Bild Steuer 2015 Produktbild

Ø Gut (2,2)

Test (1)

Ø Teilnote 2,4

(26)

Ø Teilnote 2,1

Produktdaten:
Jahr: 2014
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Akademische Arbeitsgemeinschaft Bild Steuer 2015 im Test der Fachmagazine

    • Computer - Das Magazin für die Praxis

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • Produkt: Platz 6 von 6
    • Seiten: 5

    „gut“ (2,44)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Bei dem Programm handelt es sich um eine abgespeckte Version der Steuersparerklärung 2015, bei der Feinheiten wie ein Brutto-Netto-Rechner ebenso fehlen wie ein Einlesen ... von Steuerbelegen oder das Fahrtenbuch. Auch bei den Musterbriefen für Einsprüche, Fristverlängerungen und ähnlichen Angelegenheiten stehen nur wenige Vorlagen zur Auswahl. Dafür eignet sich das Programm hervorragend für Einsteiger ...“  Mehr Details

zu Akad AG Bild Steuer 2015

  • Bild Steuer 2015 (für Steuerjahr 2014)

    Plattform: Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

  • Bild Steuer 2015 (für Steuerjahr 2014)

    Plattform: Windows 7 Windows 8 Windows Vista Windows XP

Kundenmeinungen (26) zu Akademische Arbeitsgemeinschaft Bild Steuer 2015

3,9 Sterne

26 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (58%)
4 Sterne
3 (12%)
3 Sterne
3 (12%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
5 (19%)

3,9 Sterne

26 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Akademische Arbeitsgemeinschaft Bild Steuer 2015

Jahr 2014
Betriebssystem Windows
Freeware fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Steuern 2015

PC-WELT 5/2015 - Dies resultiert aus einer fehlerhaften Berechnung von Kirchensteuer nach §32d Abs. 1EStG bei Kapitalerträgen, obwohl in unserem Musterfall keine Kirchensteuerpflicht besteht. Der Webdienst Smartsteuer wird in zwei Ausstattungs- und Preisvarianten angeboten, die sich in erster Linie im Leistungsumfang für gewerbliche Nutzer wie der Anlage EÜR oder der Übernahme von Daten aus einer externen Buchhaltung voneinander abgrenzen. …weiterlesen

Geld-zurück-Garantie

Computer - Das Magazin für die Praxis 5/2015 - Es geht aber noch deutlich günstiger, denn die beiden weiteren Testkandidaten "tax 2015" und "Bild Steuer 2015" gibt es schon für weniger als 15 Euro im Handel. Bis auf "Bild Steuer 2015" eignen sich die Steuerspar-Programme im Prinzip für jeden Steuerfall. Dagegen lohnt sich der Kauf von "Bild Steuer 2015" nur für Arbeitnehmer mit einem einfacheren Steuerfall, was zum Beispiel beim exemplarisch gewählten Steuerszenario der Fall ist. …weiterlesen

Steueränderungen: „Neue Fallen - neue Tipps“

Finanztest 9/2012 - Aber die geringere Steuer auf die Zinsen macht das wett. Sie bekommen mehr als 200 Euro zurück. Tipp Am besten vergleichen Sie vorher mit einem PC-Steuerprogramm, ob sich die Anlage KAP für Sie lohnt. Falle 5 Kindergeld für erwachsene Kinder Zu wenig Belege oder zu viele Arbeitsstunden Kindergeld zwischen dem 18. und dem 25. Geburtstag gibt es seit Januar 2012 unabhängig vom Einkommen des Kindes. Trotzdem müssen viele Familien aufpassen. …weiterlesen

Die besten Steuerhelfer

Finanztest 3/2011 - Wer im kommenden Jahr seine Steuererklärung aber zum zweiten Mal mit dem Programm macht, ist dann sicher schneller fertig. j Testsieger. Die besten Steuerprogramme sind die Steuer-Spar-Erklä- rung 2011 und das Wiso Steuer- Sparbuch 2011 (jeweils rund 40 Euro), tax 2011 (rund 15 Euro), und Steuereasy 2011 (rund 15 Euro). Von allen vier Programmen gibt es auch abgespeckte Versionen, zum Teil für unter 10 Euro (siehe Kasten unten). Die Anbieter verändern die Programme laufend. …weiterlesen

Das Geld-Zurück-Programm

Computer Bild 5/2012 - Klicken Sie dann auf den unterstrichenen Begriff, im Beispiel auf . Danach tippen Sie den fehlenden Wert ein und klicken erneut auf . 6Wie viel Geld haben Sie 2011 verdient? Das teilt Ihnen der Arbeitgeber mit der Lohnsteuerbescheinigung zu Beginn des Jahres 2012 mit. Übertragen Sie die Werte aus der Bescheinigung in das entsprechende Formular im Programm, zum Bei- spiel l. Der Aufbau des Formulars entspricht dem Ihrer Lohnsteuerbescheinigung. …weiterlesen

Steuerbescheid 2013: „Teure Fehler“

Finanztest 4/2014 - Zu den altbekannten - wie zu Unrecht abgelehnte Reisekosten - sind neue Fehler hinzugekommen. Verlangt das Finanzamt zu viel Steuern, ist ein Einspruch nötig. Er lohnt sich meist: In 62 Prozent aller Einsprüche entschied das Finanzamt laut Statistik für 2012 zugunsten der Steuerzahler. Fordert die Behörde aber aufgrund ihres Fehlers zu wenig, ist das ihr Problem. Der Steuerzahler muss nichts sagen und profitiert von dem Fehler (Bundesfinanzhof, Az. VIII R 50/10). …weiterlesen