Autos im Vergleich: Da komme, was wolle

AUTOStraßenverkehr - Heft 13/2016

Was wurde getestet?

Im Rahmen des Vergleichstests wurden vier SUVs bewertet. Sie erhielten 262 bis 280 von 450 möglichen Punkten. Als Wertungskriterien dienten Platz, Komfort, Handhabung, Fahrleistungen, Fahrverhalten, Sicherheit, Umwelt sowie Kosten.

  • 1

    Sportage 2.0 CRDi (100 kW) [16]

    Kia Sportage 2.0 CRDi (100 kW) [16]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 4,8 - 5,9;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja

    280 von 450 Punkten

    „Der Sportage gibt sich dank großem Kofferraum, einer ebenen Ladefläche, großen Unterbodenfächern und einer breiten sowie niedrigen Ladekante (730 mm) sehr alltagstauglich. Zudem erleichtert das übersichtliche Cockpit die Bedienung. Touren im Gelände unterstützt der Kia mit Bergan- und Bergabfahrthilfe, die Bodenfreiheit beträgt aber nur 172 Millimeter. Der Diesel wird laut ...“

  • 2

    Yeti Outdoor 2.0 TDI SCR (110 kW) [13]

    Skoda Yeti Outdoor 2.0 TDI SCR (110 kW) [13]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 4,8 - 5,5;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja

    274 von 450 Punkten

    „Der Yeti ist seit über sechs Jahren im Handel und wirkt inzwischen etwas antiquiert. Auch verweigert er sich modernen Assistenten oder einem großen Navi. Ausbaubare Rücksitze bietet aber nur er. Zugleich ist er gut verarbeitet, sein Diesel bleibt ein Garant für mächtigen Schub, und selbst im Gelände ist der Skoda dank 180 Millimetern Bodenfreiheit und stabilem Unterbodenschutz gut gerüstet.“

  • 3

    CX-5 Skyactiv-D 150 (110 kW) [15]

    Mazda CX-5 Skyactiv-D 150 (110 kW) [15]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 4,6 - 5,5;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Automatik: Ja

    268 von 450 Punkten

    „Trotz seiner langen Karosse, die dem Mazda auch zum größten Laderaum verhilft, ist er nicht schwerer als seine Konkurrenten. Der 2,2 Liter große Diesel arbeitet kultivierter als die Aggregate der Konkurrenz. Das Interieur fällt dagegen weniger hochwertig aus. Dafür klappt die dreigeteilte Rückbank auf einen Zug völlig eben ein, und die Bodenfreiheit des Allradlers beträgt gute 21 Zentimeter.“

  • 4

    Kadjar Energy dCi 130 (96 kW) [15]

    Renault Kadjar Energy dCi 130 (96 kW) [15]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Frontantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 4,3 - 4,9;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 6

    262 von 450 Punkten

    „Der Kofferraum ist zwar kleiner als beispielsweise im Kia, toppt aber alle mit seinem zweigeteilten Ladeboden, da sich die einzelnen Elemente auch vertikal aufstellen lassen. Nur die Ladekante ist mit 77 Zentimetern recht hoch. Ebenfalls hoch: die Bodenfreiheit (20 Zentimeter). Dem 1,6 Liter großen Diesel fehlt es hingegen an Punch, obwohl er mit 320 Nm Drehmoment ganz passabel aufgestellt ist.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos