• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kugel­kopf
Mehr Daten zum Produkt

Arca Swiss Z1g+ double im Test der Fachmagazine

  • 5 von 5 Sternen

    „Testsieger“

    Platz 1 von 11

    Kugelbewegung: 5 von 5 Sternen;
    Friktion: 5 von 5 Sternen;
    Panorama: 5 von 5 Sternen;
    Stabilität: 5 von 5 Sternen;
    Bedienung: 4,5 von 5 Sternen;
    Verarbeitung: 5 von 5 Sternen.

Einschätzung unserer Autoren

Z1g+ double

Hochwertiger Kugelkopf mit extrem hoher Traglast zum stolzen Preis

Stärken

  1. belastbar mit bis zu 60 Kilogramm
  2. extrem stabile Ergebnisse
  3. weicher Kugellauf (auch bei starker Friktion)
  4. hochwertig verarbeitet

Schwächen

  1. kleine Rändelschraube erschwert Friktionseinstellung
  2. sehr teuer

Bei dem Z1g+ double von Arca Swiss handelt es sich um einen Kugelstativkopf mit Schnellwechseleinheit, der mit einer maximalen Traglast von 60 Kilogramm auftrumpft. Im Praxistest des Fachmagazins PHOTOGRAPHIE holt er in nahezu allen Kategorien volle Punktzahl und sichert sich somit neben dem Novoflex Classic Ball 5 II den Testsieg. Er gewährleistet auch bei schwerer Beladung und starker Friktion eine weiche Kugelbewegung und auch in Sachen Stabilität und Verarbeitung liefert er Bestwerte. Besonders für Studio-Aufnahmen bietet sich dieses schöne Kraftpaket von einem Stativkopf an. Denn bei der Friktionseinstellung steht Ihnen nur eine kleine Rändelschraube zur Verfügung, die die Bedienung im Outdoor-Bereich eher erschwert. Der einzige Kritikpunkt am Z1g+ double für etwa 670 Euro.

Datenblatt zu Arca Swiss Z1g+ double

Typ Kugelkopf
Gewicht 760 g

Weitere Tests & Produktwissen

Benro G2

FOTOTEST 3/2015 - Insgesamt gutes Erkennen/Erfühlen der Bedienelemente im Dunkeln oder beim Blick durch den Kamera-Sucher. Die Kameraplatte lässt sich in der Aufnahme um circa 25 Millimeter längs verschieben, dies hilft bei Makroeinstellungen. Bei der Ausstattung ist der Benro G2 sehr gut. Die niedrige Bauform und die ablesbare Libelle selbst bei montierter Kamera geben die notwendigen Punkte. Die Arcaswiss-kompatible Kameraplatte ist durch zwei Schrauben an der Unterseite gegen Herausgleiten gesichert. …weiterlesen

Reine Kopfarbeit

videofilmen 6/2014 - Wir haben neun Videoköpfe zwischen 360 und 950 Gramm unter die Lupe genommen. Ähnlich groß wie beim Gewicht sind auch die preislichen Unterschiede. Von 50 bis 190 Euro ist alles dabei. …weiterlesen

Runde Sache

COLOR FOTO 4/2014 - Über das zentrale Kugelgelenk für alle Achsen bieten sie maximale Flexibilität und Geschwindig keit beim Einstellen. Im Studio kommen zwar häufig auch Dreiwegeneiger und bei Naturfotografen sogenannte Gim bal-Stativköpfe zum Einsatz - doch der Kugelkopf ist der Allrounder, der (eine Panorama-Achse vorausgesetzt) auch beim Nachziehen für Sport- oder Tier aufnahmen geeignet ist. Für den Test hat ColorFoto sich vier ak tuelle Vertreter der Kugelköpfe ange schaut. …weiterlesen

Dicke Dinger

COLOR FOTO 11/2013 - Schwere Kameras gehören auf große Köpfe - soweit, so klar. Doch auch Besitzer kleinerer Systemkameras profitieren von großen Stativköpfen, denn diese erhöhen die einfache Handhabung und den Komfort beim Einstellen, der so bei kleineren Stativköpfen nicht zu bekommen ist. Besonders beim exakten Ausrichten haben große Stativköpfe Vorteile, denn kleine Änderungen in der Ausrichtung lassen sich feiner dosieren. …weiterlesen

Reine Kopfsache

DigitalPHOTO 3/2012 - Vier integrierte Wasserwaagen helfen bei der exakten Ausrichtung. Über die zwei recht griffigen Handgriffe lässt sich der Kopf drehen und neigen. Hohe, steile Winkel verhindert jedoch der untere Griff. Er wird vom Stativ blockiert. DER FORTGESCHRITTENE Der PH-55 Neiger lässt sich mit Video- oder Fotokameras bis 10 kg einsetzen. Eingebaute Wasserwaagen sorgen für Präzision und einfache 360-Grad-Panoramabewegungen. …weiterlesen

Vielseitige Profi-Neiger

DigitalPHOTO 10/2010 - Somit lässt sich die Kamera in fast jeder Situation sehr präzise einstellen. Auf zusätzliche Wasserwaagen im Blitzschuh kann der Fotograf verzichten. Dabei gilt grundsätzlich: Je größer die Libellen, desto besser lässt sich die Kamera auch in außergewöhnlichen Arbeitssituationen ausrichten. Vor dem Kauf eines Stativkopfes klären Sie für sich die folgenden Fragen: Für welche Art von Aufnahmen werde ich den Stativkopf benöti- gen? …weiterlesen

Stativ-Köpfe

N Photo Nr. 4 (Juli/August 2013) - Manfrotto 496RC2 Das Vorgängermodell dieses Kopfes, der 486RC2, erfreute sich großer Beliebtheit. Der 496RC2 bietet zusätzlich eine Schraube zur Friktionsregulierung sowie eine Sicherung der Schnellwechselplatte. Manfrotto spendiert eine Feder im Verschluss, wodurch sich der Mechanismus automatisch schließt. Einige Zusatzfeatures wie eine Panoramafunktion oder eine Libelle fehlen zwar, doch dafür überzeugt die Stabilität des Kopfes. …weiterlesen