c't prüft PC-Systeme (11/2009): „Turbo-Lader“

c't

Inhalt

Lange hat es gedauert, bis die großen Hersteller PCs mit Intels Core i5 und i7 präsentierten. Nun müssen fünf Testkandidaten zeigen, ob die PC-Bauer die Zeit zu nutzen wussten und die neuen CPUs im Griff haben.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich fünf PCs. Die getesteten Kriterien waren jeweils Systemleistung Office / Spiele / gesamt, Audio: Wiedergabe / Aufnahme / Front sowie Geräuschentwicklung / Systemaufbau. Zudem wurde das Kriterium Geräuschentwicklung (Leerlauf / Volllast, Festplatte / Brenner) näher geprüft. Es wurden jedoch keine Gesamtnoten vergeben.

  • Acer Aspire M5810 (92.MFF75.DPN)

    • Verwendungszweck: Multimedia;
    • Grafikchipsatz: GeForce GTS 240

    ohne Endnote

    „Flott und spieletauglich: Der Acer Aspire M5810 liegt preislich zwischen den teuren Gaming-Rechnern und den Core-i5-Einstiegsrechnern mit lahmer Grafikkarte.“

    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 8/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Aspire M5810 (92.MFF75.DPN)
  • Atelco Computer 4gamez! Intel Core i7-860

    • Verwendungszweck: Gaming;
    • Grafikchipsatz: ATI Radeon HD 5770

    ohne Endnote

    „Dank Core i7 und Radeon HD 5770 hat der Atelco 4gamez! viel Potenzial, ist jedoch nicht optimal vorkonfiguriert und etwas laut.“

    4gamez! Intel Core i7-860
  • Dell Studio XPS 8000

    • Verwendungszweck: Office;
    • Grafikchipsatz: ATi Radeon HD 4350

    ohne Endnote

    „Trotz üblicher Lüftergrößen arbeitete der Dell XPS 8000 deutlich leiser als die Konkurrenz. Bei Ausstattung und Geschwindigkeit bildet er allerdings das Schlusslicht.“

    Studio XPS 8000
  • HP Pavilion Elite HPE-030de

    • Verwendungszweck: Office;
    • Grafikchipsatz: Geforce GTX 260

    ohne Endnote

    „Die üppige Ausstattung mit Core i7, 8 GByte RAM und GeForce GTX 260 lässt sich HP beim Pavilion Elite fürstlich bezahlen.“

    Pavilion Elite HPE-030de
  • Medion Akoya P7344 D

    • Verwendungszweck: Office;
    • Grafikchipsatz: GeForce GT 230

    ohne Endnote

    „Der günstigste Rechner stammt von Medion. Obwohl ein großer Ansaugtrichter vor dem Prozessorkühler sitzt, heulten die Lüfter des AKOYA P7344 D unter Volllast laut auf.“

    Akoya P7344 D

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema PC-Systeme