COLOR FOTO prüft Objektive (7/2011): „Lichtstarke Festbrennweiten“

COLOR FOTO: Lichtstarke Festbrennweiten (Ausgabe: 8) Seite 1 /von 1

Inhalt

Angesichts der höheren Kameraauflösungen stoßen Zoom-Objektive an die Qualitätsgrenzen. Da versprechen lichtstarke Festbrennweiten Abhilfe. Doch das funktioniert nicht immer.

Was wurde getestet?

Getestet wurden zwei Objektive. Testkriterien waren Grenzauflösung, Kontrast, Verzeichnung und Vignettierung.

  • Nikon AF-S Nikkor 200mm 1:2G ED VR II

    • Objektivtyp: Teleobjektiv;
    • Bauart: Festbrennweite;
    • Kamera-Anschluss: Nikon F;
    • Brennweite: 200mm;
    • Bildstabilisator: Ja;
    • Autofokus: Ja

    70 von 100 Punkten – Digital empfohlen

    „So stellt man sich ein Profi-Tele vor: Hohe und absolut gleichmäßige Schärfe bis in die Bildecken, die selbst bei der satten Anfangsöffnung von 2,0 noch die Note ‚Sehr Gut‘ verdient und sich dann bei Blende 4 weiter verbessert. Dazu keine Verzeichnung und kaum Vignettierung bringen satte 70 Punkte im Gesamtergebnis. Ein Bildstabilisator erweitert die fotografischen Möglichkeiten zusätzlich. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von COLOR FOTO in Ausgabe 6/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    AF-S Nikkor 200mm 1:2G ED VR II

    1

  • Nikon AF-S Nikkor 35 mm 1:1,4G

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Festbrennweite;
    • Kamera-Anschluss: Nikon F;
    • Brennweite: 35mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Ja

    45,5 von 100 Punkten

    „Dieses für das KB-Format gerechnete Weitwinkel mit hoher Lichtstärke wird an der D7000 zum Normalobjektiv. Obwohl für einen größeren Bildkreis konstruiert, bleiben am APS-C-Sensor vor allem die Auflösungswerte an den BIldrändern niedrig, auch wenn zwei Stufen abgeblendet wird. Eine Auflösung von 900 Linienpaaren in den Ecken ist schlicht zu wenig, zumal das Fünfunddreißiger 1800 Euro kostet.“

    AF-S Nikkor 35 mm 1:1,4G

    2

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive