Nächster Test der Kategorie weiter

ÖKO-TEST prüft Holzöle (4/2018): „Glanz und Elend“

  • allnatura Gartenmöbelöl

    Beim Gartenmöbelöl von Allnatura beanstandeten die Tester das Vohandensein von Kobalt und flüchtigen organischen Verbindungen. Kobalt kann Allergien auslösen und erwies sich in Tierversuchen als krebserzeugend. Die Deklaration des Produktes ist jedoch ohne Beanstandungen.
    Reaktion des Herstellers: Nach dem Test wurde die Rezeptur verändert, sodass sie nun kobalt- und lösemittelfrei ist.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Gartenmöbelöl
  • Alpina Premium Holzöl

    Im Premium Holzöl wiesen die Experten von Öko-Test Spuren von flüchtigen organischen Verbindungen und erhöhte Werte an Dibutylzinn nach. Letzteres ist sehr giftig und in der Umwelt nur schwer abbaubar. Das Testergebnis für Inhaltsstoffe lautete daher „befriedigend“. Deklarationsmängel wurden nicht festgestellt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Premium Holzöl
  • Bauhaus / Swingcolor Universal-Hartholzöl

    Die Laborergebnisse zeigen beim Universal-Hartholzöl von Bauhaus, das das Produkt flüchtige organische Verbindungen (VOC) enthält, wobei der Gehalt an Aromaten erhöht ist. Einige aromatische Kohlenwasserstoffe gelten als fruchtschädigend und krebserzeugend; können aber auch das zentrale Nervensystem und innere Organe schädigen. Daher gab es für das Kriterium Inhaltsstoffe nur die Note „befriedigend“. Deklarationsmängel wurden nicht gefunden.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Universal-Hartholzöl
  • Bio Pin Gartenmöbelöl

    Das lösemittelbasierte Gartenmöbelöl von Bio Pin enthält mehr flüchtige organische Verbindungen (VOC) als auf dem Produkt angegeben. Dadurch reichte es für das Testkriterium Inhaltsstoffe nur für „befriedigend“. Hinsichtlich der Deklararion beanstandeten die Tester nichts.
    Reaktion des Herstellers: Der zu niedrige VOC-Gehalt wird korrigiert.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Gartenmöbelöl
  • Bondex Farblos UV-Öl Universal

    Das Bondex UV-Öl fällt durch seine zahlreichen, bedenklichen Inhaltsstoffe auf, wodurch das Testergebnis dazu „ungenügend“ lautete. Selbst bei der Deklaration fanden die Tester Mängel, so fehlten zum Beispiel Angaben zu geeigneten Schutzmaßnahmen auf dem Produkt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Farblos UV-Öl Universal
  • Clou Teaköl

    Im lösemittelbasierten Teaköl der Marke Clou stellten die Tester zahlreiche problematische bzw. bedenkliche Stoffe fest. Dadurch lautete das Testergebnis Inhaltsstoffe „ungenügend“. Die Inhaltsstoffe findet man zudem nur im Technischen Merkblatt und nicht auf der Verpackung des Produktes.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teaköl
  • Globus Baumarkt / Primaster Gartenholzöl

    Im Labor konnten die Tester Aromaten und flüchtige organische Verbindungen nachweisen. Dadurch erhielt das Gartenholzöl von Primaster im Bereich Inhaltsstoffe die Note „befriedigend“. Da es keine Deklarationmängel gab, schnitt das Produkt hier mit „sehr gut“ ab.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Gartenholzöl
  • Hellweg / Vincent Teak-Öl

    Das bei Hellweg erhältliche Teak-Öl der hauseigenen Marke Vincent überzeugte in allen Aspekten die Prüfer. Das auf Wasser basierende Holz-Öl zeigte im Labor nur Spuren von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), das ist vertretbar und in Ordnung. Daher gab es für das Testkriterium Inhaltsstoffe die Note „sehr gut“.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teak-Öl
  • Hornbach Holzöl Teak

    Im Holzöl von Hornbach konnten die Tester neben aromatischen Kohlenwasserstoffen und flüchtigen organischen Verbindungen auch erhöhte Werte an Butanonoxim nachweisen. Dieser Cocktail an schädlichen und teils krebserzeugenden Stoffen (in Tierversuchen) führte beim Testergebnis Inhaltsstoffe zur Note „mangelhaft“. Schwacher Trost: Die Deklaration wies keine Mängel auf.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Holzöl Teak
  • Leinos Terrassenholzöl

    Die Tester fanden im Terrassenholzöl von Leinos nicht nur flüchtige organische Verbindungen (VOC), sondern auch Jodpropinylbutylcarbamat. Letzteres ist ein biozider Wirkstoff. Aufgrund dieser Ergebnisse Schnitt das Produkt im Bereich Inhaltsstoffe mit der Note „befriedigend“ ab. Hinsichtlich der Deklaration gab es nichts zu beanstanden.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Terrassenholzöl
  • Mellerud Holz Pflege-Öl

    Das wasserbasierte Holz-Pflege-Öl von Mellerud schnitt im Bereich Inhaltsstoffe „befriedigend“ ab. Grund hierfür waren bedenkliche Stoffe wie die biozidwirkenden Holzschutzmittel Propiconazol und JPBC. Leider sind die Inhaltsstoffe nicht deklariert, auch die enthaltenen Konservierungsmittel fehlten. Daher gab es für das Testkriterium Deklaration die Note „ausreichend“.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Holz Pflege-Öl
  • Obi Teak-Öl

    Im lösemittelbasierten Teak-Öl von Obi konnten nicht nur flüchtige organische Verbindungen (VOC) nachgewiesen werden, sondern auch erhöhte Werte an Aromaten. Aromatische Kohlenwasserstoffe können das zentrale Nervensystem und innere Organe schädigen. Das Testergebniss Inhaltsstoffe erhielt somit die Note „befriedigend“. Die Deklaration des Produktes war in Ordnung.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teak-Öl
  • Osmo Teak-Öl

    Das Testergebnis Inhaltsstoffe fiel beim Teak-Öl von Osmo schlecht aus. Die Laborprüfung ermittelte neben flüchtigen organischen Verbindungen, auch aromatische Kohlenwasserstoffe sowie Kobalt. Dieser Mix kann zum einen das zentrale Nervensystem und innere Organe schädigen als auch im Fall von Kobalt zu Allergien führen. Letzteres zeigte aber auch in Tierversuchen krebserzeugende Wirkungen.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teak-Öl
  • Remmers Pflege-Öl

    Das Pflege-Öl von Remmers gehört im Vergleichstest der Öko-Test zu den schlechtesten Produkten. Die Laborprüfung ergab eine hohe Anzahl an bedenklichen und problematischen Verbindungen. Diese sind gesundheitsschädlich und führen zum Teil auch zu Allergien. Manche Stoffe zeigten sich in Tierversuchen als krebserzeugend. Die Inhaltsstoffe werden nur in Technischen Merkblatt aufgeführt, aber nicht auf dem Produkt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Pflege-Öl
  • Renovo Universal-Hartholz-Öl

    Im universellen Hartholzöl von Renovo konnten die Tester im Labor flüchtige organische Verbindungen nachweisen, somit wurde das Produkt im Teilaspekt Inhaltsstoffe um eine Note abgewertet. Hinsichtlich der Deklaration wurde nichts bemängelt.
    Hinweis: Laut Hersteller wird das Produkt ab Mitte 2018 in der Rezeptur umgestellt. Es ist dann auf Wasserbasis und nicht mehr lösemittelbasiert.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Universal-Hartholz-Öl
  • Toom Baumarkt Teak-Öl

    Das Teak-Öl aus dem Toom-Baumarkt überzeugte die Tester der Öko-Test. Im Holzöl ließen sich nur Spuren von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) nachweisen. Ansonsten schnitt das wasserbasierte Öl in allen Testkriterien mit „sehr gut“ ab.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teak-Öl
  • Ultrament Gartenholz-Öl

    Das lösemittelhaltige Gartenholz-Öl von Ultrament erhielt von den Testern im Bereich Inhaltsstoffe die Note „gut“. Im Labor wurden flüchtge organische Verbindungen (VOC) festgestellt. Leider werden die Inhaltsstoffe nicht auf der Verpackung bzw. der Gebindedose deklariert, sondern nur im Technischen Merkblatt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Gartenholz-Öl
  • Xyladecor Teak-Möbelöl

    Das lösemittelbasierte Teak-Möbelöl von Xyladecor enthält neben flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) auch aromatische Kohlenwasserstoffe. Dadurch erreichte das Produkt im Teilaspekt Inhaltsstoffe nur die Note „ausreichend“. Deklarationsmängel wurden nicht festgestellt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Teak-Möbelöl

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Holzöle