Nächster Test der Kategorie weiter

1 Bildscanner und 1 LCD-Mikroskop: Ein Foto vom Film

schmalfilm: Ein Foto vom Film (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Manchmal hätte man gern Einzelbilder aus Filmen als Fotos. Doch deswegen den ganzen Film scannen lassen? Oder den Streifen zerschneiden, um ihn ins Labor zu geben? Unnötig! schmalfilm stellt kleine elektronische Helfer vor, die das Problem für unter 100 Euro lösen.

Was wurde getestet?

Im Test waren ein Negativbildscanner und ein LCD-Mikroskop. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Reflecta DigiMicroscope LCD

    • Typ: Lichtmikroskop;
    • Art: LCD-Mikroskop

    ohne Endnote

    „... dieses Gerät allein bringt Filmbilder noch nicht als Fotos in Erscheinung. Nur mittels einer gleichmäßig von unten beleuchteten Fläche, die das Licht durch den Filmstreifen schickt, lassen sich gute Resultate erzielen. Hier hilft das Dörr Leuchtpult 100 Professional Line weiter. ... Das Resultat ist knackscharf und wird auf der SD-Karte, die im Gerät steckt, gespeichert. In der Nachbearbeitung am Computer lässt sich ein Einzelbild sauber freistellen ...“

    DigiMicroscope LCD
  • Reflecta x6-TouchScan

    • Typ: Negativ- / Dia-Scanner;
    • Auflösung: 2400

    ohne Endnote

    Das Gerät ist auf das Scannen von Fotonegativen und Dias ausgerichtet, aber auch Filmstreifen sind damit ohne Weiteres machbar. Man sollte aber beachten, dass nur kurze Filmstreifen gescannt werden können. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    x6-TouchScan

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Mikroskope