Bohrhämmer (Netzbetrieb)

(144)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Akku (3)
  • Bis 500 W (3)
  • 500 - 750 W (32)
  • 750 - 1000 W (33)
  • Ab 1000 W (21)

Produktwissen und weitere Tests zu Bohrhämmer (Netzbetrieb)

Loch an Loch Heimwerker Praxis 4/2010 - Selbst in der Oberklasse sind die meisten Bohrhämmer nur 1-Gang-Geräte. Unser Testkandidat von Meister-Werkzeuge ist dagegen mit einem 2-Gang-Getriebe ausgestattet.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bohrhämmer (Netzbetrieb).

Bohrhämmer (Netzbetrieb)

Schlagbohrer eignen sich sowohl fürs Bohren als auch für Abbrucharbeiten bei Drehstopp-Einstellung. Im Heimwerkerbereich kommen dabei vor allem leichte Modelle bis zu drei Kilogramm Gewicht zum Einsatz, die elektrisch betrieben werden. Es gibt unter den schweren Modellen ab sechs Kilogramm aber auch leistungsfähigere, druckluftbetriebene. Bei besonders harten und widerspenstigen Materialien sind Schlagbohrmaschinen nicht immer die richtige Wahl. Da ein Bohrhammer mit pneumatischem Schlagwerk zwar eine deutlich niedrigere Schlagzahl dafür aber eine viel höhere Schlagenergie besitzt, kann er in einem solchen Fall oftmals besser weiterhelfen. Denn durch den stärkeren Schlagimpuls wird das Material zermürbt, während die Drehbewegung das Material aus dem Bohrloch herausbefördert. Bohrhämmer sind in der Regel in drei Gewichtsklassen verfügbar. Leichte Bohrhämmer wiegen 1,8 bis 3,0 kg, Mittelschwere 4,0 bis 5,0 kg und schwere Maschinen können teils deutlich jenseits der 6,0 kg liegen. Im Heimwerkerbereich kommen hierbei fast ausschließlich die leichten Modelle zum Einsatz. Hierbei sind die an die Steckdose angeschlossenen Modelle noch einmal leichter als ihre Geschwister mit schweren Akkus - und sie bringen mehr Leistung. Dabei sind sie mit einem bequemen elektronischen Schlagwerk ausgerüstet. Mittlere und schwere Bohrhämmer benutzen dagegen einen konventionellen Kurbeltrieb, unter den schweren Bohrhämmern finden sich zudem die druckluftbetriebenen Modelle, deren Leistung noch einmal deutlich höher ausfällt als diejenige ihrer elektrischen Gegenstücke. Der große Vorteil aller Bohrhämmer ist ihre große Universalität beim Einsatz. Mit abgeschaltetem Hammerwerk, auch Schlagstopp genannt, kann ein Bohrhammer genauso wie eine Bohrmaschine, zum Bohren von Stahl, Holz oder Kunststoff verwendet werden. Bei abgeschaltetem Drehwerk hingegen auch als Meißelhammer für Stemm- und Schlitzarbeiten. Man spricht dann vom Drehstopp. Daher ist der Bohrhammer für zeit- und kraftsparende Abbrucharbeiten im größeren Stil gut zu verwenden. Er grenzt sich damit auch ab von den sehr ähnlichen Meißel- oder Schlaghammern, da diese Geräte nur ein Schlagwerk verwenden und nicht bohren können.