Apotheker Walter Bouhon Moradorm-S Filmtabletten im Test

(Medikament Schlafstörung)

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Schlaf­stö­run­gen
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Apo­the­ken­pflich­tig
Darreichungsform: Tablet­ten
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Apotheker Walter Bouhon Moradorm-S Filmtabletten

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • 34 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    „mit Einschränkung geeignet“

    „Mittel, die nur Baldrian - ausreichend hoch dosiert - enthalten, sind vorzuziehen. Diese Medikamente haben allenfalls eine schlafanstoßende Funktion.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Apotheker Walter Bouhon Moradorm-S Filmtabletten

Anwendungsgebiet Schlafstörungen
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Tabletten

Weitere Tests & Produktwissen

Attacken stoppen

Stiftung Warentest (test) 10/2011 - In erster Linie der Hausarzt, der vor Ort ist. Oft lässt sich eine Migräne recht einfach behandeln. Wenn der Hausarzt einen Fachmann braucht, ist der Neurologe der richtige Ansprechpartner. Er hat verschiedene Möglichkeiten, mit speziellen Medikamenten in den Migränemechanismus einzugreifen und bei intensiven Behandlungen Spezialzentren hinzuzuziehen. Für wen ist eine Behandlung in einer Klinik sinnvoll? …weiterlesen

„Erholsam schlafen“ - rezeptpflichtige Schlafmittel

Stiftung Warentest (test) 8/2009 - Achtung: Bei Schlafapnoe sind alle Schlafmittel tabu! Bei starker körperlicher Unruhe im Schlaf und Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen am Morgen, Schmerzen, Einschlafneigung am Tage. Teenager brauchen 9 Stunden Schlaf Auch Kinder und Jugendliche haben häufig Schlafstörungen. Oft weil sie zu spät ins Bett gehen und sich der Schlaf statt zwischen 20 und 21 Uhr erst anderthalb bis zwei Stunden später einstellt. …weiterlesen

„Erholsam schlafen“ - Selbstmedikation

Stiftung Warentest (test) 8/2009 - Und sogar Schlafmittel selbst, wie Benzodiazepine zum Beispiel, können Schlafstörungen und Alpträume auslösen, wenn man sie länger als ein bis zwei Wochen einnimmt und plötzlich absetzt. Das führt dann zu einer erneuten Einnahme – und es entsteht ein „Teufelskreis“ von Einnahme und Abhängigkeitssymptomen. Minus zwei Stunden Erfahrung. …weiterlesen

Epilepsie

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Alkohol verstärkt die Benommenheit, die Antiepileptika ohnehin hervorrufen. Kein Wechsel ohne Not Die Epilepsiebehandlung beruht auf einer sehr sorgfältig ausbalancierten Medikamentengabe. Ist die individuell richtige Einstellung einmal gefunden, sollten Sie unbedingt bei diesem Arzneimittel bleiben. Auch wenn es gleichwertige preiswertere Mittel gibt (Generika), sollten Sie das Präparat nicht wechseln. …weiterlesen

Depressionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Achtung Solange Sie Johanniskraut einnehmen, sollten Sie sich keiner intensiven UV-Bestrahlung aussetzen – weder der der Sonne noch der eines Solariums. Hyperforat Tropfen : Dieses Präparat enthält 50 Prozent Alkohol. Personen mit Alkoholproblemen dürfen das Mittel nicht einnehmen. Auch Leberkranke und Menschen mit Anfallleiden sollten den Alkoholgehalt berücksichtigen. …weiterlesen