zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

BÜCHER prüft Spielzeuge (10/2011): „Die Spaßmacher“

BÜCHER: Die Spaßmacher (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 2 weiter

Inhalt

Sie bringen Bücher zum Klingen, verwandeln sie in Hörbücher, Lese- und Lernhilfen und sogar zu Brettspielen: Elektronische Hörstifte liegen nicht nur bei jungen Leseratten im Trend, sondern lohnen sich auch für Erwachsene. BÜCHER präsentiert vier Stifte und vier Konzepte.

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Lesestifte, die keine Bewertungen erhielten.

  • Franklin AnyBook

    • Typ: Lese- / Lernhilfe

    ohne Endnote

    „... Dank kleiner Sticker, die nachbestellbar sind, können die Bücher passend zur Geschichte ausstaffiert werden. Dann ist es an unseren Jüngsten, die Geschichten selbstständig und mit der vertrauten Stimme der Erwachsenen weiterzuerleben. Das Franklin-Gerät richtet sich daher gezielt an Eltern und Großeltern, die gerne vorlesen, aber nicht immer dafür Zeit haben. ... Im Vergleich zur Konkurrenz ist der Verkaufspreis etwas zu hoch, und auch die Soundqualität des Lautsprechers könnte besser sein.“

    AnyBook
  • Himmer TING

    • Typ: Lese- / Lernhilfe

    ohne Endnote

    „... Ein Wermutstropfen ist die anfangs kompliziert wirkende Software zum ‚Befüllen‘ des Stiftes, ebenso der integrierte Akku, der über USB-Anschluss geladen werden muss (kein schnelles Weiterhören durch Batteriewechsel). Wirklich enttäuscht hat uns nur der Sound des unterdimensionierten Lautsprechers, der viel zu hell und in den Spitzen regelrecht ‚scharf‘ klingt. Daher unser Tipp: Mit Kopfhörern genießen Sie den perfekten Klang.“

    TING
  • noris Toystick

    • Typ: Lese- / Lernhilfe

    ohne Endnote

    „... Kleinere Haken: Die Anschlüsse sind nicht spritzwassergeschützt, statt Tasten für spontane Lautstärke-Regelung gibt es Buttons in den Büchern, und auch schnelles Weiterhören durch Batteriewechsel ist nicht möglich, weil der Akku über USB-Anschluss geladen werden muss. Top ist dagegen die zusätzliche Aufnahmefunktion, über die Eltern auch eigene Bücher aufsprechen können.“

    Toystick
  • Ravensburger tiptoi - Audiodigitales Lernsystem

    • Typ: Lese- / Lernhilfe

    ohne Endnote

    „... Der Nachteil, sich an das System eines Verlags zu binden, wird durch das stetig ausgebaute Sortiment, die gewohnte Ravensburger-Qualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis von Gerät, Büchern und Spielen relativiert. Der Favorit unserer Test-Kinder liegt gut in der Hand, klingt ordentlich, lässt sich leicht bedienen und via Software schnell mit Audio-Dateien bespielen.“

    tiptoi - Audiodigitales Lernsystem

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Spielzeuge