HP 2011x

Wertung der Käufer
6 Bewertungen
  • displaygroesse_desktop
    20"
  • bildseitenverhaeltnis
    16:9

Unsere Quellen

Technische Daten

HP
2011x

Anschlüsse und Schnittstellen
Anzahl DVI-D Anschlüsse 1
Anzahl VGA (D-Sub) Anschlüsse 1
Bildschirm
3D fehlt
Bildschirmauflösung 1600 x 900pixels
Bildschirmdiagonale 20"
Blickwinkel, horizontal 170°
Blickwinkel, vertikal 160°
HD-Typ fehlt
HDCP vorhanden
Helligkeit 250cd/m²
Kontrastverhältnis 1000:1
Kontrastverhältnis (dynamisch) 3000000:1
Pixel Abstand 0.277 x 0.277mm
Reaktionszeit 5ms
Seitenverhältnis 16:9
Design
Produktfarbe Black
Energie
Stromverbrauch (Standby) 0.5W
Stromverbrauch (typisch) 27W
Ergonomie
Kabelsperre-Slot Kensington
Neigungswinkel -5 - 25°
Plug & Play vorhanden
Gewicht & Abmessungen
Breite 486.8mm
Gewicht 3200g
Höhe 387.7mm
Tiefe 158.9mm
Multimedia
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Integrierte Kamera fehlt
TV Tuner integriert fehlt
Thin Client
Thin Client installiert fehlt

Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Weitere Informationen bei HP

Das Produkt findest Du auch unter dem Namen Hewlett-Packard 2011x

Testmagazine0

Käufermeinungen6

Durchschnittswertung der Käufer
4.8 von 5
6 Bewertungen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ältere Produkt-Einschätzung

2011x

Zweitmonitor mit niedrigem Energiebedarf

Tapfer stemmen sich 20-Zoll-Monitore wie der 2011x von HP gegen die Übermacht der 22- und 24-, in Kürze vermutlich sogar der 27-Zöller. Aber die etwas kleiner Bildschirmgröße finden immer noch Zuspruch bei den Käufern, die Geräte bieten sich vor allem als Zweitmonitor in Kombination mit einem Notebook an, sofern der Platz auf dem Schreibtisch begrenzt ist.

Die Tendenz auf dem Monitormarkt weist eindeutig in Richtung noch mehr Zoll für den heimischen Schreibtisch, schwer im Kommen sind zurzeit etwa 27-Zöller, die teilweise schon unter 300 Euro zu haben sind. Die üppige Bildschirmfläche wird vor allem für Multimediainhalte genutzt, denn auf den mit einer Full-HD-Auflösung ausgestatteten Bildschirmen wird nicht mehr angezeigt als auf einem 24-Zöller. Ins andere Extrem hingegen ziele die 20-Zöller. Sie bieten, baubedingt, nicht einmal Full-HD, sondern begnügen sich mit 1.600 x 900 Pixeln, und Videos vermitteln auf einer Bildschirmdiagonalen von umgerechnet 50 Zentimeter auch nicht unbedingt Kino-Feeling.

Dafür sind die Geräte handlicher, das heißt, sie setzen sich auf einem Schreibtisch nicht so sehr in Szene. Für die üblichen Office- und Internetanwendungen sind sie technisch ausreichend gerüstet, das im Verhältnis zu einem Notebook größere Bild lässt sie zu einer idealen Ergänzung für einen mobilen Rechner werden – der Komfort für die Augen ist doch um einiges größer. Dank einer LED-Hintergrundbeleuchtung ist der HP zudem recht sparsam – rund 20 Watt zieht er aus der Steckdose - , er lässt sich analog (VGA) und digital (DVI) ansprechen, und ansprechend darf man mit Fug und Recht auch das Design nennen – das Display, dies sei auch noch erwähnt, ist übrigens entspiegelt und reflektiert daher in der Sonne kaum.

Allerdings, und dies könnte sich als das größte Manko des Monitors herausstellen, ist ein technisch mit dem HP vergleichbarer 20-Zöller aktuell ohne Probleme für 100 bis 120 Euro zu haben – etwa der Acer P206HVBD (rund 100 Euro, Amazon) oder der Iiyama ProLite E2008HDD-B (110 Euro, Amazon), um nur zwei Beispiele zu nennen. Der HP wird es mit seinen 130 Euro Amazon daher aller Wahrscheinlichkeit etwas schwerer als die Mitkonkurrenten haben, sich der Gunst der Käufer zu versichern - denn selbst HP bietet mit dem X20LED einen hausinternen Konkurrenten für nur 115 Euro (Amazon) an.