Alpharma Dormutil N Tabletten 1 Test

(Medikament Schlafstörung)

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Schlaf­stö­run­gen
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Apo­the­ken­pflich­tig
Darreichungsform: Tablet­ten
Mehr Daten zum Produkt

Alpharma Dormutil N Tabletten im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • 34 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    „mit Einschränkung geeignet“

    „Nicht länger als einige Tage anwenden, da sonst Gewöhnung eintreten kann, die Wirkung nachlässt sowie zahlreiche Nebenwirkungen auftreten können: wie Schläfrigkeit am folgenden Tage, Kopfschmerzen, Störungen des Magen-Darm-Trakts, Mundtrockenheit oder auch Ruhelosigkeit etc.“  Mehr Details

zu Alpharma Dormutil N Tabletten

  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG DORMUTIL N Tabletten 20 St.

    04609554: PUREN Pharma GmbH & Co. KG - Dormutil N Tabletten 20 St.

  • PUREN Pharma GmbH + Co. KG Dormutil N Tabletten, 20 St

    PZN: 04609554 Hinweis: Nicht alle Schlafstörungen bedürfen der Anwendung von Schlafmitteln. Oftmals sind sie Ausdruck ,...

  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG DORMUTIL N Tabletten 20 St

    04609554: PUREN Pharma GmbH & Co. KG - DORMUTIL N Tabletten 20 St

  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG Dormutil N Tabl. 20 St.

    Anwendungsgebiete für DORMUTIL N Tabletten - Schlafstörungen, zur Kurzzeitbehandlung Dosierung Personenkreis Einzeldosis ,...

  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG DORMUTIL N Tabletten 20 St

    04609554: PUREN Pharma GmbH & Co. KG - DORMUTIL N Tabletten 20 St

  • PUREN Pharma GmbH & Co. KG DORMUTIL N Tabletten 20 St

    Wirkstoff: Diphenhydraminhydrochlorid Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Einschlaf - und Durchschlafstörungen. ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Alpharma Dormutil N Tabletten

Anwendungsgebiet Schlafstörungen
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Tabletten

Weitere Tests & Produktwissen

Augen zu und durch

healthy living 8/2009 - Eine alternative Heilmethode hilft: Neurofeedback. Bei dieser speziellen Biofeedback-Technik lernt man, mithilfe von akustischen oder visuellen Signalen seine Gehirnwellen bewusst wahrzunehmen und zu beeinflussen. Patienten können auf diese Weise trainieren, sich in einen „einschlafnahen“ Zustand zu versetzen – ganz ohne Medikamente. Mehr Informationen gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback (www.dgbfb.de). …weiterlesen

Depressionen: „Schwermütig und erschöpft“

Stiftung Warentest (test) 7/2004 - Effektive und zeitlich angemessene Psychotherapien werden ebenfalls zu selten verordnet. Die größte Erfahrung bei der Behandlung von Depressionen haben Fachärzte für Nervenkrankheiten oder Psychiatrie. Sie können Therapien und Medikamente gezielt einsetzen, kombinieren oder variieren. Sport als Medizin Eine Studie an Patienten mit leichten Depressionen konnte überzeugend den positiven Einfluss von regelmäßig betriebenem Ausdauersport auf den Verlauf der Depression belegen. …weiterlesen

Psychosen, Schizophrenien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Gegen Psychosen wirken sie alle, aber in jeder Gruppe sind bestimmte Aspekte besonders betont. So wirken die einen vor allem stark antipsychotisch, andere dämpfen mehr. Dasselbe gilt für die unerwünschten Wirkungen. Diese Unterschiede erklären sich dadurch, dass es verschiedene Rezeptortypen gibt, die von den jeweiligen Substanzen unterschiedlich angesprochen werden. …weiterlesen

Depressionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wird Johanniskrautextrakt mit einem dieser Medikamente gemeinsam angewendet, kann sich ein so genanntes Serotonin-Syndrom entwickeln. Dieses äußert sich durch Erregungszustände, Bewusstseinstrübung, Muskelzittern und -zucken und Blutdruckabfall. Unerwünschte Wirkungen Vivinox NIGHT enthält Parabene. Diese Konservierungsmittel führen möglicherweise zur Allergie. …weiterlesen

Angststörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann wirken die Mittel länger und stärker. • Benzodiazepine und andere Arzneimittel, die das zentrale Nervensystem dämpfen, verstärken gegenseitig ihre Wirkung. Zu diesen Medikamenten gehören dämpfend wirkende Neuroleptika (bei Psychosen, Schizophrenie), dämpfend wirkende Mittel bei Depressionen und Epilepsie, Opiode (bei Schmerzen), betäubende Mittel und Antihistaminika mit müdemachender Wirkung (bei Allergien). …weiterlesen