Castle Lautsprecher

9
  • Lautsprecher im Test: Knight 4 von Castle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    • 03/2019
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Avon 5 von Castle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: Avon 1 von Castle, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Castle Conway 3

    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Castle Richmond 3

    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
  • Castle Inversion 50i

    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    weitere Daten
  • Castle Richmond

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
  • Castle Pembroke

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
  • Castle Richmond 3i

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    weitere Daten
Neuester Test: 08.03.2019

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Castle Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Vier Hochzeiten und zwei Todesfälle
    image hifi 6/2012 (November/Dezember) Perfektes Paar sucht Abwechslung. Es wurde ein Lautsprecher näher untersucht. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Die Insel tönt
    AUDIO 5/2018 Castle folgt dieser Tradition schon seit geraumer Zeit. 1973 wurde die Company gegründet. Der Vertrieb und die Präsenz in Deutschland waren immer wieder von Unterbrechungen ge- prägt - jetzt ist Castle allerdings stabil in der Hand der IAG Group, zu der so klingende Namen wie Luxman, Audiolab, Quad und Whar fedale gehören. Das steht alles auf einer gesunden, international agierenden Basis. Die Avon 5 kostet 2400 das Paar, was bei dem hohen Aufwand bescheiden ist.
  • Spaßfraktion
    FIDELITY 1/2018 Nicht so mit der Monitor Audio Platinum PL300 II. Ihre durchaus verblüffenden Fähigkeiten sollte man aber bereits vor dem Kauf bedenken und einen ehrlichen Blick auf den eigenen Hörraum werfen: Ist dieser im Bass problematisch, wird man mit der Monitor Audio einige Aufgaben lösen müssen, denn ihr dynamisches Potenzial liefert sie bis zu den Frequenzenden. Eine weitere Hörrunde gibt es in meinem Studio, das mit seiner kontrollierten Akustik einen viel genaueren Blick auf Geräte erlaubt.
  • AUDIO 12/2015 Umgekehrt proportional wenige möchten deswegen ihr Wohnzimmer akustisch optimieren. Wie einige andere Hersteller bietet Linn nun also die Möglichkeit, die Lautsprecher selber an den Raum anzupassen; genauer: das Signal, das bei diesen ankommt. Space Optimisation - im folgenden SO - nennt Glasgow die Software, die das ermöglicht. Und zwar für jede schon bestehende Anlage. Wie und mit welchen Geräten das funktioniert, darüber klärt die homepage auf.
  • FIDELITY 5/2013 (September/Oktober) Doch das, was ich für die Vorführanlage halte, ist lediglich die Alltagskette für die Familie! Es geht nun quer durchs Haus, hinüber in eine separate Anliegerwohnung, wo schon die beiden Modelle 1X und 2XL bereitstehen. Musik liefern auch hier wieder beeindruckende Einstein-Komponenten, ergänzt durch mehrere Laufwerke, etwa von EMT und SME. Zahllose CDs und LPs warten bereits darauf, gehört zu werden; größtenteils Jazz und viele Aufnahmen mit weiblichen Stimmen. Warum gerade Stimmen?
  • Gute Reflexe
    Klang + Ton 3/2010 Ich weiß nicht, worauf sich der Name „Freedom“ bezieht – für mich ist es das vollkommene Zurücktreten und Verschwinden der Box hinter dieser freien und lebendigen Musikwiedergabe. Aufbauanleitung Der Zusammenbau erfolgt auf einer der Seitenwände, auf der das Mittel-Hochton-Gehäuse, der Deckel, die Rückwand und der Boden aufgeleimt werden. Danach werden die Versteifungen eingebracht, die kreuzförmige ist am besten bereits vormontiert.
  • Video-HomeVision 3/2010 Die Anfänge von KEF reichen bis in die 60-er Jahre zurück, als Raymond Cooke sich der Entwicklung neuer Materialien verschrieb, die die Lautsprecher-Wiedergabe verbessern sollten. Cookes Erfolg spricht für sich: KEF ist auch nach 40 Jahren noch ein erfolgreicher Lautsprecher-Hersteller. Aus dem umfangreichen Angebot der Briten haben wir uns den XQ60b herausgesucht. Ihn gibt es nur im Pianoschwarz-Finish.
  • Suesskind Tangram
    STEREO 12/2013 Top-Box vom Lautsprecher-Guru. Ein Lautsprecher wurde getestet. Eine abschließende Benotung erfolgte nicht.
  • Neue Wege
    hifi & records 3/2012 Dali-Chef Lars Worre mag zum Beispiel die einst so beliebten, hochdämpfenden Sicken überhaupt nicht (er hat ein paar ältere Chassis als abschreckende Beispiele im Besprechungszimmer stehen). Solchen »mechanischen Raubbau« am Signal, um alles glatt zu bügeln, würde es bei einem Dali-Lautsprecher nicht geben, da nimmt man lieber die eine oder andere kleine Resonanzspitze in Kauf. Denn sind die mechanischen Verluste zu hoch, klingt der Lautsprecher »tot«.
  • Back to the roots
    AUDIO 2/2015 Gegenüber einem eher leisen Exemplar mit einem Kennschalldruck von lediglich 82 Dezibel beträgt der Vorsprung satte 10 Dezibel, was in unserer Wahrnehmung der halben Lautstärke entspricht. Ohne Pegelausgleich nebeneinander spielend würde die wirkungsgradstärkere Advance Acoustic ihr Gegenüber so deutlich übertönen, dass ein Hörer denken würde, die leisere Vergleichsbox wäre nicht angeschlossen.
  • Um den Bass des Heimkinos dem echten Kino anzunähern, ist der Einsatz eines Subwoofers unerlässlich. Gleichzeitig entlastet der Tieftöner die restlichen Lautsprecher in einem Mehrkanal-Set, die dann in ihren Frequenzbereichen ungestört aufspielen können. Die Zeitschrift „Heimkino“ hat fünf Subwoofer mit Herstellerpreisen zwischen 400 und 500 Euro geprüft, der Testsieger kommt diesmal von Teufel.
  • Sechs Richtige!
    Heimkino Lautsprecher Test 1/2009 Die mit schwarzem Stoff bezogenen Metallblenden fügen sich harmonisch in das Design der Lautsprecher ein, da sie nicht auf die Front aufgesetzt sind, sondern bündig mit nur minimalen Spaltmaßen mit der Aluminiumschale abschließen. Zwei Millimeter stark sind die Wände der Strangguss-Aluminiumgehäuse und offensichtlich resonanzhemmend gedämmt, da sie den „Klopftest“ mit den Fingerknöcheln ohne Probleme bestehen.
  • jolly be good
    Keyboards 5/2005 Mit über 40 Jahren Erfahrung gehört das italienische Traditionsunternehmen FBT zu den Veteranen im Audiogeschäft. Der Globalisierung zum Trotz wird die gesamte Produktion von der Planung bis zur Endmontage in Eigenregie realisiert - 100% ‚Made in Italy‘ also!
  • Von Schweikert Audio VR-4SR
    image hifi 4/2006 Harte Jungs und High End, Heavy-Metal-Fans und Steppdecken: Albert von Schweikert bringt zusammen, was nicht zusammengehört.
  • Test: Manger Reference Active System MSMs1
    hifistatement.net 3/2012 Ein Lautsprecher wurde getestet, erhielt jedoch keine Endnote.
  • Mobile Disco
    Pocket PC Magazin 4/2006 Party-Stimmung am Badesee, Après-Ski auf der einsamen Alpenhütte - wenn man in solchen Situationen doch nur batteriebetriebene Boxen hätte, die wirklich lautstarken Sound bieten! Mit dem ‚BoomTube H201‘ liefert Think Outside jetzt ein Lautsprecher-System, das solche Wünsche erfüllen kann. Wir haben getestet, ob der BoomTube nur ein Krachmacher ist, oder ob er auch anspruchsvolle Hörer begeistert.
  • Der Tarnkappen-Wandler
    HIFI-STARS Nr. 15 (Juni-August 2012) Zunächst muß ich mal bekennen, vorher nicht viel über Vivid Audio aus Südafrika gehört zu haben. Da ich jedoch seit einem Studienaufenthalt mit dem Land sehr verbunden bin, war mein Interesse groß, als die Frage aufkam, ob ich mal reinhören wolle. Das Interesse wurde noch größer als ich erfuhr, daß Laurence Dickie, vormals Entwickler der berühmten B&W-Nautilus von 1993 hinter der B1 steckt und seit 2004 zusammen mit Philip Guttentag seine Konzepte mit Vivid Audio weiterführt. ... Es wurde ein Lautsprecher begutachtet. Das Produkt blieb ohne Endnote.