connect prüft Smartphones (11/2015): „Die 300-Euro-Frage“

connect: Die 300-Euro-Frage (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Mit dem Honor 7 macht Huawei sich selbst Konkurrenz: Das Smartphone bietet beinahe genauso viel wie das Flaggschiff Mate S, ist aber 300 Euro günstiger. Ist das Harakiri oder clevere Produktpolitik? Der connect-Test liefert Antworten.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren zwei Smartphones, die beide mit der Note „gut“ abschnitten. Als Bewertungskriterien dienten Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte (Akustik- Messungen beim Senden und Empfangen sowie Sende- und Empfangsqualität bei GSM / UMTS / LTE).

  • Huawei Mate S (32 GB)

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 5,5";
    • Arbeitsspeicher: 3 GB;
    • Akkukapazität: 2700 mAh

    „sehr gut“ (426 von 500 Punkten)

    „In der Summe ist das Mate S natürlich das bessere Smartphone, mit dem eleganteren Design, dem besseren Display und der ausgereifteren Kamera. Aber der Abstand zum Honor 7 ist viel geringer, als die Differenz von 300 Euro vermuten lässt.“

    Mate S (32 GB)

    1

  • Honor 7 (16 GB)

    • Geräteklasse: Mittelklasse;
    • Displaygröße: 5,2";
    • Arbeitsspeicher: 3 GB;
    • Akkukapazität: 3100 mAh

    „gut“ (416 von 500 Punkten)

    „Plus: starkes Preis-Leistungs-Verhältnis; Aluminium-Gehäuse; Dual-SIM; unterstützt 2- und 5-GHz-WLAN; smarte Extra-Taste mit frei belegbaren Funktionen; Fingerabdruck-Sensor mit cleveren Zusatzfunktionen; sehr gute Funkeigenschaften im LTE-Netz.
    Minus: kurze Akkulaufzeit; keine Kopfhörer im Lieferumfang; keine schnellen Software-Updates zu erwarten.“

    7 (16 GB)

    2

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Smartphones