Datenwiederherstellung

96
Top-Filter: Betriebssystem
  • Win 10 Win 10
  • Mac OS X Mac OS X

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Datenwiederherstellungsprogramme Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
  • Jäger der verlorenen Schätze

    Testbericht über 5 Datenrettungs-Tools für Mac OS X

    Für die Datenrettung interessieren sich die meisten erst, wenn es zu spät ist und wertvolle Arbeit oder schöne Erinnerungen verschwunden sind. Sie sollten daher stets einen Spezialisten für den Notfall parat haben. Fünf Tools versprechen, die verlorenen Dateien zu finden und wiederherzustellen, folgen dabei aber verschiedenen Ansätzen. Testumfeld: Fünf Datenrettungs-

    zum Test

    • iPhoneWelt

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 03/2014
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Software

    Testbericht über 4 iPhone-Hilfsprogramme

    Wir zeigen Ihnen interessante Hilfsprogramme für Ihren PC oder Mac, die jeder iPhone-Benutzer gut gebrauchen kann. Testumfeld: Im Check waren vier Hilfsprogramme, darunter eine Multimedia-Software, ein Datenwiederherstellungs-Programm, eine Internet- und eine Audio-Software. Es wurden in der Bewertung Noten von 1,9 bis 2,5 vergeben.

    zum Test

    • com! professional

    • Ausgabe: 12/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    Elcomsoft Phone Breaker

    Testbericht über 1 Passwort-Recovery-Software

    Das Smartphone-Backup ist verschlüsselt? Kein Problem für diese Software. Testumfeld: Getestet wurde ein Programm zur Datenwiederherstellung. Es erhielt die Note 1,5.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Datenwiederherstellung.

Ratgeber zu Datenwiederherstellung

Was tun bei Datenverlust?

backupFast jeder hat schon einmal versehentlich Dateien oder ganze Festplatten-Partition gelöscht. Panik ist deshalb allerdings nicht angebracht. Schließlich gibt es genug Möglichkeiten, die Files wiederherzustellen.

Kostenlose Programme

Sofern die gelöschten Dateien nicht durch neue ersetzt beziehungsweise überschrieben wurden, kann man zu einem der zahlreichen Freeware-Tools greifen. Sie durchsuchen die HDD sowie im Einzelfall weitere Datenträger wie Speicherkarte, USB-Stick oder Flashlaufwerk - und rekonstruieren die Files mit der originalen Uhrzeit und dem korrekten Datum. Erkannt werden dabei in der Regel alle wichtigen Foto-, Video-, Musik- und Office-Formate. Als Beispiele wiederum seien die Tools PhotoRec, TestDisk, Smart Data Recovery oder OLmailRestore genannte, wobei es sich bei Letzterem um ein Spezialprogramm handelt. Hier kann man im Outlook-Ordner nach gelöschten E-Mails, Kontakten, Adressen oder Entwürfen suchen, entsprechend interessant ist das Tool für Geschäftsleute.

Backups nicht vergessen

Anders sieht es aus, wenn ein Datenträger defekt und damit nicht mehr funktionsfähig ist. Falls man hier keine regelmäßigen Backups durchgeführt hat, sind die Daten unwiderbringlich verloren. Praktisch jedoch: Die Software-Industrie bietet mittlerweile auch auf diesem Sektor viele Tools an, mit denen sich wahlweise einzelne Dateien, persönliche Einstellungen, ganze Partitionen oder gar der komplette PC sichern lässt. Ist die Backup-Software eingerichtet, braucht es meist lediglich einen einzigen Klick, um die Datensicherung starten. Idealerweise sollte man für das Backup eine externe HDD nutzen und eine vernünftige Zeitplanung sicherstellen. Wem das nicht ausreicht, kann darüber hinaus eine zweite oder dritte Festplatte installieren und diese in einem RAID1- oder RAID5-Verbund nutzen.

Zur Datenwiederherstellung Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Datenwiederherstellung

Alle anzeigen
    • PC-WELT

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Verlorene Daten am PC recovern

    Sind Dateien erst mal weg, gilt es, richtig zu reagieren. Datenrettungs-Tools finden die meisten verlorenen Inhalte wieder. Lesen Sie, wie das Recovern persönlicher Daten funktioniert.

    ... zum Ratgeber

    • com! professional

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 12/2014
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Tipps Software

    Auf zwei Seiten hat die Zeitschrift com! professional in Ausgabe 1/2015 insgesamt sieben Anwendungstipps zu diverser Software zusammengestellt. Unter anderem wird erklärt, wie man USB-Sticks mit Veracrypt schützt, Netzwerke mithilfe des Tools The Dude visualisiert oder Daten mit Kickass Undelete wiederherstellt.

    ... zum Ratgeber

    • PC NEWS

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 07/2011
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    Filewing Pro

    Filewing ist ein Tool, das einerseits Dateien so löscht, dass sie nicht mehr wiederhergestellt werden können, andererseits aber auch versehentlich gelöschte Daten wieder zum Vorschein bringt – vorausgesetzt, sie sind noch lesbar. Die Bedienung ist hierbei bemerkenswert einfach.

    ... zum Ratgeber

Datenwiederherstellung

Datenwiederherstellung (engl. Data Recovery) meint die Wiederherstellung von gelöschten oder beschädigten Daten auf Trägern wie Festplatten, CD/DVD, Speicherkarte oder USB-Stick. Die Qualität der angebotenen Software zur Datenrekonstruktion hängt nicht vom Preis ab, denn auch kostenlose Tools können sehr leistungsfähig sein und ihren Zweck erfüllen. Wer kein Backup seiner Daten besitzt und den Verlust dieser beklagen muss, ist im Prinzip selbst schuld. Die Auslagerung der gesicherten Dateien auf eine CD/DVD macht wenig Sinn, da die meisten Rohlinge nicht die Anforderungen auf lange Sicht erfüllen. Bei einer Neupartitionierung und Formatierung des Datenträgers werden die alten Dateien nicht wirklich gelöscht und lassen sich mit einfachen Mitteln wiederherstellen, da nichts anderes passiert, als dass der erste Buchstabe des Dateinamens durch ein $-Zeichen ersetzt wird. Aussichtslos ist es jedoch wenn die Software bei der Neupartitionierung ein komplettes Überschreiben mit Nullen und Einsen vorgenommen hat – hier können auch keine Profis mehr helfen. Bei Rohlingen und USB-Sticks kann das sehr bekannte Programm IsoBuster schnell Abhilfe bringen und beschädigte Dateien rekonstruieren – ähnlich der automatischen Fehlerkorrektur bei den Abspielgeräten. Bei Festplatten sollte man unbedingt die S.M.A.R.T.-Funktion zur Überwachung nutzen, da hier ein vorzeitiger Ausfall und alle anderen Zustände wie Arbeitstemperatur, Sektorendefekte, Arbeitsstunden usw. der Platte ausgelesen werden. Kommt es trotzdem durch mechanischen oder elektronischen Ausfall zum Festplatten-GAU, helfen nur noch Reinraum-Labore wie die von Ontrack bei der Wiederherstellung. Die Kosten belaufen sich meist auf mehrere Tausend Euro. Vorsorge tut Not – Backup-Lösungen gibt es vielerlei und oft auch kostenlos.