zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

selber machen prüft Akkuschrauber (3/2021): „Das Spitzentreffen“

selber machen: Das Spitzentreffen (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

„Für ambitionierte Anwender: Wer in Haus und Garten auch anspruchsvolle Arbeiten in Angriff nimmt, braucht das passende Werkzeug.“

Was wurde getestet?

Es wurden 5 Akku-Bohrschrauber der 18-Volt-Klasse im Praxiseinsatz verglichen. Die Bewertungen reichten von „sehr gut“ bis „gut“. Somit konnten alle getesteten Geräte mit ihrer Ausstattung und Leistung überzeugen.

  • AEG BS18C2XLi-202C (2 x 2,0 Ah)

    • Typ: Bohrschrauber;
    • Geeignet für: Profis;
    • Anzahl der Gänge: 2 Gänge;
    • Akkuspannung (Leistung): 18 V;
    • Akkukapazität (Reichweite): 2 Ah

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „Wer im Segment der Bohrschrauber punkten will, sollte kein ‚Softie‘ sein: Eine leicht kämpferische Erscheinung des Gehäuses mit auffälliger Farbgebung hilft. Aber jenseits solcher Fragen überzeugt der AEG durch unmissverständliche Anzeigen seiner Voreinstellungen, einem noch akzeptablen Gewicht und dem höchsten Drehmoment im Testfeld. Das ohnehin gute Handling wird im Betrieb ohne Bohrfutter noch einmal deutlich verbessert, der gewählte Einsatz kann direkt in die magnetische Antriebswelle gesteckt werden.“

    BS18C2XLi-202C (2 x 2,0 Ah)

    1

  • Einhell TE-CD 18/50 Li BL (1 x 2,5 Ah)

    • Typ: Bohrschrauber;
    • Geeignet für: Heimwerker;
    • Anzahl der Gänge: 2 Gänge;
    • Akkuspannung (Leistung): 18 V;
    • Akkukapazität (Reichweite): 2,5 Ah;
    • Max. Drehmoment: 50 Nm

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen) – Testsieger

    „Kein Abrieb, dauerhaft leistungsstark und sorgsam im Umgang mit der Energie aus dem Akku – der Verzicht auf Kohlebürsten im Motor soll laut Datenblatt kleine Wunder bewirken. Standfestigkeit und Ausdauer können wir bestätigen. Angenehm empfanden wir auch, dass sich das Motorengehäuse im Dauerlauf wenig erwärmt, Kohlebürsten heizen da mitunter mehr ein. Das Schrauben und Bohren gelingt mit dem roten Einhell präzise, die Steuerung mit der Taste ebenso. Die Kraft des Antriebs ist hoch und allen Aufgaben gewachsen.“

    TE-CD 18/50 Li BL (1 x 2,5 Ah)

    1

  • Bosch UniversalDrill 18V (2 x 1,5 Ah)

    • Typ: Bohrschrauber;
    • Geeignet für: Heimwerker;
    • Anzahl der Gänge: 2 Gänge;
    • Akkukapazität (Reichweite): 1,5 Ah;
    • Max. Drehmoment: 32 Nm

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Die grüne Bosch ist der richtige Bohrschrauber für die alltäglichen Aufgaben in Haus und Garten, größere Renovierungsvorhaben wie der Ausbau eines Dachbodens sind es nicht. Drehmoment und Ausdauer qualifizieren den eleganten und wohltuend unauffälligen Bohrschrauber für die Hobbywerkstatt. Da versenkt er 80 Holzschrauben Ø 4,5 x 70 mm in weichem Vollholz, dann muss der zweite Akku ran. Das Handling des leichten Geräts ist herausragend und vielleicht die erwachsene Alternative zum Kompaktschrauber.“

    UniversalDrill 18V (2 x 1,5 Ah)

    3

  • Güde BS 18-201-30K II (1 x 2,0 Ah)

    • Typ: Bohrschrauber;
    • Geeignet für: Heimwerker;
    • Anzahl der Gänge: 2 Gänge;
    • Akkuspannung (Leistung): 18 V;
    • Akkukapazität (Reichweite): 2 Ah;
    • Max. Drehmoment: 30 Nm

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Der günstigste Bohrschrauber im Test gibt sich keine Blöße: Eine solide Verarbeitung und passgerechte Übergänge zwischen den Gehäuse-Elementen sind im preiswerten Segment nicht selbstverständlich. Erfreulich ist auch das recht geringe Gewicht von 1,4 kg. Bei der Drehmomentvorwahl wäre eine deutlichere Abgrenzung der Stufen untereinander wünschenswert und der Schalter für die Gangwahl ist schwer bedienbar. Eine positive Überraschung: die Ausstattung des kompakten Bohrschraubers mit einem abnehmbaren Bohrfutter.“

    BS 18-201-30K II (1 x 2,0 Ah)

    3

  • Ryobi R18DD3-225S (2 x 2,5 Ah)

    • Typ: Bohrschrauber;
    • Geeignet für: Heimwerker;
    • Anzahl der Gänge: 2 Gänge;
    • Akkuspannung (Leistung): 18 V;
    • Akkukapazität (Reichweite): 2,5 Ah;
    • Max. Drehmoment: 50 Nm

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Der erste Kontakt ist vielversprechend: Die Gummielemente (Soft Grip) am Pistolengriff sitzen auf Anhieb, der mit 1,6 kg zu den Schwergewichten zählende Bohrschrauber lässt sich mühelos ausbalancieren. Dreht der Antrieb langsam, tritt ein leichtes mechanisches Rumpeln auf, Schrauben und Bohren gelingen aber tadellos. Die an der Antriebswelle anliegende Kraft qualifiziert den Ryobi auch für anspruchsvolle Aufgaben, bei denen es mit zwei 2,5-Ah-Akkus (und einer Ladezeit von 70 Minuten) auch mal wieder später werden kann.“

    R18DD3-225S (2 x 2,5 Ah)

    3

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Akkuschrauber