Amazon Prime Music Test

(Musikdienst)
Prime Music Produktbild
  • Ausreichend (3,6)
  • 3 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Streaming
  • Kostenloses Angebot: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Amazon Prime Music

  • Ausgabe: 3/2016
    Erschienen: 02/2016
    Produkt: Platz 6 von 6
    Seiten: 4

    „befriedigend“ (60 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preis/Leistungssieger“

    „Musik-Flatrate zum Spartarif, mit sehr guten Musikempfehlungen, aber begrenzter Songauswahl und Hardware-Unterstützung.“

  • Ausgabe: 1/2016
    Erschienen: 12/2015
    Produkt: Platz 3 von 3
    Seiten: 1

    „ausreichend“ (3,88)

    „... Laut Amazon umfasst die Sammlung derzeit etwa eine Million Titel. Der Nutzer streamt per Browser, PC-Programm und Amazon-Hardware von Fire TV bis Phone. Für Smartphone und Tablet gibt's Apps (iOS und Android) – damit lässt sich Prime Music sogar im Offline-Modus ohne Internetverbindung nutzen. So gut und einfach die Bedienung größtenteils ist, so mager ist das Musikangebot des Online-Riesen ...“

  • Ausgabe: 25/2015
    Erschienen: 11/2015
    Produkt: Platz 3 von 3
    Seiten: 1

    „ausreichend“ (3,88)

    „Amazons neuer Streamingdienst ist ein nettes Extra für bestehende Prime-Kunden. Das Musikangebot ist allerdings dürftig. Damit ist Prime Music keine echte Alternative zu Spotify, Apple Music & Co.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Amazon Prime Music

Client Android, iOS, Webbasiert
Kostenloses Angebot fehlt
Typ Streaming

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Musikdienste Computer - Das Magazin für die Praxis 7/2014 - Sie melden sich dann auf der Seite des Anbieters mit Ihren Nutzerdaten an und haben sofort Zugriff auf die Titel. Zusätzlich bieten einige Dienste ein eigenes PC-Programm an, das Sie auf Ihrem Rechner installieren, um auf das Musikangebot zuzugreifen. Gibt es auch kostenlose Angebote? Ja, Spotify erlaubt es Ihnen, gratis im Musikangebot zu stöbern. Allerdings müssen Sie dabei einen eingeschränkten Funktionsumfang und Werbeunterbrechungen in Kauf nehmen. …weiterlesen


Streaming - die Evolution des Musikhörens? HiFi Test 5/2013 (September/Oktober) - Ebenso lässt sich bei digital gespeicherter Musik ganz einfach und problemlos nach bestimmten Titeln, Interpreten oder Musikrichtungen gezielt suchen. Entsprechende Treffer aus der eigenen Musiksammlung (oder Online-Musikdiensten) lassen sich dann auf Knopfdruck sofort abspielen lassen - das lästige Suchen im Schallplatten- oder CD-Archiv entfällt. Woher kommt die Streaming- Musik? Musik-Streaming lässt sich auf viel- fältige Weise realisieren. …weiterlesen


Die besten Promo-Portale für Acts & Bands Beat 4/2013 - Bandcamp Wer auf der Suche nach einer übersichtlichen, kostenlosen Präsentations- und Verkaufsplattform nebst eigener Homepage ist, sollte sich die umfassenden Möglichkeiten von Bandcamp ansehen. Bei einem Digital-Verkauf behält der Anbieter maximal 15 Prozent der Erlöse ein, bei Merchandising-Artikeln werden 10 Prozent fällig. Die Preisgestaltung der Musikstücke bestimmt jeder Künstler selbst, zudem behält er sämtliche Rechte an den Songs. …weiterlesen


Digital-Musik 2.0 SFT-Magazin 10/2012 - Jetzt werben allerorten Streaming-Dienste mit auf den ersten Blick äußerst verlockenden Angeboten um Kundschaft. Hier taucht Napster in neuem Gewand wieder auf und bietet ein ähnliches Angebot wie Spotify, Simfy und Sony Music Unlimited. Im Prinzip ist das Konzept bei all diesen Anbietern gleich: Gegen eine monatliche Abogebühr kann man beliebige Titel aus dem kompletten Katalog so lange und so oft hören, wie man möchte. …weiterlesen


Vevo - Der neue Musikdienst PC NEWS 1/2014 (Dezember/Januar) - Fazit Vevo ist eine interessante Neuerscheinung , die Audiophilen eine durchaus ernstzunehmende Auswahl an Inhalten anbietet. Noch ist indes nicht klar, ob das zum Kampf gegen den Branchenprimus YouTube reicht: Vevo fehlen viele der beim Konkurrenten findbaren Nicht-Musikvideos, die Webseite erinnert an einen Musiksender mit Wunschprogramm. Ob und inwiefern sich das durch die in baldiger Zukunft geplante Verbreiterung des Angebots ändert, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzbar. …weiterlesen


Fallensteller Computer Bild 24/2010 - Nein. Widerrufen Sie innerhalb von 14 Tagen schriftlich etwa per E-Mail, muss der Händler das Geld erstatten. Schicken Sie die Ware als Paket zurück, haben Sie als Nachweis den Paktschein. Geht die Sendung auf dem Postweg verloren, ist das nicht Ihr Problem. Denn: Das Transportrisiko trägt „ „ der Online-Shop! Zudem muss der Händler nicht nur den Produktpreis erstatten, sondern auch die Versandkosten, die er beim Einkauf berechnet hat – unabhängig von der Höhe des Einkaufspreises. …weiterlesen


KLINGT nach mehr! zoom 1/2010 - Die gute Idee wird hier sogar mit freier Software und freier Kunst vernetzt und setzt ein Zeichen für nicht-kommerziellen Austausch von kreativem Material. Toll! Leider ist die Seite so veraltet programmiert, dass man schnell Überblick und Spaß an ihr verliert. Die Musikdownloads sind allesamt amateurhaft, was ihnen durchaus ihren Charme verleiht, besitzen aber vermutlich nur für einen kleinen Teil an Filmproduktionen Einsatzpotential. …weiterlesen