Adam Audio S3H im Test

(Monitoring)
  • Sehr gut 1,5
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Mid­field-​Moni­tor
Monitor-Technik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Adam Audio S3H

    • Beat

    • Ausgabe: 7/2018
    • Erschienen: 06/2018
    • Seiten: 1

    5,5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten

    „Die S3H bieten nicht nur hochwertige Verarbeitung und zeitloses Design, sondern auch professionellen Klang. Sie klingen sehr ausgewogen, nüchtern und analytisch, aber trotzdem lebendig und angenehm. Die S3H erlauben ein unangestrengtes Beurteilen von Mixen jeglicher Musikrichtung, wofür auch die im Gegensatz zu anderen ADAM-Boxen weniger prägnanten Höhen beitragen. ...“  Mehr Details

    • professional audio

    • Ausgabe: 7/2017
    • Erschienen: 06/2017
    • Seiten: 6

    „überragend“ (Spitzenklasse)

    „Plus: Exzellenter Klang; Drei Klangvarianten (linear, natürlich, klassisch); Sehr gutes Impulsverhalten; Ausgezeichnete Räumlichkeit; Emuliert überzeugend die Klangeigenschaften des S3A; Analoge und digitale Signale anschließbar.
    Minus: Menünavigation mit dem Druckgeber/Dreh-Regler zu fummelig.“  Mehr Details

zu Adam Audio S 3H

  • Adam S3H

    Adam S3H; Aktiver 3 - Wege Mittefeld - Monitor; 7"" Tieftöner; 4"" Mitteltöner; 2"" S - ,...

  • Adam Audio - S3H

    Aktiver 3 - Wege Midfield - StudiomonitorBei dem Adam Audio S3H handelt es sich um eine aktiven 3 - Wege Midfield - ,...

Datenblatt zu Adam Audio S3H

Typ Midfield-Monitor
Monitor-Technik Aktiv
Bauweise Bassreflex
Abmessungen 585 x 380 x 280 mm
Leistung (RMS) 1350 W
Gewicht 26,6 kg
Wege 3
Frequenzbereich 32 Hz - 50 kHz

Weiterführende Informationen zum Thema Adam Audio S 3 H können Sie direkt beim Hersteller unter adam-audio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schreibtisch-Referenz

FOTO & VIDEO DIGITAL 9-10/2012 (September/Oktober) - Für echten Tiefbass sollte allerdings trotzdem ein Subwoofer zum Einsatz kommen, so tief reichen die Boxen trotz des 18 cm großen Basslautsprechers dann doch nicht. Erfreulicherweise sind die DBM50 keine Schönfärber: Was schlecht ist, wird auch schlecht wiedergegeben, zischt oder wummert es in der Box, war es auch bei der Aufnahme schon so. Gute Tonaufnahmen klingen dafür verfärbungsfrei und ausgewogen, auch Equalizer oder Effekte lassen sich auf den beiden Dynaudios gut beurteilen. …weiterlesen

Scharfzeichner

Music & PC 6/2008 - Ein Pärchen Lautsprecher für über 2000 Euro; das ist auch für Profis eine Investition, die man sich gründlich überlegt. Bei näherem Hinsehen hat die KSdigital C88 jedoch kaum Konkurrenten: Mit ähnlicher Bestückung findet man in dieser Preisklasse lediglich die nicht koaxial aufgebaute ADAM P33 A mit ART-Hochtöner und die Focal Twin 6 Be, welche mit ihren 6,5-Zoll-Chassis eher mit der C55 zu vergleichen ist. …weiterlesen

Spielen im Tonstudio

PC Games Hardware 8/2017 - Mackie verbaut in den CR4 ein einzelnes Aktivmodul, welches die Hochund Tieftöner mit maximal 50 Watt Verstärkerleistung versorgt. Beim Anschalten der Lautsprecher ist bei genauem Hinhören ein leichtes 50-Hz-Rauschen zu vernehmen, welches allerdings nur sehr bedingt stört und bei der Audioausgabe unhörbar wird - dennoch: Dies ist ein Faktor, bei dem ein günstiger Preis in unserem Testfeld offensichtlich wird. Ein anderer ist der Klang. …weiterlesen

RCF Ayra-6

Beat 9/2016 - Der italienische Hardwarehersteller RCF ist bereits seit 1949 im Audiosektor tätig. Das Unternehmen kann Entwicklung und Fertigung von Schallwandlern, Verstärkern, Steuer- wie auch Regelelektronik bis hin zum fertigen Produkt im eigenen Hause durchführen. Ein Luxus, den nur wenige Boxen-Fabrikanten genießen. Im Ergebnis sind, so die Firma, sämtliche Komponenten optimal aufeinander abgestimmt. Ein großes Plus, wie man anhand der neuen Ayra-Serie deutlich erkennen soll. …weiterlesen