RAIKKO Lautsprecher

6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 5/2012 (September/Oktober)
    Erschienen: 08/2012
    Seiten: 14

    Die 50 besten GADGETS für Smartphone & Tablets

    Testbericht über 50 Smartphone- und Tablet-Gadgets

    Mit Smartphones und Tablets können Sie bekanntlich schon in der Grundausstattung Spiele spielen, Musik wiedergeben oder E-Mails verfassen. Aber mit den passenden Gadgets geht noch mehr: Das Smartphone oder Tablet wird zur Spielkonsole, zum Soundsystem oder zum fast vollwertigen PC. Testumfeld: Es wurden insgesamt 50 Gadgets aus verschiedenen Bereichen für Smartphone

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2014
    Erschienen: 01/2014
    Seiten: 3

    Gadgets für Handy & Co.

    Testbericht über 11 Smartphone- und Tablet-PC-Zubehöre

    Mobiles Zubehör: Egal ob zur Unterhaltung, zum Arbeiten oder zum Schutz: Die coolen Ergänzungen für Ihren Digital-Begleiter gibt's zum Teil für sehr schmales Geld. Testumfeld: Vom SFT-Magazin wurden insgesamt 11 Smartphone- und Tablet-PC-Zubehöre getestet, darunter 4 Lautsprecher, 1 Kommunikator, 1 Schutzhülle, 2 Tastaturen, 1 Ladegerät, 1 Netzwerkspieler und 1 TV-

    zum Test

  • Ausgabe: 8/2013
    Erschienen: 07/2013

    Kurztests

    Testbericht über 5 Consumer Electronics-Produkte

    Testumfeld: Es wurden insgesamt 5 Consumer Electronics-Produkte unabhängig voneinander geprüft, darunter ein Kopfhörer, eine Tastatur, zwei Soundsysteme und ein Navigationssystem. Die Produkte wurden mit den Noten 1 x „sehr gut“, 2 x „gut“ und 2 x „befriedigend“ bewertet.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema RAIKKO Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Think BIG!
    AUDIO TEST 1/2018 Unser Testgerät 11.5 ist das größte aus Wharfedales Diamond 11-Reihe. Diese umfasst heimkinotauglich ganze acht Modelle, von den zwei Center-Modellen CC und CS über die kompakten 11.0 bis 11.2 und die drei Standmodelle 11.3 bis 11.5. Letzterer ist mit einer Grundfläche von 29 Zentimetern (cm) mal 35 cm auf eine Höhe von 112,5 cm zwar nicht gerade riesig, dafür aber dennoch vielversprechend voluminös.
  • Focal Sub 1000F
    stereoplay 12/2016 Da müssen andere Materialien erst einmal mithalten können. In diesem Kontext versteht man die Liebe der Franzosen. Zudem ist bei Flachs auch der Wiedererkennungswert hoch. Auch bei diesem Subwoofer mit dem Kürzel SUB 1000F. Die zentrale Zahl hat natürlich eine Bedeutung: Satte 1000 Watt legt Focal an seine Flachsmembran an. Das ist deutlich übertrieben. Strahlt aber eine besondere Potenz für die Kellerarbeiter des guten Klangs aus.
  • Erbe der BBC
    stereoplay 10/2016 Die äußere Membran besteht aus einem Dreifach-Sandwich, bei dem eine hochdämpfende Materialschicht zwischen zwei härteren verklebt wird. Wie bei ATC üblich, wird das Ganze großzügig mit einer leicht klebrig wirkenden Akustiklackierung versehen, die für zusätzlich innere Dämpfung und die Vermeidung von unerwünschten Partialschwingungen sorgt. Schon ab 2500 Hz übergibt der Konus an die Einzoll-Kalotte, um nicht im Bereich zu starker Eigenbündelung zu operieren.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2014 Mit dem zweiten Aktivlautsprecher verdoppeln sich diese Kosten - allerdings auch der Spaß am Musikhören. Guter Ton aus kleinen Boxen: So gehts Die Note für den Ton lautet bei 12 der 14 geprüften Funklautsprecher gut oder besser. Das Klanggeheimnis: viel Elektronik, neuartige Lautsprecher. Elektronik. Kleine, eher modisch als nach den Regeln des Boxenbaus geformte Lautsprechergehäuse klingen unausgewogen.
  • stereoplay 11/2014 Das war bei Klassik und Jazz erstaunlich dröhnfrei und nicht schwammig, manchmal aber etwas zu viel Fundament. Zurückhalten mochte er sich nicht. Und so erfreute sich die Redaktion für den Rest des Hörtests vor allem an seiner Spaßqualität bei Actionfilmen à la "X-Men" und an satten Tiefbasswellen beim wahrhaft riesig klingenden Stadionkonzert "Queen live in Budapest". Das ist das Metier des Kraftpaketes Supercube.
  • AUDIO 11/2014 Nachdem die von Röhren angefeuerte große Stand-Schwester Stentaure LE dem Audiologen Stefan Schickedanz bereits die Fassung raubte (Test im Vormonatsheft), steht die kompakte Version Clint - oben mit dem ähnlichen Horn/Druckkammer-Treiber und unten mit nur einem statt mit zwei 17ern bestückt - gar nicht viel unattraktiver da. Der Preis von 800 Euro (gegenüber 1400) erhöht die Anziehungskraft der in Troyes bei Paris liebevoll erzogenen Schönheit.
  • Oscarreife Vorstellung
    Computer Bild 11/2013 Der Bass tönt zwar etwas hohl und reicht nicht tief hinab, besser als die eingebauten TV-Lautsprecher klingt's allemal. Achtung: Die NX-50 ist nicht sinnvoll für Fernseher von Philips und Panasonic, weil deren Ausgänge nicht auf die Lautstärketasten der Fernbedienung reagieren. SCHLANKER SOUNDBAR Philips HTL5120: Dank raffinierter ovaler Form passen große Lautsprecher für satten Klang in den Sound-Balken - ohne Extra-Bassbox.
  • Power-Kugel
    PLAYER 2/2012 (April-Juni) Raikkos Dance bietet sich hierfür an: der in fünf poppigen Farben erhältliche Mini-Aktivlautsprecher mit 45-mm-Membran wird von einem 3,5-Watt-Verstärker angetrieben und leistet Erstaunliches. Dank der Vakuum-Technolgie lässt sich der Dance für den Betrieb entfalten und erweitert so das Klangvolumen auf etwa das Dreifache seiner Transportgröße. So liefert der Dance ein kräftiges Klangbild, der jeden Handy-Klang locker in den Schatten stellt.
  • Neuheiten
    stereoplay 10/2010 Die Phonostufe mit ihrem konsequent resonanzbedämpften Gehäuse ist weitgehend diskret und strikt mono aufgebaut, hat eine Verstärkung von 40 bis 72 Dezibel, und die Eingangskapazität ist in 6 Stufen einstellbar. Der Preis: 5700 Euro. Wolf im Schafspelz Neue Dynaudio-Standbox DM 3/7 Auch Schlichtheit ist manchmal eine Zier. Dynaudio hat bei seiner Einstiegsserie DM wirklich alles eingespart, was irgendwie einzusparen war – was sich vor allem im folierten Gehäuse niederschlägt.
  • Magazin
    Heimkino 5/2008 Vor allem auf die „Air Surround Xtreme“-Technologie sind die Entwickler stolz. Damit soll es möglich sein, mit lediglich zwei Lautsprechern einen echten Surround-Eindruck zu erzielen, der mehr virtuelle Schallquellen und eine bessere Räumlichkeit als bisherige „Virtual Surround“-Systeme bietet. Die hochwertig verarbeitete Steuereinheit verfügt über ein DVD-Laufwerk, eine 80-GB-Festplatte, einen Faroudja-Scaler und einen USB-Eingang.
  • Comeback geglückt
    audiovision 2/2007 Der Subwoofer spielte präzise und mit sattem Tiefgang selbst bei höchsten Pegeln. Das neue Alexxa-Set von MB Quart beeindruckt in allen Belangen: Die Spitzenverarbeitung offenbart viel Liebe zum Detail, der temperamentvolle, ehrliche Klang bleibt immer angenehm und überzeugt mit präziser Raumabbildung.
  • Klipsch ReFined
    image hifi 1/2011 Lediglich Stimmen und einzelne Instrumente können gelegentlich via Druckkammertreiber plus Horn eine Spur beengt erscheinen; im Gegenzug erteilt auch diese Klipsch ihren Konkurrenten eine dynamische Lehrstunde par excellence, und zwar in außerordentlich gereifter und feinsinniger Weise. Es sind keineswegs nur marginale Verbesserungen, die eine RF-82 Mk II akustisch von ihrer Vorgängerin unterscheidet.
  • Zum Jubiläum viel Klang
    HomeElectronics 10/2006 Der Jubiläumslautsprecher zum 20-jährigen Bestehen der Firma Piega ist kein superteures State-of-the-Art-Produkt, sondern eine elegante, kompakte Standbox für jedermann, der Musik liebt. Getestet wurden die Kriterien Klang, Handling und Verarbeitung.
  • News
    HiFi Test 5/2008 Vom 29. August bis zum 3. September öffnet die 48. Internationale Funkausstellung in Berlin ihre Pforten. Auf einer Ausstellungsfläche von über 160.000 Quadratmetern präsentieren mehr als 1.200 Austeller die neusten Produkte und Trends zu den Themen HiFi, Video, TV, Heimkino, Camcorder, Mobiltelefone, Internet, Multimedia und dieses Jahr ganz neu dabei: Küchengeräte! HIFI TEST TV VIDEO stellt Ihnen schon jetzt einige spannende Highlights der Messe vor.HiFi Test stellt Ihnen in Ausgabe 5/2008 die Highlights von der 48. Internationalen Funkausstellung in Berlin vor. Außerdem gibt es einen ausführlichen Plan von der Messe und weitere Neuigkeiten vom Hifi-Markt.
  • Goldkehlchen
    Klang + Ton 1/2005 Schon lange spukte eine Idee in den Köpfen der KLANG+TON-Mannschaft herum: Ein kompakter Zweiwege-Monitor, der highendige Ansprüche zu erfüllen vermag, aber so preisgünstig ist, dass er noch fast als Cheap Trick durchgehen würde. Gar nicht so einfach. Nun gut, mit dem Cheap Trick hat es nicht ganz geklappt. Doch ein kleiner etwa 25 prozentiger Aufschlag auf die Cheap-Trick Obergrenze von 300 Euro fürs Paar sollte reichen.Auf 5 Seiten erklärt Klang + Ton (1/2005) in einem m „K+T-Projekt“ den Bau eines kompakten Monitors mit 13er-Swans-Tieftöner und ATD-Folientweeter.