ROADSTER prüft Motorräder (4/2015): „Eine Frage des Temperaments“

ROADSTER - Heft 3/2015

Inhalt

Die Bedeutung der Individualität unter Motorradfahrern wächst, und mangelnde Individualität ist das Letzte, was man unseren zickigen Belladonnen vom Stiefel vorwerfen könnte. Die Temperamente von MV Agustas Brutale 1090 und Ducatis Monster 1200 aber unterscheiden sich deutlich. Und passt das Temperament des Krads nicht zum Fahrer, rückt das Glück in weite Ferne. Womit unser Vergleich das ihm zustehende Gewicht bekäme.

Was wurde getestet?

Im Vergleich standen sich zwei Naked Bikes gegenüber. Sie erhielten keine Endnote.

  • Ducati Monster 1200 S ABS (107 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 1198 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Ein intensives, ein erlebenswertes Motorrad mit jenem monstertypisch gesunden italienischen Selbstbewusstsein, das auch Absurditäten wie die missglückte Rastenanordnung oder den kaum zu findenden Leerlauf verkraftet. Emotionales Fundament und die halbe Miete ist der herrlich schwingende L-Twin, den wir gern ohne Leitungsgekröse gesehen hätten, der dann aber um einiges schwächer ausgefallen wäre.“

    Monster 1200 S ABS (107 kW) [Modell 2015]
  • MV Agusta Brutale 1090 ABS (106 kW) [Modell 2015]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 1078 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Gestalterisch wie funktional ist diese Brutale auch nach mehr als einer Dekade Modellgeschichte noch immer ein hochgezüchtetes Vollblut, das Traum und Realität auf atemberaubende Weise vereint. Ein unbezahlbares Erlebnis für alle, die genau so etwas reaktiv-dynamisches suchen. Für weniger Zupackende und Furchtlose kann sie aber auch Drohpotenzial aufbauen, denn sie kann auch überfordern.“

    Brutale 1090 ABS (106 kW) [Modell 2015]

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder