ohne Note
1 Test
Gut (1,7)
230 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Kom­pa­ti­bi­li­tät: Sockel AM3, Sockel AM2, Sockel AM2+
Höhe: 161 mm
Anschluss: 4-​Pin
Mehr Daten zum Produkt

Arctic Freezer A30 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Testalarm zu Arctic Freezer A30

Kundenmeinungen (230) zu Arctic Freezer A30

4,3 Sterne

230 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
152 (66%)
4 Sterne
32 (14%)
3 Sterne
21 (9%)
2 Sterne
14 (6%)
1 Stern
12 (5%)

4,3 Sterne

230 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Arctic Cooling Freezer A30

Den CPU-​Küh­ler gibt es auch für Intel

Die neuen 30er Freezer aus dem Hause Arctic Cooling werden gleichermaßen für AMD (A) und Intel (i) angeboten. Warum der Hersteller nicht beide Montageplatten in eine Verpackung legt, bleibt noch ungeklärt – andere Hersteller bieten fast immer diese Option des CPU-Herstellerwechsels an. Im dicht gedrängten Feld der Mittelklassekühler bis 30 EUR bei amazon, macht der Freezer eine gute Figur.

Äußerlichkeiten und Lieferumfang

Der silberne Doppel-Tower aus Aluminium macht einen sehr kompakten Eindruck, der von der breiten Lüfterhalterung noch unterstrichen wird. Auch beim Freezer gilt, wie bei vielen Konkurrenten, erst ausmessen und dann kaufen. So muss über dem Prozessor eine lichte Höhe von 161 Millimetern vorhanden sein, um eine sauber Montage mit geschlossenem PC-Gehäuse hinzukriegen. Zur Montage des 750 Gramm schweren Kühlkörpers mit seinen 48 Lamellen muss der Lüfter demontiert werden, was kein Problem darstellen sollte. Für die Fixierung verlässt man sich bei Arctic auf die Mainboard-Hersteller und liefert keine Backplate mit – lediglich zwei Montagestege sind im Lieferumfang enthalten, wenn man die Spritze mit Wärmeleitpaste noch hinzunimmt. Bei der Montage muss man sehr präzise vorgehen und darauf achten, dass die Baseplate mit den vier 8 Millimetern dicken Kupfer-Heatpipes sauber auf den Prozessor-Die zu liegen kommt und keine Luft durch Verkantung dazwischen liegt.

Performance

Sauber montiert bekommt man anschließend von dem 140 Millimeter großen Lüfter eine gute Kühlleistung angeboten. Dieser arbeitet mit Drehzahlen von 400 bis 1.350 Umdrehungen pro Minute und wird über das PWM-Signal des 4-Pin-Mainboard-Anschlusses gesteuert. Dabei bleibt der Rotor angenehm leise und erreicht nur 37dB unter voller Last (gemessen von tomshardware.de) – bei 1.000 Umdrehungen sind es nur noch 31,2dB. Dabei werden maximal 125m³/h durch die Kühllamellen geblasen, was sich in einer guten Maximaltemperatur des AMD Phenom X6 von nur 56 Grad Celsius widerspiegelt.

Kaufempfehlung

Will man seinem Prozessor-Hersteller treu bleiben, steht der Anschaffung eines A-30 oder i-30 Modells nichts im Wege. Man bekommt für kleines Geld einen effizienten und leisen CPU-Kühler geboten.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Arctic Freezer A30

Kompatibilität
  • Sockel AM2+
  • Sockel AM2
  • Sockel AM3
Kantenlänge 139 mm
Höhe 161 mm
Anschluss 4-Pin

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: