Asus GPU-Tweak Test

(System- & Tuning-Tool)
GPU-Tweak Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebssytem: Win 8, Win 7, Win XP, Win Vista, Win
  • Typ: Grafikkarten-Tuning
  • Freeware: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Asus GPU-Tweak

  • Ausgabe: 10/2013
    Erschienen: 09/2013
    9 Produkte im Test
    Seiten: 5

    ohne Endnote

    „Für Besitzer von Asus-Grafikkarten mit Custom-Platinendesign (etwa die ‚Matrix‘-Reihe) ist GPU Tweak Pflicht. Bei derartigen Modellen erkennen andere Tuning-Tools meist den Kontrollchip für die Spannungsänderungen nicht. Das zusätzlich integrierte GPU-Z ist praktisch, die meisten Spieler haben dieses Programm vermutlich bereits auf ihrem PC.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Asus GPU-Tweak

Betriebssytem Win, Win Vista, Win XP, Win 7, Win 8
Freeware vorhanden
Typ Grafikkarten-Tuning

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Ölwechsel für den Computer E-MEDIA 6/2014 - Es ist deshalb ratsam, das Angebot des Programms anzunehmen, vor der Installation einen Wiederherstellungspunkt zu setzen. Die Tücken. Driver Genius kann alle gefundenen Updates in einem Rutsch herunterladen, allerdings funktioniert die Installation nur nacheinander und nur dann, wenn keine Treiber mehr geladen werden. Das ist ein wenig mühsam und kostet Zeit, bringt aber die Option, fragwürdige Updates zu überspringen. …weiterlesen


OC-Tools im Praxistest PC Games Hardware 10/2013 - Für weitere beziehungsweise dauer hafte Konfigurationsänderungen empfehlen wir einen Blick auf die folgenden Programme. Asus GPU Tweak Das erste Hersteller-Tool, das wir vorstellen, kommt von Asus und hört auf den Namen GPU Tweak. Optisch lehnt Asus das Design an das Farbschema der "Republic of Games"-Serie (ROG) an. Wird das Tool gestartet, öffnet es sich nur in vereinfachter Form und bietet nur wenige Optionen. …weiterlesen


So rettet sich Windows 8 selbst PC Magazin 6/2013 - Zunächst können Sie hier den PC auffrischen oder mit Originaleinstellung wiederherstellen. Unter Erweiterte Optionen finden Sie die Automatische Reparatur. Mit ihr beheben Sie Probleme beim Booten des Betriebssystems wie fehlerhafte Einträge im Bootmanager. Mit der Systemimage-Wiederherstellung kopieren Sie ein mit der Windows-7-Dateiwiederherstellung angelegtes Image zurück. Die Starteinstellungen schließlich führen in den altbekannten Abgesicherten Modus. …weiterlesen


Registry-Hacks PC-WELT 12/2013 - In der Beschreibung stehen Hinweise, die Sie im betreffenden weißen Feld unter "Neuer Wert" umsetzen können. Das Tool schreibt diesen nach Klick auf das Speichern-Symbol direkt in die Registry. Bei komplexeren Registry-Hacks dient pcwReg2 als Navigationshilfe: Wenn Sie etwa ein Icon für ein Laufwerk vergeben wollen ("Explorer Icon für C:"), können wir nicht wissen, welches Symbol Sie dafür haben wollen. …weiterlesen


Üppiger Werkzeugkasten, schwacher Tuning-Effekt CHIP 5/2012 - Die Analyse lässt sich jedoch über die Ein-Klick-Optimierung schnell nachholen. Dabei ermittelt das Programm löschbare Internetspuren, befreit die Festplatte von Datenmüll und säubert die Registry. Im Vergleich mit Branchenprimus Tune-Up Utilities arbeitet die Routine etwas weniger gründlich, zudem ignorierte der WinOptimizer die stark fragmentierte Festplatte des Testrechners. …weiterlesen


Msconfig: Zentrale Systemkonfiguration com! professional 7/2013 - Die Option "Netzwerk" entspricht dem Modus "Minimal", startet aber auch Netzwerktreiber, sodass ein Zugriff auf Netzwerkfreigaben und das Internet möglich ist. Durch Auswahl der Startoption "Alternative Shell" bootet Windows nur die für den Systemstart unbedingt notwendigen Treiber und startet dann die Eingabeaufforderung (Bild C). Erst wenn Sie explorer.exe eintippen und die Eingabetaste drücken, startet der Desktop. …weiterlesen