zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

3 Poliergeräte im Yachtbereich: Hochglanz

segeln: Hochglanz (Ausgabe: 2) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Ein auf Hochglanz polierter Rumpf und Aufbau erfordert Muskelschmalz. Poliermaschinen sollen die Arbeit erleichtern. Doch kann die günstige Maschine wirklich Arbeit abnehmen?

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich drei Poliermaschinen, die Bewertungen von 1 bis 4 von jeweils 5 Sternen erhielten.

  • Festool Shinex RAP 150 FE

    • Leistung: 1200 W;
    • Durchmesser Polierteller: 150 mm

    4 von 5 Sternen

    „Die richtige Maschine zum umfangreichen Aufarbeiten eines alten, ausgekreideten Rumpfes. Für Eigner, die nur einmal in der Saison ihr Boot polieren möchten, ist die Maschine etwas überdimensioniert.“

    Shinex RAP 150 FE

    1

  • Fein Akku-Multimaster + Polierzubehör

    • Typ: Oszillationswerkzeug;
    • Betrieb: Akku;
    • Akkuspannung: 14,4 V

    3 von 5 Sternen

    „Die eierlegende Wollmilchsau für Bootseigner. Zum Polieren nur ein Kompromiss, der allerdings mit guten Ergebnissen überrascht. Für langes Arbeiten eher ungeeignet.“

    Akku-Multimaster + Polierzubehör

    2

  • Yachticon Poliermaschine 240 mm / 110 Watt

    • Leistung: 110 W;
    • Durchmesser Polierteller: 240 mm

    1 von 5 Sternen

    „Die Maschine ist sehr einfach gehalten und stammt eigentlich aus dem Kfz-Zubehör. Für das Polieren der Motorhaube ist sie auch durchaus zu gebrauchen. Für die senkrechte Fläche eines Bootsrumpfes weniger.“

    Poliermaschine 240 mm / 110 Watt

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Poliermaschinen