und hochwertig beurteilt wird. Einzig das Design mit dem markanten roten Streifen wird häufiger kritisiert, da die Adapter hierdurch unnötig auffallen. Das mag so von AVM beabsichtigt sein, ist aber sicherlich für viele Anwender eher störend.

Konkurrenz ist vielfach teurer

Davon abgesehen ist das Internet aus der Steckdose nicht gerade preiswert. Zwei Adapter der neuen 500-MBit/s-Klasse schlagen nicht selten mit 125 Euro oder mehr zu Buche. Das AVM-Produkt ist so gesehen mit seinen 85,90 Euro (Amazon) ein echtes Schnäppchen. So viel kostet bei namhaften Konkurrenten nicht gerne ein einzelner Adapter. Der wiederum ist bei Powerline 500E für rund 55 Euro (Amazon) zu haben. Also auch hier ist ein Preisvorteil vorhanden, wenngleich natürlich die Anschaffung im Paket in jedem Fall vorteilhaft erscheint.

von Janko

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf