Fahrräder im Vergleich: Einfach in den Wald

aktiv Radfahren: Einfach in den Wald (Ausgabe: 1-2/2016) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Bis hierhin haben wir uns auf die Mountainbikes konzentriert. Jetzt soll der Fokus auf den vielseitigen Crossrädern liegen. Vier Modelle decken die zwei wichtigsten Aspekte ab.

Was wurde getestet?

Näher betrachtet wurden vier Crossbikes, die man einmal mit „sehr gut“ und dreimal mit „gut“ bewertete. Als Testkriterien dienten Ausstattung und Preis/Leistung. Weiterhin wurden die Eignung für die Einsatzbereiche Alltag, Tour, Fitness und Gelände angegeben sowie das Fahrverhalten und die Sitzposition eingeschätzt.

  • 1

    Scart 9.0 (Modell 2016)

    Radon Scart 9.0 (Modell 2016)

    • Typ: Crossrad;
    • Gewicht: 11,95 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „sehr gut“

    „Plus: kräftig gebaut, stimmiger Sportler.
    Minus: unterklassige Bremsen.“

  • 2

    Carver Sonic 150 (Modell 2016)

    • Typ: Crossrad;
    • Gewicht: 13,4 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „gut“

    „Plus: aufgeräumt; stabiler Rahmen.
    Minus: Gabel etwas schwer und straff.“

  • 2

    Spyder Street Disc (Modell 2016)

    Hercules Spyder Street Disc (Modell 2016)

    • Typ: Crossrad;
    • Gewicht: 14,9 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    „gut“

    „Plus: Scheinwerfer; Schutzbleche.
    Minus: lange Übersetzung; ziemlich straff.“

  • 2

    Voyager CR30 (Modell 2016)

    Kalkhoff Voyager CR30 (Modell 2016)

    • Typ: Fitnessbike, Crossrad;
    • Gewicht: 15,5 kg;
    • Felgengröße: 29 Zoll

    „gut“

    „Plus: sportlich robust; Scheinwerfer.
    Minus: klappernde Schutzbleche.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder