Eltax Lautsprecher

9
  • Lautsprecher im Test: Hollywood 5.1 von Eltax, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Center-Lautsprecher, Standlautsprecher, Regallautsprecher
    • System: Surround-System
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System, Surround-System
    weitere Daten
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Eltax Camargue
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Eltax 5-Pack Chroma; Sub Atomic A-12.2 R
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System, Surround-System
    weitere Daten
  • Eltax Liberty+
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: Surround-System
    weitere Daten
  • Eltax Monitor IX
    Lautsprecher im Test: Monitor IX von Eltax, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Eltax 5.1 Symphony System (Symphony 4.4, Centre C.4, Mini M.4, Symphony Subwoofer)
    Lautsprecher im Test: 5.1 Symphony System (Symphony 4.4, Centre C.4, Mini M.4, Symphony Subwoofer) von Eltax, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: 5.1-System, Subwoofer-Satelliten-System
    weitere Daten
  • Eltax Atomic A10.2
    • Befriedigend (3,2)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Subwoofer
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Acht Standboxen - knapper Sieg für Jamo

    Geht es um akustische Höchstleistungen, dann sind Standlautsprecher für viele die erste Wahl. Die Zeitschrift „Audio Video Foto Bild“ hat acht Modelle mit Preisen zwischen 300 und 500 Euro in einem zum Ratgeber

  • Ausgabe: 12/2008
    Erschienen: 11/2008

    Zuhörer

    Testbericht über 8 Lautsprecher

    Einfach entspannt Musik genießen? Ganz im Gegenteil - sogar das Musikhören kann in Arbeit ausarten. Eindrücke von einem Hörtest mit AUDIO VIDEO FOTO BILD. Testumfeld: Getestet wurden acht Lautsprecher, die 1 x die Note „gut“ und 7 x die Note „befriedigend“ erhalten haben. Testkriterien waren Klangqualität (Hörtest, Klangtreue, Impedanzminimum ...),

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2008
    Erschienen: 12/2007
    Seiten: 7

    Boxengasse

    Testbericht über 6 Lautsprecher

    Beim Autorennen rasen die Wagen mit grollenden Motoren an einem vorbei. Reifen quietschen, ein Raunen geht durch die Zuschauermenge, ein Wagen rutscht unter mächtigem Getöse ins Kiesbett. Toll, wenn sich eine Formel-Eins-Übertragung zu Hause genauso spektakulär anhören würde! Testumfeld: Getestet wurden sechs 5.1-Heimkino-Lautsprechersets, die jeweils die Note

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Eltax Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • AUDIO 5/2017 Ein Analyse-Lautsprecher, der Lust bereitete. Viele positive Werte sichern dem Magnat das Siegerpodest. Das muss Liebe sein: Bei der Firmengründung entschied sich Chef Paul Barton dazu, den Namen seiner Frau in den Schriftzug der Company zu integrieren. "PSB" steht ganz simpel für Paul & Sue Barton. Mittlerweile dehnt die Firma ihr Engagement in Deutschland aus. Die Preise sind menschenfreundlich: Unser Testmodell Imagine X2T kostet 1300 Euro und bietet dafür enorm viel High-Tech-Kost.
  • Klang + Ton 5/2014 Der Frequenzgangverlauf zeigt einen fast stetig steigenden Schalldruckpegel zum Hochtonbereich hin, der unter Winkeln deutlich flacher verläuft. Unter 30 Grad haben wir immerhin noch einen bis 10 Kilohertz ausgewogenen Verlauf. Es gibt den Treiber in einer 16-Ohm-Variante, die besonders geeignet für den Betrieb an einem Röhrenverstärker mit Ausgangsübertrager erscheint, und den hier vorgestellten 8-Öhmer.
  • iPadWelt 1/2014 (Januar/Februar) Ein zweiter Tipp: Am zum ersten Mal aus anderen Lautsprechern besten immer einen Kopfhörer/Lautsprecher hört. Oft klingt dann auf einmal alles völlig nutzen, den man gut kennt. Dann weiß man anders, die Lautstärkeverhältnisse stimmen aus Er fahrung, wie sich jede Einstellung und nicht mehr, unerwünschte Abweichungen der Mix später bei anderen Lautsprechern - sind programmiert. Das beste Gegenmittel: von Auto bis Küchenradio - auswirken.
  • Der Name ist Programm
    FIDELITY 2/2013 (März/April) Der Mann greift bei seinen Schallerzeugern nämlich gerne in die Vollen. Das fängt bereits beim lautmalerischen Firmennamen an, der Monings Wertschätzung der musikalischen Dynamik mit zwei großen "K" und Ausrufezeichen förmlich herausschreit. Folgerichtig geizen Schallwandler von "DynamiKKs!" üblicherweise weder mit Membranfläche und Gehäusevolumen noch mit Wirkungsgrad. Überdies sind sie mit robusten Chassis aus dem Profi-Lager bestückt, die heftig austeilen und einstecken können.
  • Mit wachsendem Widerstand
    stereoplay 3/2013 Die praktisch verzerrungsfreien Luftspulen eignen sich auch bestens zur Dämpfung hoher Frequenzen bei Mitteltönern. Für Tiefmitteltöner in Zwei-Wege-Systemen sollte der Draht von Luftspulen als Tiefpassfilter aber möglichst so dick und verlustarm sein, dass ihr Gleichstromwiderstand nicht mehr als 5 % der Lautsprecher-Impedanz beträgt. Der passende Spulentyp Wie die Untersuchungen zeigen, ist Spule also keineswegs Spule.
  • Volle Breitseite
    Klang + Ton 5/2011 Ohne Entzerrung klingt er in der Breezer minimal aufgedickt, aber das stört kaum. Er punktet mit einer exzellenten Abbildung, wirkt bei aller Zurückhaltung energiereich und spielerisch. Ob man ihn entzerren muss, ist Geschmackssache. Die Basswiedergabe profitiert davon und wirkt straffer, die Eindämmung des Präsenzbereiches sorgt für einen Hauch mehr Glanz ganz oben. Ich würde ihn wieder einmal ohne Korrektur laufen lassen, aber das dürfen Sie anders sehen.
  • Würfelspiel
    Klang + Ton 4/2010 Strahlt eine Lautsprecherbox alle Frequenzen auch unter Winkeln gleichmäßig ab, so werden die reflektierten Schallanteile ein ähnliches Klangbild zurückwerfen. Bündelt eine Box den Schall bei hohen Tönen hingegen stark, so wird zwar der Zuhörer auf der Hauptachse ausgewogen beschallt, der Raum wirft aber kaum hohe Frequenzen zurück. Dadurch kann das Klangbild als muffig und zu sehr an den Lautsprechern klebend empfunden werden. Diesem Phänomen erliegen insbesondere Breitbänder schnell.
  • Weil nah an der Wand stehende Lautsprecher aufgrund verfälschter Reflexionen eher dunkel und füllig klingen, stellen erfahrene Audiophile ihre Boxen meist mit einem guten Abstand zur Wand auf. Doch was tut der ambitionierte Hörer, wenn das Platzangebot eingeschränkt ist? Spezielle Wandlautsprecher sind eine Lösung. Die Zeitschrift „Stereoplay“ hat acht Modelle zwischen 770 und 9800 Euro getestet und vergibt zwei mal das Prädikat „Highlight“.
  • Trio Infranale
    Klang + Ton 4/2008 Der Subwoofer – bei vielen zu Unrecht als drittes Rad am Wagen verpönt – kann den Gesamtklang einer Kette enorm verbessern. Hier gilt es offensichtlich Überzeugungsarbeit zu leisten, weshalb wir drei spannende Zusatz-Tieftöner von Visaton zum Test luden.Die Zeitschrift Klang + Ton hat in Ausgabe 4/2008 drei Subwoofer im Bausatztest untersucht und erklärt, wie deren Gehäuse aufgebaut werden und wie die Messwerte ausfielen.
  • Stoffsache
    Klang + Ton 2/2008 Auch wenn bei Selbstbauern traditionell viel Herzblut in die Gehäuse fließt, wollen viele nicht auf Abdeckungen für die Front verzichten. Sei es zum Schutz der teuren Chassis gegen Berührung, Staub und Haustiere oder einfach als optische Ergänzung, die Gründe sind vielfältig.In diesem Ratgeber zeigt Klang + Ton am Beispiel des Designsystems „Cheap Trick 235“ wie man seine Lautsprecherabdeckungen selbst herstellen kann.
  • Yamada Action Lounge SR4
    digital home 4/2006 Für alle Gamer, die es gerne bequem haben beim Zocken, gibt es die Multimediamatte Yamada Action-Lounge SR4.
  • See Me, Feel Me, Touch Me, Hear Me
    Klang + Ton 5/2005 Subwoofer gibt es – durch die Heimkinowelle forciert – mittlerweile wie Sand am Meer. Klar, dass durch den enormen Konkurrenzdruck wahre Wunderwoofer entstehen, zumindest verbal. Da gibt's zum Beispiel Würfelchen mit 20ern bestückt, die im Prospekt Erdbeben versprechen, jedoch in praxi nur auf ihren drei Lieblingstönen milde vor sich hin brummen. KLANG+TON zeigt deshalb, wie man den Frequenzenkeller so richtig aufmischt – mit einem Magnat-Chassis im 22-Zoll-Format nebst 300 Litern und pfiffiger Elektronik vom Bühnen- und Profispezialisten Behringer.Die Zeitschrift Klang + Ton baut in Ausgabe 5/2005 in einem Projekt einen Subwoofer und präsentiert die Entstehung auf 6 Seiten.
  • Und wer hats erfunden?
    avguide.ch 10/2012 Im Einzeltest befand sich ein Lautsprecher. Das Produkt blieb ohne Endnote.