Vroemen Lautsprecher

5
  • Lautsprecher im Test: La Chiara ceramica von Vroemen, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Il Bambino von Vroemen, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: La Nobila Superiore von Vroemen, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Vroemen La Diva Superiore

    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Vroemen La Perla Superiore

    Lautsprecher im Test: La Perla Superiore von Vroemen, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Tablet und Smartphone

    • Ausgabe: 2/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    Starkes Klangpaket

    Testbericht über 1 Netzwerkplayer und 1 Aktivlautsprecher-Stereo-System
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

    • HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Das gewisse Funkeln

    Testbericht über 1 Standlautsprecher

    zum Test

    • LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 05/2016
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Das gewisse Funkeln

    Testbericht über 1 Standlautsprecher

    Stein ist das Material, das – wenn man es denn gebändigt bekommt – im Lautsprecherbau das Maß der Dinge ist. Und wenn man sonst noch ein paar Dinge richtig macht, dann kann folgerichtig nur eine Sache entstehen: ein guter Lautsprecher. Testumfeld: Ein Standlautsprecher wurde näher betrachtet. Eine Benotung blieb aus.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Vroemen Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Die Verführung
    hifi & records 1/2015 Die Pio Sound Eagle strafen alle Vorurteile gegenüber Elektrostaten Lügen und faszinieren mit perfekten Allround-Eigenschaften. Ein elektrostatischer Standlautsprecher befand sich im Check. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • Wenn das Tuning gleich mitkommt
    image hifi 5/2014 Tuningtools sind für den HiFi-Freak die Butter aufs Brot. Die Produkte von Harmonix gehören zu den anerkanntesten audiophilen Luststeigerern. Beim Lautsprecher Encore sind sie von vornherein integriert. Unter die Lupe genommen wurde ein Paar Lautsprecher. Eine Benotung blieb aus.
  • Eine(r) für alles
    FIDELITY 4/2013 (Juli/August) Ein Chassis für den gesamten Hörfrequenzbereich, ein Lautsprecher für HiFi und Tonstudio: Die Studio Oslo vom polnischen Hersteller Ancient Audio hat sich viel vorgenommen. Es wurde ein Lautsprecher getestet, der jedoch ohne Endnote blieb.
  • An die Wand
    Klang + Ton 6/2012 (Oktober/November) Die meisten Heimkino-Anwendungen sehen wohl so aus, dass neben den großen Stereo-Lautsprechern ein kompaktes Set nebst Subwoofer für den Surroundsound sorgt. Was, wenn selbst dafür kein Platz mehr ist? Die Zeitschrift Klang + Ton (6/2012) prüfte auf diesen 6 Seiten, wie der Wavecor-Bausatz sich zusammenbauen lässt und wie die Klangergebnisse waren. Das Ergebnis ist ein pfiffiges Heimkino zur Wandmontage.
  • Elac mal anders!
    HIFI-STARS Nr. 38 (März 2018-Mai 2018) Die Abmessungen beziffern sich mit einer Höhe von 485 mm, einer Breite von 245 mm und einer Tiefe von rund 400 mm und werden damit dem bekannten Begriff eines "Regallautsprechers" so leicht nicht mehr gerecht, weshalb es herstellerseitig bereits passende Ständer gibt. Der Lautsprecher wiegt 19,8 kg, der Ständer dazu nochmal 16,4 kg. Apropos Ständer. Hier ist der High-Ender mit einer kleinen Schraubaktion gefordert.
  • Klang + Ton 2/2018 Wirklich beeindruckend ist das Klirrverhalten: Bei 85 Dezibel sind K2 und K3 nicht messbar, bei 95 Dezibel immer noch minimal. Und auch bei 105 Dezibel erreicht nur K2 Werte um ein Prozent - und das ohne Wenn und Aber hinunter bis 1 Kilohertz. Nach dem vorzüglichen kleinen B80 legt Visaton nach: Mit dem B100 wird die Reihe kleiner High-End-Breitbänder fortgesetzt. Der Name verrät es schon: Es handelt sich um einen 10-Zentimeter-Treiber, also nominell nur ein bisschen größer als der B80.
  • stereoplay 7/2017 Bleibt der Lautsprecher als einzige Komponente, wo Volumen noch zählt. Doch auch hier tut sich chassistechnisch sehr viel, und es gibt gute Ansätze, wie die Mini-Standboxen von Suesskind und Neat beweisen, die nur beim Maximalpegel, nicht jedoch beim Bass ihrer Größe Tribut zollen müssen. Tauchen Sie mit stereoplay ein in die Welt des Mini-HiFi! Kompaktboxen wie die AE100 lösen gewöhnlich einen verbalen Knuddelreflex aus, was nicht selten in Platitüden wie "Klein, aber oho" führt.
  • High and Dry
    AUDIO 3/2015 Mit dem vor einem knappen Jahr auf der Münchner High End Messe zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellten Evolution CE1 haben die Japaner seit kurzem einen neuen Monitor im "Regal"-Format im Angebot. Es ist nach der CR-1 die zweite Box, die T.A.D. in dieser Klasse anbietet. Angesichts der aufwendigen Konstruktion dürfte ein Einsatz zwischen Brockhaus und Brecht für diesen prächtigen Drei-Wege-Lautsprecher eher die Ausnahme bleiben.
  • AUDIO 10/2011 Im Jahr 1981 wagte sich die Manufaktur ProAc, die einige Boxenmodelle bis heute mit dem Union Jack und dem Schriftzug „Proudly made in England“ versieht, an den nächsten Schritt: einen Kleinmonitor, der für HiFi- wie Studiozwecke gleichermaßen Höchstleistungen erbrachte, und der im Gegensatz zur LS3/5a nicht „klein“ klang. So setzte man schon in der Ur-Tablette auf eine Bassreflexlösung. Das aktuelle Modell, zum 30.
  • Trapezkünstler
    Klang + Ton 5/2006 Aus der Feder des Firmengründers Dietmar Meisel entstammen unter anderem die Lautsprecher der „Serie 1“, die durch ihre clevere und vielseitige Auslegung auf sich aufmerksam machten. Die Bestückung Die Ausgangsbasis für alle „Serie 1“-Lautsprecher bildet eine D'Appolito-Anordnung aus zwei 11-cm-Tiefmitteltönern von Vifa, die in einer speziellen, leicht von der Serie abweichenden Version für DM-Audio hergestellt werden.
  • Probier's mal mit Gemütlichkeit
    audiovision 1/2012 Auf das Wesentliche reduziert: Ein Profi weiß genau, was er im Wohnzimmer braucht – und worauf er verzichten kann. Auch in dieser Ausgabe stellt die Zeitschrift Audiovision (1/2012) eine Leseranlage vor.
  • Immer an der Wand lang
    stereoplay 8/2011 In dieser Übersicht stellt stereoplay den Kompromiss zwischen frei stehenden Lautsprechern und Einbaumodellen vor: den On-Wall-Lautsprecher.
  • Den Dreh raus
    stereoplay 9/2013 Letztlich musste sie sich aber der sehr feinen, detailreichen und zugleich unwiderstehlich samtigen Stimmwiedergabe der Viva Utopia geschlagen geben. Ich jedenfalls habe meinen Utopia-Favoriten gefunden: Es ist dieser skurrile Center, der fast alles kann, was auch eine Maestro ausmacht. Aber die Viva spielt in den Bässen sogar noch etwas agiler, kostet viel weniger, sieht origineller aus und braucht deutlich weniger Platz. Ganz große Klasse !
  • Schon optisch trennen die drei von der Zeitschrift „Audio“ getesteten Standlautsprecher Welten: Im Vergleich zur Box von Dali, die mit ihren wuchtigen Proportionen und dem klassischen Design eher an ein Modell aus den 80er Jahren erinnert, wirken die Konkurrenten von Heco und von Mordaunt-Short richtig stylisch. Obendrein trägt die Dali im Bass etwas auf. Zum Gesamtsieg reicht es trotzdem.
  • Geht es um akustische Höchstleistungen, dann sind Standlautsprecher für viele die erste Wahl. Die Zeitschrift „Audio Video Foto Bild“ hat acht Modelle mit Preisen zwischen 300 und 500 Euro in einem aufwendigen Test miteinander verglichen. Mit 90 Prozent hat die Klangqualität den größten Anteil am Testergebnis, bewertet wurden aber auch Bedienung, Service und sonstige Eigenschaften der Lautsprecher. Jamo konnte sich mit knappem Vorsprung den Testsieg sichern.
  • Reines Vergnügen
    Klang + Ton 6/2008 Purus – die Reine. Wenn ein Boxenname jemals Programm gewesen ist, dann dieser – obwohl ich ja diese Säulen mit zwei Tiefmitteltönern und einer Kalotte dazwischen eigentlich oft als etwas beliebig empfunden habe. Aber, wie gesagt, die Purus ist ja mit einem besonderen Anspruch angetreten – soll sie mich doch überzeugen. Im 5-seitigen Bausatztest der Klang + Ton (6/2008) wird die Purus-Box näher unter die Lupe genommen. Sie bekommen eine Bauanleitung und erfahren, wie die Standbox zum Beispiel im Bereich Messwerte und Hörtest abgeschnitten hat.
  • Stoffsache
    Klang + Ton 2/2008 Auch wenn bei Selbstbauern traditionell viel Herzblut in die Gehäuse fließt, wollen viele nicht auf Abdeckungen für die Front verzichten. Sei es zum Schutz der teuren Chassis gegen Berührung, Staub und Haustiere oder einfach als optische Ergänzung, die Gründe sind vielfältig. In diesem Ratgeber zeigt Klang + Ton am Beispiel des Designsystems „Cheap Trick 235“ wie man seine Lautsprecherabdeckungen selbst herstellen kann.
  • Gut in Form?
    fairaudio - klare worte. guter ton 10/2012 Ein Lautsprecher wurde getestet, erhielt jedoch keine Endnote.
  • Hochspannend?
    fairaudio - klare worte. guter ton 6/2012 Ein Lautsprecher wurde getestet. Das Gerät erhielt keine Endnote.
  • Canton Standlautsprecher GLE 496 - Optimale Leistung fürs Geld?
    Area DVD 11/2012 Im Check befand sich ein Lautsprecher, der die Bewertung „überragend“ bekam.