Olympus Pen E-PL3

Note der Testmagazine

Ø 2,0
Gut
35 Testmagazine
Wertung der Käufer
84 Bewertungen
  • kamera_typ
    Spiegel­lose System­ka­mera
  • kamera_aufloesung
    13,1 MP
  • sensorformat
    Four Thirds
  • vid_aufloesung
    HD

Unsere Quellen

Technische Daten

Olympus
Pen E-PL3

Anschlüsse und Schnittstellen
DC-Anschluss vorhanden
PictBridge fehlt
Audio
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Sprachaufnahme vorhanden
Unterstützte Audioformate PCM
Batterie
Akkulaufzeit (CIPA Standard) 330shots
Anzahl unterstützter Batterien 1
Batterietechnologie Lithium-Ion (Li-Ion)
Batteristandsanzeige vorhanden
Energiequelle Battery
Belichtung
Belichtungskorrektur ± 3EV (1/3EV step)
Belichtungsmessung Centre-weighted, Spot
Belichtungssteuerung Program AE
Belichtungstyp Aperture priority AE, Auto, Manual, Shutter priority AE
ISO-Empfindlichkeit 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800
ISO-Empfindlichkeit (max.) 12800
ISO-Empfindlichkeit (min.) 200
Betriebsbedingungen
Luftfeuchtigkeit (außer Betrieb) 10 - 90%
Luftfeuchtigkeit in Betrieb 30 - 90%
Temperaturbereich bei Lagerung -20 - 60°C
Temperaturbereich in Betrieb 0 - 40°C
Bildqualität
Bildstabilisator vorhanden
Größe des Bildsensors 4/3"
Kamera-Typ MILC
Kamerabildpunkte 12.3MP
Maximale Bildauflösung 4032 x 3024pixels
Megapixel insgesamt 13.1MP
Sensor-Typ Live MOS
Standbild Auflösung(en) 1024 x 768, 2560 x 1920, 4032 x 3024
Unterstützte Bildformate JPG, RAW
Unterstützte Seitenverhältnisse 3:2, 3:4, 4:3, 16:9
Bildschirm
Anzeige TFT
Bildschirmauflösung (numerisch) 460000pixels
Bildschirmdiagonale 3"
Schwenkbare LCD-Anzeige vorhanden
Blende
Langsamste Kamera Verschlusszeit 2s
Schnellste Kamera Verschlusszeit 1/4000s
Blitz
Blitz sync-Geschwindigkeit 1/160s
Blitz-Aussatzkorrektur ±3EV (1/2, 1/3, 1 EV step)
Blitz-Modi Auto, Fill-in, Flash off, Manual, Red-eye reduction, Slow synchronization
Externer Blitz-Anschluss vorhanden
Leitzahl Blitz 10m
Design
Material Metal
Produktfarbe Black
Fokussierung
Autofokus (AF)-Modi Continuous Auto Focus, Single Auto Focus, Tracking Auto Focus
Autofokus (AF)-Punktauswahl Auto, Manual
Autofokus (AF)-Punkte 35
Autofokus (AF)-Sperre vorhanden
Fokuseinstellung Auto/Manual
Gewicht & Abmessungen
Breite 109.5mm
Gewicht 265g
Gewicht (inklusive Batterie) 313g
Höhe 63.7mm
Tiefe 37.3mm
Kamera
3D vorhanden
Aufnahmemodus Aperture priority, Auto, Manual, Movie, Program, Scene, Shutter priority
Bildbearbeitung Resizing, Trimming
Bildschirmdisplay (OSD)-Sprachen CZE, DAN, DEU, DUT, ENG, ESP, EST, FIN, FRE, GRE, HUN, ITA, LAV, LIT, NOR, POL, POR, RUS, SER, SLK, SLV, SWE, TUR, UKR
Display-Helligkeitsregler vorhanden
Farbsättigungsausgleich vorhanden
Fotoeffekte Black&White, Muted, Sepia, Vivid
Histogramm vorhanden
Kalender vorhanden
Kamera Playback Movie, Single image, Slide show
Kamera-Dateisystem DCF, DPOF 1.1, Exif 2.2
Kontrastausgleich vorhanden
Live-Ansicht vorhanden
Selbstauslöser 2, 12s
Stativ montierbar vorhanden
Szenenmodus Beach, Candlelight, Children, Close-up (macro), Documents, Fireworks, Landscape, Night landscape, Night portrait, Panorama, Portrait, Snow, Sports, Sunset, Underwater
Weißabgleich Auto, Flash, Fluorescent, Shade, Sunny, Tungsten
Linsensystem
Befestigungstyp Bayonet
Linsen Montageanschluss Micro Four Thirds
Netzwerk
Bluetooth vorhanden
Speicher
Kompatible Speicherkarten SD, SDHC, SDXC
Speichersteckplätze 1
Verpackungsinhalt
AC-Netzadapter vorhanden
Batterien enthalten vorhanden
Mitgelieferte Kabel USB
Video
Analoges Signalformatsystem NTSC, PAL
Maximale Video-Auflösung 1920 x 1080pixels
Motion-JPEG Framerate 30fps
Unterstützte Videoformate AVCHD, AVI, M-JPEG
Video-Auflösungen 640 x 480, 1280 x 720, 1920 x 1080pixels
Weitere Spezifikationen
Anzahl HDMI Anschlüsse 1
Anzahl USB 2.0 Anschlüsse 1
Eingebauter Blitz vorhanden

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei Olympus

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Olympus Pen EPL3

Testmagazine35

Durchschnittsnote aus 35 Tests

Ø 2,0
Gut

  • 2,89 €

    Die 100 besten Kameras

    Im Test: 100 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,56)
    Platz: 2 von 17

    „Die Olympus PEN E-PL3 setzt sich vor ihr teureres Schwestermodell E-P3 – vor allem, weil das Fotografieren per Klapp-Display einfacher und die Kamera handlicher ist. Sonst unterscheiden sich beide Modelle nur in wenigen Punkten. Im Vergleich zur E-P3 fehlen ihr allerdings Blitz, Touchscreen und die praktische 3D-Wasserwaage.“

  • 2,89 €

    Der Test des Jahres

    Im Test: 117 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (80%)
    Platz: 16 von 34

    „Die Pen-Lite-Serie ist gegenüber der Mini-Serie mit einem Moduswahlrad und einem Kippmonitor ausgestattet. Die preiswerte E-PL3 mit 12-Megapixeln liegt bei Bildqualität und Geschwindigkeit etwas hinter der aktuellen Generation.“

  • 2,49 €

    Veredelt

    Im Test: 6 Produkte
    Datum:
    40,5 von 100 Punkten
    Platz: 5 von 6

    „... Die ältere E-PL3 (Pen Lite) ermöglicht als Auslaufmodell nach der Pen E-PM1 den günstigsten Einstieg in das Micro-Four-Thirds-System.“

  • 1,69 €

    Schneller Shootingstar

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    ohne Endnote

    „Die ‚E-PL3‘ ist eine Wundertüte mit vielen Überraschungen und einer guten Bildqualität sowie einem rasanten Autofokus. Zusammen mit dem UW-Gehäuse eine mehr als empfehlenswerte Option zu einer Einsteiger-SLR. ... Schätzen werden die Käufer die kompakten Maße, das geringe Gewicht und das abgestimmte System. ...“

  • 2,89 €

    Der Test des Jahres 2012

    Im Test: 87 Produkte
    Datum:
    „sehr gut“ (80%)
    Platz: 4 von 22

    „Die Nachfolgerin der E-PL2 hat in jeder Beziehung zugelegt. Vor allem der Autofokus ist schneller geworden. Außerdem ist die Kamera kleiner und der Monitor nun kippbar.“Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe Nr. 7 (Juli 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,89 €

    MEGATEST des Jahres

    Im Test: 37 Produkte
    Datum:
    90,83%
    Platz: 4 von 10

    „Die farbenfrohe CSC von Olympus kombiniert sehr gute Bildqualität mit ausgezeichnetem Handling. Bei Letzterem liegt sie mit 93,21% ganz vorne im Feld.“

  • Zum
    Magazin

    Die perfekte Kamera: Zehn neue Systemkameras im Vergleichstest

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „befriedigend“ (2,55)
    Platz: 9 von 10

    „... Die Systemkamera überzeugte mit einem hervorragenden Rauschverhalten. Auch die Eingangsdynamik war hoch. Dafür gaben die nur ausreichende Auflösung von umgerechnet 4,4 Megapixeln und die mittelmäßige Ausgangsdynamik Anlass zur Kritik. Positiv: Die Olympus PEN E-PL3 gehört zu den leichteren Systemkameras des Testfelds. Sie liegt durch die gummierte Daumenanlage sehr stabil in der Hand, alle Knöpfe und Tasten sind leicht zugänglich. Der Bildschirm löst etwas höher auf als üblich und zeigt ein klares und scharfes Bild. Der Autofokus arbeitete im Test sehr schnell.“

  • HD-Video mit System

    Im Test: 12 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: handlich und elegant; kippbarer Bildschirm.
    Minus: ruckelige HD-Videoaufnahmen; kein Sucher eingebaut; Tonaufnahme blechern.“

  • Der nächste Schritt - Steigen Sie auf!

    Im Test: 9 Produkte
    Datum:
    ohne Endnote

    „Plus: handliches Retro-Design; großes, schwenkbares Display; Full-HD-Videos (AVCHD); gute Auflösung und Farbwiedergabe.
    Minus: kein optischer Sucher; kein integriertes Blitzgerät, nur spezielle Systemblitze nutzbar; unangenehmes Bildrauschen jenseits von ISO 1.600.“

  • 1,99 €

    Foto-Modelle

    Im Test: 8 Produkte
    Datum:
    „befriedigend“ (55 von 100 Punkten)
    Platz: 8 von 8

    „Die Olympus ist relativ klein, leicht und wirkt sehr elegant. Ihre Videos gerieten aber ruckelig und zeigten auffälliges Bildrauschen. Dank genormtem ‚Micro Four Thirds‘-Objektivanschluss lassen sich auch Panasonic-Objektive an der Olympus verwenden.“

  • 2,49 €

    10 Systemkameras im Test

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „befriedigend“ (2,55)
    Platz: 9 von 10

    „Plus: sehr wenig Bildrauschen; klappbares Display.
    Minus: Auflösung etwas zu niedrig; nur ausreichende Ausgangsdynamik.“

  • Mitten im Geschehen

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    „gut“ (1,66)
    Platz: 1 von 4

    „Mit der PEN E-PL3 beweist Olympus, dass eine Systemkamera nicht zwangsläufig größer als eine digitale Kompaktkamera sein muss. ... Pluspunkte fährt die Olympus durch ihre hohe Bildqualität und die einfache Bedienung ein. Gut: Der 7,6-Zentimeter-Monitor lässt sich nach oben und unten kippen und erleichtert Ihnen so die Motivsuche. Mit einer Akkuladung schießt die PEN E-PL3 knapp 1.500 Fotos - rekordverdächtig. ...“

  • 3,00 €

    Spiegel ade

    Im Test: 16 Produkte
    Datum:
    „gut“ (2,4)
    Platz: 8 von 16

    „Klappt. Eine der Kameras mit (gutem) Klappmonitor. Gut, kompakt, ohne Spiegel. Sucher optional. Sehr guter Verwacklungsschutz. Löst sehr schnell aus. Hohe, aber keine niedrigere Empfindlichkeit als 200 Iso einstellbar. Für eine hochwertige Kamera leicht (484 Gramm). Panoramafunktion. Starke Gegenlichtreflexe.“

  • 1,49 €

    Systemkameras

    Im Test: 7 Produkte
    Datum:
    90,83%
    Platz: 4 von 7

    Bildqualität: 90,78%;
    Ausstattung: 87,56%;
    Handling: 93,21%.Info: Dieses Produkt wurde von DigitalPHOTO in Ausgabe 7/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2,69 €

    Eine Frage der Generation

    Im Test: 10 Produkte
    Datum:
    81%
    Platz: 1 von 2

    Bildqualität (50%): 83%;
    Geschwindigkeit (20%): 74%;
    Ausstattung (20%): 82%;
    Bedienung (10%): 85%.

  • 1,00 €

    Olympus Pen Lite E-PL3 + 14-42 II R MSC

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    „gut“ (2,4)

    „Gute Systemkamera. Schnappschusstauglich (sobald eingeschaltet). Für eine hochwertige Kamera mit vielen Funktionen leicht (484 g).“

  • 1,69 €

    Frischzellenkur

    Im Test: 1 Produkt
    Datum:
    90,83%; 5 von 5 Sternen

    „Die Olympus PEN Lite 3 punktet mit ihrer edlen Aluminium-Optik, einer soliden Ausstattung, der guten Menügestaltung und nicht zuletzt der knackigen Bildqualität. Wer auf Touchscreen und ein Plus an Griffigkeit verzichten kann, macht mit der E-PL3 im Vergleich zur großen E-P3 alles richtig. ... Farbwiedergabe und Auflösung überzeugen.“

Käufermeinungen84

Durchschnittswertung der Käufer
4,0 von 5
84 Bewertungen
5 Sterne
38
4 Sterne
27
3 Sterne
10
2 Sterne
3
1 Stern
6

  • OLYMPUS PEN E-PL3 12,3 MP Digitalkamera -Kit mit 14-42 & 40-150 OBJEKTIV + BLITZ
  • Olympus PEN E-PL3 12.3MP - Schwarz (Kit 2 Objektive + Blitz 4402 Ausl?sungen
  • "Olympus PEN E-PL3 Systemkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display,
  • "Olympus PEN E-PL3 Systemkamera (12 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display,

Hinweis: Der Preis kann seit Aktualisierung des Angebots gestiegen sein

Ältere Produkt-Einschätzung

Auf Tauchgang

Wer im Besitz einer PEN-E-PL3 Systemkamera ist und einen sicheren Tauchgang mit dem guten Stück in Erwägung zieht, ist gut beraten das Originalgehäuse PT-EP05L anzuschaffen. Dafür muss man allerdings recht tief in den Geldbeutel greifen und bei amazon rund 800 EUR bezahlen. Zusammen mit dem M.Zuiko 14-42 Zoomobjektiv kann es dann losgehen.

Das Objektiv
Da über die Systemkamera PEN E-PL3 schon ausgiebig berichtet wurde, sollen an dieser Stelle das vom Hersteller empfohlene Objektiv und das Gehäuse für den Tauchgang im Vordergrund stehen. Das extrem kompakte Objektiv für die FourThirds-Kamera bietet eine Brennweite vom Weitwinkel mit 28 Millimetern bis hin zum leichten Telebereich mit 84 Millimetern (entsprechend dem Kleinbildformat) an. Das geringe Gewicht von nur 111 Gramm passt somit sehr gut zur leichten und kompakten PEN-Kamera. Für größere Tauchtiefen sollte in jedem Fall eine gute Lichtausstattung mitgeführt werden, da im Weitwinkel eine Lichtstärke von 1:3,5 zur Verfügung stehen, die einer guten Ausleuchtung des Motivs bedürfen. Entsprechend nimmt die Lichtstärke mit zunehmender Brennweite ab und im Tele ist eine Anfangsblende von nur F 5,6 möglich.

Das Unterwassergehäuse
Passend zur E-PL3 bietet der Hersteller ein aus Polykarbonat gefertigtes Unterwassergehäuse der robusten, aber sehr kompakten Art an. Hinzu kommt das geringe Gewicht, das zwar unter Wasser nicht so wichtig ist, aber die Handhabung an Land erleichtert. Das wesentliche Merkmal ist jedoch die hohe Dichtigkeit, die bis zu einer Tiefe von 45 Metern und einem Tauchgang von zwei Stunden garantiert wird. Ein drehbarer Verschluss sorgt für sicher Verriegelung von Vorder- und Rückseite des Gehäuses. Die erwähnte Lichtausstattung ist im Kleinformat bereits im Gehäuse enthalten und bietet gerade bei Nahaufnahmen eine gute Ausleuchtung des Motivs. Gleich vier starke LEDs sind um die Objektivöffnung platziert. Ein integrierter Blitz kann bei sehr klarem Wasser eine zusätzliche Ausleuchtung schaffen. Das 67-Millimeter-Gewinde lässt die Nutzung von verschiedenen Vorsatzlinsen zu und erweitert die fotografischen Möglichkeiten.

Ein passendes Trio
Die Kombination aus PEN E-PL3, M.Zuiko 14-42 und dem Unterwassergehäuse PT-EP05L ist vom Hersteller sehr harmonisch aufeinander abgestimmt und kann schöne Fotos auch bei tieferen Tauchgängen produzieren.

Fast DSLR-Standard

Die Pen-Serie hat gut im Markt platzieren können und gehört inzwischen zu den beliebtesten spiegellosen Systemkameras. Besonders werden Gewicht, Maße und Komfort einer echten Spiegelreflexkamera geschätzt. Da es sich um eine echte Systemkamera handelt, kann man nach eigenem Belieben und Geldbeutel das entsprechende Objektiv aufsetzen.

Die hier vorgestellte Pen-Version der E-PL3-Kamera ist mit einem digitalen M.Zuiko-Objektiv der unteren Klasse versehen. Dafür wird das Kamera-Kit auch erschwinglich (bei amazon rund 500,-). Bei einer Anfangsblende von f/3,5 kann man keine Höchstleistungen erwarten, jedoch bei guten Lichtverhältnissen auch qualitativ hochwertige Aufnahmen machen. Da der Micro-FourThirds-Sensor nur halb so groß wie ein Kleinbildfilm ist, verdoppelt sich die Brennweite von 14 bis 43 Millimetern auf ein Kleinbildformat von 28 Millimeter Weitwinkel und 84 Millimeter Tele, bei letzterem mit einer Blende von f/5,6. Der integrierte mechanische Bildstabilisator sorgt dann dafür, dass die Bildinformationen scharf auf dem Sensor abgebildet werden können. Gleichzeitig arbeitet ein kontinuierlicher Autofokus mit 23 Messfeldern, der mit einem Kontrast-Autofokus gekoppelt ist und sogar die Gesichtserkennung beherrscht, um diese genau zu fokussieren.

Wer sich intensiv mit den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten der PL3 beschäftigt, entdeckt schnell die Vielfalt einer professionellen Spiegelreflexkamera, Man aber gänzlich darauf verzichten und sich den vielen Motivautomatik-Programmen hingeben. Diese Einstellungen helfen gerade dem Anfänger in der Fotografie über die ersten Hürden hinweg und verschaffen entsprechende Erfolgserlebnisse. Olympus hat ganz bewusst die Profi-Einstellungen etwas tiefer in der Menüstruktur versteckt, damit der unbedarfte Anfänger nicht abgeschreckt wird. Ob man nun Serienbilder mit fünf Aufnahmen pro Sekunde erstellen möchte, oder lieber ein Video mit 720p aufnehmen möchte, ist mit wenigen einfachen Einstellungen möglich.

Für den Gelegenheitsfotografen mag das M.Zuiko-Zoomobjektiv noch gerade ausreichend sein. Jedoch muss mit steigenden Ambitionen den Zukauf lichtempfindlicherer Objektive einkalkulieren. Daher sollten alle Freunde der kompakten Kameragehäuse vor dem Kauf genau überlegen, ob das hier erwähnte Objektiv den Ansprüchen gerecht wird.

Pen E-PL3

Der Schnellste Autofokus der Welt

Die diesen Herbst erscheinende Olympus PEN Lite E-PL3 kann nach den Worten des Herstellers gleich mit einem Superlativ aufwarten: sie soll über den schnellsten Autofokus der Welt verfügen. Darüber hinaus verspricht diese Kamera auch besonders benutzerfreundlich zu sein.

Die PENLite ist mit guten 12,3 Megapixeln ausgestattet und kann Videos in 1.080i-HD-Qualität aufnehmen. Für rauscharme und unverwackelte Aufnahmen in einer guten Qualität sollen der ISO-Wert von maximal 12.800 und der integrierte Bildstabilisator sorgen. Der neue Bildprozessor verspricht höhere Geschwindigkeiten und schnellere Reaktionszeiten. Hier fügt sich auch der verbesserte Autofokus ein, der blitzschnell ein Motiv erfassen und dieses scharf stellen soll. Vorteilhaft für unerfahrene Fotografen ist, dass laut dem Hersteller mit dieser Kamera auch ohne größere Vorkenntnisse gute Fotos möglich sind. Mit dem schwenkbaren 3-Zoll-LCD-Bildschirm, der 460.000 Bildpunkte auflöst, sollen auch ohne Hilfsmittel Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven gemacht werden können. Über den so genannten Live Guide kann man sich das anvisierte Motiv auf dem Bildscharm ansehen und mithilfe eines Drehrädchens die Veränderungen bei den Einstellungen hinsichtlich Schärfe, Farbintensität oder Helligkeit beobachten. Hilfreich sollen zudem kleine Pop-ups mit kurzen ergänzenden Erläuterungen sein. Für besonders häufig verwendete Funktionen hat diese Kamera direkt neben dem Auslöser Schnellzugriff-Tasten. Zusätzlich sind sechs unterschiedliche Filter enthalten, wie Pop Art, Weichzeichner oder Körniger Film.

Die Zielgruppe der PEN Lite ist vor allem der Markt der ambitionierten Einsteiger, die sich langsam mit den Möglichkeiten der digitalen Fotografie vertraut machen wollen und dabei aber nicht auf eine technisch ausgefeilte Ausrüstung verzichten wollen. Der Preis dieser Kamera wurde vom Hersteller noch nicht verraten.