6 Distanzmesser: Mit der gebührenden Distanz

RUNNER'S WORLD

Inhalt

Lohnt ein Entfernungsmesser in Zeiten von GPS-Handys? Ja, vor allem wenn Sie eine vollwertige Laufuhr suchen. Wir haben sechs Top-Distanzmesser getestet.

Was wurde getestet?

Im Test waren sechs Distanzmesser.

  • Garmin Forerunner 110

    • Herzfrequenzmesser: Nein;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Mit der Pulsfunktion eine durchdachte, bedienerfreundliche und vor allem schlanke Uhr. Allerdings sind die Drücker etwas schwergängig.“

    Forerunner 110
  • Garmin Forerunner 310XT

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Sehr ausgereiftes, jetzt auch wasserdichtes Modell mit vielen Multisport-Funktionen.“

    Forerunner 310XT
  • o-synce Mix-Pro

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Die schlanke Uhr ist eine interessante, technisch vielfältige Alternative mit guter Ergonomie, aber gewöhnungsbedürftiger Bedienung.“

    Mix-Pro
  • Polar RS800CX PTE Premium Edition

    ohne Endnote

    „Die RS800 erfordert etwas Geduld und Übung im Umgang. Anfänger sind damit überfordert. Für Profis eine sinnvolle, vielfältig einsetzbare Trainingsuhr in attraktiver Sonderedition.“

    RS800CX PTE Premium Edition
  • Suunto t4d

    ohne Endnote

    „Bereits das Vorgängermodell erreichte mit dem Foot-Pod sehr exakte Distanzwerte, und auch die Geschwindigkeitsmessung ist sehr genau. Die Bedienlogik ist aber recht komplex.“

    t4d
  • Timex Ironman Global Trainer GPS

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS-Navigation: Ja

    ohne Endnote

    „Die schwere Uhr bietet eine breit nutzbare Funktionsvielfalt, auch dank der einigermaßen logischen, übersichtlichen Bedienung.“

    Info: Dieses Produkt wurde von RUNNER'S WORLD in Ausgabe 11/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Ironman Global Trainer GPS

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sportuhren