MOTORRAD prüft Motorräder (4/2014): „Die eilige Dreieinigkeit“

MOTORRAD - Heft 9/2014

Inhalt

Eilig haben sie es immer, die drei KTM-Einzylinder. Ganz besonders beim LC4-Triathlon in Barcelona: munteres Kurvenwetzen mit der 690 Duke R, herzhafte Offroad-Tour mit der 690 Enduro R und knackiger Kartstrecken-Drift mit der 690 SMC R.

Was wurde getestet?

Näher betrachtet wurden drei Motorräder, die ohne Endnote blieben.

  • KTM Sportmotorcycle 690 Duke R ABS (52 kW) [14]

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 690 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Wenn die vollgetankt nur 164 Kilogramm leichte Duke mit Qualm aus engen Kurven schnalzt, hätte selbst ein engagiert bewegter Supersportler seine liebe Mühe. ... Ein Funbike im Wortsinn. ...“

    690 Duke R ABS (52 kW) [14]
  • KTM Sportmotorcycle 690 Enduro R ABS (49 kW) [Modell 2014]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 690 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Spielerisch folgt sie den Lenkbefehlen, weit kann der Fahrer auf der straffen Sitzbank zum Lenker rücken, um Druck aufs Vorderrad zu bringen. ... Knapp 70 PS sind offroad mehr als genug. ...“

    690 Enduro R ABS (49 kW) [Modell 2014]
  • KTM Sportmotorcycle 690 SMC R ABS (49 kW) [14]

    • Typ: Supermoto;
    • Hubraum: 690 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Eigentlich ... kein reines Renngerät, ist die SMC trotzdem locker in der Lage, das Tempo der Racing-Spezialisten mitzugehen. Ein leichtes Handling, gute Bremsen und eine hervorragende Sitzposition ...“

    690 SMC R ABS (49 kW) [14]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder