Gut (2,0)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Antrieb­s­prin­zip: Die­sel­mo­tor
Antrieb: Front­an­trieb
Schal­tung: Manu­elle Schal­tung
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Matrix

  • Matrix M 650 SK 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW) Matrix M 650 SK 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)
  • Matrix M 680 SL 2.0 JTD Multijet 6-Gang manuell (85 kW) Matrix M 680 SL 2.0 JTD Multijet 6-Gang manuell (85 kW)
  • Matrix M 680 SL 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW) Matrix M 680 SL 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)
  • Matrix M 680 SP 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW) Matrix M 680 SP 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)
  • Mehr...

Adria Matrix im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Matrix M 680 SL 2.0 JTD Multijet 6-Gang manuell (85 kW)

    „Mit der Matrix-Baureihe hat Adria eine moderne, zukunftsträchtige Baureihe gebaut. Der Einzelbetten-Wagen M 680 SL überzeugt durch gefälliges und technisch anspruchsvolles Außendesign und stilvolles Ambiente im Innenraum. Bestechend wie immer ist die gute Qualität der Adria-Mobile, die ... ihre erstaunliche Klasse bewiesen hat.“

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Matrix M 650 SK 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)

    „... Dank geringem Heckübergang stellen Handling und Rangieren den Fahrer vor nicht allzu große Herausforderungen. Motor- und Fahrgeräusche halten sich vornehm zurück, was für Dämmung wie Qualität des Möbelbaus spricht. Dank all dieser Attribute plus hohem Wohnwert und großem Platzangebot des Matrix fährt der Adria in ein ausgeglichenes Preis-Leistungs-Verhältnis. ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test
    Getestet wurde: Matrix M 680 SL 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)

    „... Beschneiden dem Ducato-Fahrer je nach Sitzposition die Fensterstege die Sicht, genießt er andererseits das Privileg, die Weitwinkelfelder exakt und sogar elektrisch einstellen zu können. ...“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    76 von 100 Sternen

    Preis/Leistung: 4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Matrix M 680 SP 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)

    „... Wer trotz mehrköpfigem Anhang auf die Vorzüge eines schnittigen und sparsameren Reisemobils nicht verzichten möchte, liegt mit dem Adria Matrix M 680 SP richtig. ... Dem guten Gesamteindruck des Matrix können die aufgedeckten kleineren Mängel nichts anhaben. Schwerer wiegt da schon der hohe Geräuschpegel ...“

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    Getestet wurde: Matrix M 680 SP 2.3 JTD Multijet 6-Gang manuell (96 kW)

    „Mit seinem Hubbett punktet der Adria Matrix besonders. Gute Ideen und eine solide Ausführung sind über Kritik erhaben. Auch darüber hinaus liefert der Matrix eine solide Leistung ab. Der fünfte Gurtplatz macht ihn besonders flexibel. Die Ausführung sollte aber nochmals überdacht werden.“

Weiterführende Informationen zum Thema Adria Matrix können Sie direkt beim Hersteller unter adria-deutschland.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Jubiläum für die schnelle Nummer

auto-ILLUSTRIERTE - Den sensiblen Gasfuss und festen Lenkradgriff brauchte es noch beim Ur-Elfer, der nicht selten «Männerauto» genannt wurde. Selbst wenn die leistungsmässig schwächste 911-Version als «Dame» unter Kennern bekannt ist. Und was wurde aus Prototyp Nummer 5 von der IAA 1963? Ihn ereilte das Schicksal eines Testkandidaten: Nach 66 000 Kilometern Erprobung verunfallte der gelbe 901 und wurde Anfang Dezember 1965 verschrottet. …weiterlesen

Für Arbeit, Sport und Stil

Automobil Revue - Das maximale Drehmoment von 560 Nm steht über einen breiten Drehzahlbereich bereit und ermöglicht sowohl niedertouriges Cruisen als auch eine sportliche Gangart. Perfekt in jeder Situation arbeitet dabei die 8-Stufen-Automatik mit schnellen und kaum spürbaren Schaltungen. Das Getriebe hat stets den richtigen Gang bereit, manuelle Eingriffe über die Paddel am Lenkrad sind nicht nötig. Man schätzt auch die grosse Spreizung. …weiterlesen

Hagelrekord zu befürchten

Automobil Revue - UNWETTER. Die Gewitter des Sommers hinterlassen Spuren. Was betroffene Autobesitzer wissen sollten. …weiterlesen

Blütenweiß

autohifi - Noch dazu kostete dieses No-Name-Auge aus dem Internet nur Peanuts. Lautsprecher im Originaleinbauplatz Alle Lautsprecher sitzen in den Original-Öffnungen des Volkswagens. Vorne spielt ein Schmankerl: das German Maestro MS 6508. Das 1000-Euro-System schlug beim Test in autohifi 6/2009 ein wie eine Bombe und steht mit seinen 44 Klangpunkten derzeit auf Platz 7 unserer Bestenliste. …weiterlesen

Kombis von Honda, Opel und Toyota im Test - 3 Lastesel mit Stil

„Nutzwert in Nadelstreifen“: mit diesem Bonmot charakterisiert die Zeitschrift „Auto Bild“ treffend die drei Kombis Insignia Sports Tourer 2.0 CDTI Ecotec Edition, Avensis Combi 2.2 D-4D Sol und Accord Tourer 2.2 i-DTEC Elegance von Opel, Toyota und Honda. In einem Test der Zeitschrift bewiesen die drei Kombis, dass sie die schnöde Bezeichnung „Lastesel“ nicht verdient haben, sondern dass ein souveräner Antrieb sowie eine schicke Schale sehr wohl auch in diesem Marktsegment zusammen gehen können. Testsieger wurde der Insignia.

So perfekt, dass er fast langweilig wird

So perfekt, dass er schon fast wieder langweilig wird: Sein Allradantrieb bescherte dem Audi RS 6 5.0 TFSI Quattro Tiptronic zwar den Testsieger über drei weitere Power-Limousinen von BMW, Mercedes-Benz AMG und Jaguar. Wer es allerdings als Sportfahrer – zu denen sich sicherlich auch die Testfahrer der Zeitschrift „Auto Bild“ zählen, die den Test veranstaltet hatte – etwas härter mag, dürfte an dem Zweitplatzierten BMW M5 5.0 V10 SMG Drivelogic mehr Freude habe. Die Überraschung des Tests war allerdings der Jaguar XFR 5.0 Kompressor Automatik, der laut „Auto Bild“ eine interessante Alternative zu den potenten Edel-Limousinen aus Deutschland ist.

Das können die kleinen Stromer

auto motor und sport - Ein Stadtparcours durch Stuttgart mit Stop-and-go sowie Steigungen und Gefällen ist eingeplant, danach 20 Kilometer Autobahn nach Norden sowie anschließend Landstraßenfahrt bis nach Boxberg, alternativ bis die Batterien leer sind. Stadtfahrt und Autobahnetappe nagen nur langsam an den Energievorräten von Soul, Leaf und Zoe - das kann ja dauern, sagen wir, als wir nach 30 Kilometern die Autos tauschen und feststellen, dass jeweils kaum zehn Prozent der Batterieladung in Bewegung umgesetzt wurden. …weiterlesen