MotorradABENTEUER prüft Motorräder (10/2014): „Ganz großes Abenteuer“

MotorradABENTEUER - Heft 6/2014

Inhalt

Wer sich das Adventure-Logo auf die Seitendeckel klebt, sollte auch über umfangreiche Allround-Qualitäten verfügen. Wir haben die beiden derzeit größten Abenteuer-Bikes am Markt, die BMW R 1200 GS Adventure und die KTM 1190 Adventure R, gemeinsam auf Tour geschickt und dabei nicht nur Gemeinsamkeiten festgestellt.

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich zwei Reise-Enduros. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • BMW Motorrad R 1200 GS Adventure ABS (92 kW) [14]

    • Typ: Reise-Enduro;
    • Hubraum: 1170 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Diese Adventure ist mit Sicherheit die beste aller Zeiten, auch wenn das Gewicht jenseits der 270 Kilo liegt und auch wenn der Preis unterm Strich über 21.000 Euro betragen kann. Denn sie ist auf der Straße eine Macht, hat einen bärenstarken Boxer an Bord, bietet den mit Abstand höchsten Reisekomfort und lässt sich dank der Telelever-Vorderradführung auch auf der Landstraße kaum abschütteln. ...“

    R 1200 GS Adventure ABS (92 kW) [14]
  • KTM Sportmotorcycle 1190 Adventure R ABS (110 kW) [14]

    • Typ: Reise-Enduro;
    • Hubraum: 1195 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Viel Bodenfreiheit, lange Federwege, perfekter Motorschutz und ein großes 21-Zoll-Vorderrad sorgen dafür, dass die Adventure R die geländegängigste Großenduro am Markt ist. Dazu gibt es ein Fahrwerk, das auf die vielen elektronischen Spielereien der Oberklasse verzichtet und wo Schraubenzieher und Sachverstand über das optimale Setup entscheiden. Eine Enduro auch für Weltenbummler ...“

    1190 Adventure R ABS (110 kW) [14]

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder