• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 2 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Typ: The­ra­pie­ver­fah­ren
Mehr Daten zum Produkt

Softlasertherapie im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2006
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die Wirksamkeit der Softlasertherapie ist bei keiner durch Studien überprüften Anwendung - Arthrose, rheumatoide Arthritis, Tennisellbogen, Knie-, Rücken-, Schulterschmerzen, Sehnenentzündung und Weichteilrheumatismus sowie Heilung von venösen Geschwüren und Wunden - belegt. Nebenwirkungen sind bei richtiger Anwendung gering. Eine Nutzen-Risiko-Abwägung fällt insgesamt negativ aus. Eine Therapie mit Softlaser ist zur Behandlung der aufgeführten Krankheiten nicht geeignet.“

Kundenmeinungen (2) zu Softlasertherapie

3,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (50%)

3,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Nach einer Zahn OP ist eine Softlasertherapie Super

    von Ines Sandy

    Mir wurden vor 5 Tagen alle Zähne gezogen. Nach zwei Tagen hatte ich solche schmerzen, (natürlich war Wochenende). Am Montag hatte ich zum Glück ein Termin bei meiner Zahnärztin und ich hatte immer noch schmerzen. Ca. 15 min nach der Softlasertherapie war alles gut.

    Antworten
  • Nicht belegt?

    von rf.

    Und warum bin ich dann meine Gelenkarthrose in beiden Ellbogen los, nachdem ich die Gelenkspalten einige Wochen mit dem Laser-Pointer vom medLC 140 (Rase-medizintechnik.de,)behandelt habe?
    Studien, die Anwendungen belegen, können heutzutage nur von der Instustrie erstellt werden, da die die Mittel hat, um alles zu belegen, was man sich wünscht.
    Deshalb wird bei bestimmten Indikationen nicht die Lasertherapie (ohne Nebenwirkung) belegt werden, sondern es werden Pharmaka empfohlen, die schwerste Neben wirkungen haben. Tausende von Ärzten und Heilpraktikern weltweit nutzen das Laserlicht mit beachtlichen Erfolgen.

    Rob F.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Softlasertherapie

Typ Therapieverfahren
Weitere Produktinformationen: Die Hersteller liefern mit den Geräten umfangreiche Angaben zu möglichen Anwendungsgebieten: Laserlicht soll die Durchblutung fördern, die Immunabwehr anregen, Schmerzen bei rheumatischen Erkrankungen, Hämatomen, Zerrungen, Stauchungen, Knochenbrüchen und Herpes lindern. Es soll Akne, Druckgeschwüre, Hautekzeme, -geschwüre und -wunden, Verbrennungen und Warzen rascher abheilen lassen, Narbenbildungen entgegenwirken und Entzündungen hemmen. Auch Entzündungen im Hals, in der Mundhöhle, im Ohr und in den Nasennebenhöhlen sollen durch Lasertherapie zurückgehen.

Weitere Tests & Produktwissen

Schritt für Schritt zurück in den Alltag

HANDICAP 3/2009 - Angst, tiefe Traurigkeit und sogar Depressionen sind Probleme, mit denen Frauen und Männer, die eine Amputation hinter sich haben, kämpfen müssen. Das hat auch eine wissenschaftliche Studie aus Münster im Jahr 2006 festgestellt. Oft sind es aber gerade die seelischen Aspekte bei der Bewältigung einer Amputation, die während der Reha verdrängt werden oder unter den Tisch fallen. Mit einem qualifizierten Team aus Ärzten, Therapeuten und Psychologen geht die Gehschule der Fachklinik Enzensberg im Allgäu seit nahezu 15 Jahren erfolgreich gegen diese Probleme an. Hier bietet sich den Patienten ein Netz an professioneller Hilfe, auf das sie sich während des Rehabilitationsprozesses stützen können. Und auch der Kontakt und Erfahrungsaustausch der Betroffenen untereinander spielt eine wichtige Rolle, um mit Prothese Schritt für Schritt wieder zurück in den Alltag zu finden.In diesem 7-seitigen Artikel beschäftigt sich die Zeitschrift HANDICAP (3/2009) mit dem Thema der Amputationsbewältigung. Denn nicht nur die physische, sondern auch die psychische Betreuung sind in diesem Fall sehr wichtig. …weiterlesen

Fernöstliche Medizin: „Für den Körper und den Geist“

Stiftung Warentest 6/2011 - Wenn Sie bereits regelmäßig Medikamente einnehmen: Fragt er danach? Kennt und beachtet der Heilpraktiker mögliche Wechselwirkungen in Verbindung mit seiner Behandlung? Sieht er das alternativmedizinische Verfahren nicht als Ersatz zu bereits laufenden Behandlungen, sondern als Ergänzung? Weitere Tipps und Kontrollfragen finden Sie im Buch „Asiatische Heilkunde“. Die Risiken kennen An Spezialisten wenden. …weiterlesen

Gesunder Rücken ohne OP

healthy living 11/2007 - Die Wirkung von Progressiver Muskelentspannung ist wissenschaftlich belegt. Sie wird in der Schmerztherapie häufig als Alternative zu Medikamenten eingesetzt. Der positive Nebeneffekt: Nach den Übungen ist man gelassener, konzentrierter und fühlt sich frischer. Das muss der Patient selbst tun: Nach dem Kurs die PMR regelmäßig weiter praktizieren, am besten täglich. Dauer: Ein Kurs besteht in der Regel aus acht Terminen (jeweils 1,5 Stunden). …weiterlesen

Sanfte Ross-Kur

healthy living 9/2007 - Bei diesen Therapeuten erwartet Sie kein endloses Sitzen auf der Couch. Sondern weite Wiesen und ein warmes Fell, das es zu striegeln gilt. Eine Reittherapie gibt dem Rücken Kraft und der Seele neue Stärke.Was eine Reittherapie alles bewirken kann, können Sie in diesem Ratgeber der healthy living 9/2007 nachlesen. …weiterlesen

Wenn die Haut um Hilfe ruft

healthy living 11/2006 - Ein neues Make-up, ein kurzer Streit, ein zu stark geheizter Raum: Manchmal reicht schon eine Kleinigkeit, und unsere Haut sieht rot. Jetzt hilft ihr konsequente Pflege - oder auch eine Yoga-Stunde ...In Ausgabe 11/2006 der healthy living erhalten Sie Ratschläge und Informationen rund um das Thema Hautpflege. Auf neun Seiten werden unter anderem Rezepte und Produkte vorgestellt und ein Experte schreibt über das Thema Hautempfindlichkeit. …weiterlesen

Von Thai bis Hawaii

healthy living 11/2006 - Von weit entfernten Ländern träumen und dabei viele, viele Streicheleinheiten kassieren. Perfekt, um das entspannte Körpergefühl vom tollen Sommer über die graue Wollpullizeit zu retten.In Ausgabe 11/2006 der healthy living werden Ihnen auf acht Seiten sechs Massagemethoden aus exotischen Ländern vorgestellt. Außerdem werden deutsche Anbieter dieser Massagetechniken genannt. …weiterlesen

Sanfte Medizin für die ganze Familie

healthy living 6/2006 - Millionen Menschen greifen bei alltäglichen Beschwerden zu Globuli & Co. Auch viele Ärzte ergänzen damit klassische Behandlungen.Im Alternativ-Medizin-Check erfahren Sie von healthy living, welche Therapien zu empfehlen sind, wie die Kosten und Behandlungserfolge ausfallen. …weiterlesen

Misteltherapie bei Krebs: „Mythen und Tatsachen“

Stiftung Warentest 10/2005 - Misteln dienen nicht nur als Dekoration in der Weihnachtszeit. Der Extrakt aus dieser Pflanze wirkt angeblich auch gegen Krebs. Über ihre heilenden Fähigkeiten streiten allerdings die Experten. Medizinischen Studien zeigen zumindest: Mistelextrakt kann die Nebenwirkungen der Chemotherapie verringern und die Lebensqualität der Krebspatienten verbessern.test erklärt die Vor-, Nachteile und Nutzen der Misteltherapie und sagt, welche Kosten die Kassen übernehmen. …weiterlesen

Wie gefährlich ist Akupunktur wirklich?

healthy living 8/2007 - Patienten sind in Aufruhr: Die uralte Nadeltechnik soll gefährliche Nebenwirkungen haben. Grund für uns nachzuhaken, wie groß das Risiko bei der Akupunktur ist.Auf zwei Seiten klärt healthy living über Nebenwirkungen bei Akupunktur-Therapien auf und ob sie wirklich gefährlich sind. …weiterlesen

Bioresonanztherapie

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Die Bioresonanztherapie (BRT) ist sowohl ein Diagnostik- als auch ein Therapieverfahren, das mit einer speziellen Apparatur die körpereigenen Schwingungen aufnimmt und Krankheiten mit Schwingungen behandelt. Der Name leitet sich ab von griechisch ‚bios‘ das Leben und ‚Resonanz‘ in der Bedeutung von ‚Mitschwingen‘. Die Bioresonanztherapie und die ihr verwandten Verfahren beruhen auf der Annahme, dass jede materielle Struktur, also auch der menschliche Körper, ein komplexes Schwingungssystem darstellt und dass demzufolge alle Lebensvorgänge eine ‚Bioenergie‘ in Form von elektrischen Signalen oder Biophotonen erzeugen. Gesunde Organe mit intakter Funktion sollen harmonische elektromagnetische Schwingungen abgeben, die bei allen Gesunden nahezu gleich sind. Krankhafte Prozesse erzeugen disharmonische (pathologische) Schwingungen. Diese Schwingungen werden ähnlich wie bei der Elektroakupunktur nach Voll über Hand- oder Fußelektroden erfasst und an ein Bioresonanzgerät übermittelt. Die BRT sieht sich als eine Therapie, die dem ‚ultrafeinen Energiebereich‘ nachspürt und ihn nutzt.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte Diagnose- und Therapieverfahren der ‚Bioresonanztherapie‘. Diese Methoden beruhen auf der Annahme, körpereigene Schwingungen aufnehmen sowie Krankheiten durch Schwingungen behandeln zu können. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Bioresonanz-Therapie sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin - ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Softlasertherapie

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Bei der Softlasertherapie werden Beschwerden mit niedrig-energetischem Laserlicht, das auf bestimmte Bereiche oder Punkte der Haut gestrahlt wird, behandelt. Entsprechend der Wellenlänge des ausgesandten Lichts wird zwischen Soft- und Midpowerbeziehungsweise Infrarotlaser unterschieden. Laser steht für ‚light amplification by stimulated emission of radiation‘ (Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung).Das Grundprinzip des Lasers ist eine Verstärkung elektromagnetischer Wellen. Voraussetzung dafür ist ein Medium, das verschiedene Energieniveaus besitzt. Der Patient wird in entspannter Sitzhaltung oder im Liegen behandelt. Mit Laserlicht werden die betroffenen Hautregionen, die schmerzenden Körperstellen oder die einem erkrankten Organ zugehörigen Reflexzonen auf der Haut einige Minuten lang flächig bestrahlt. Dabei wird das Gerät ruhig gehalten oder auch geschwenkt. Diese Behandlung wird üblicherweise einige Male im Abstand von wenigen Tagen wiederholt. Der Laser wird auch zur Akupunktur eingesetzt - vor allem bei Kindern und Personen mit Nadelangst. In mehreren Sitzungen werden mit dem feinen Laserstrahl je nach Ermessen des Therapeuten die gleichen und auch andere Punkte bestrahlt wie bei der klassischen Akupunktur. Bei dieser Behandlung wird ebenfalls zu mehreren Sitzungen geraten. Viele Geräte - überwiegend solche für die Laserakupunktur - sind für die Selbstbehandlung erhältlich. Die Herstellergeben in den Bedienungsanleitungen an, dass diese Geräte durch die unterschiedliche Oberflächenspannung der Haut von sich aus die Akupunkturpunkte erkennen könnten. Eine Kenntnis der zu behandelnden Punkte sei deshalb nicht nötig. Es werden verschiedene Punktkombinationen empfohlen. Die Stiftung Warentest untersuchte Methode und Wirksamkeit der ‚Softlasertherapie‘. Dieses Therapieverfahren ähnelt dem der Akupunktur. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Softlasertherapie sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin – ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Fußreflexzonenmassage

Stiftung Warentest Online 1/2006 - Fußreflexzonenmassage ist ein Diagnose- und vor allem Therapieverfahren, das auf der Vorstellung beruht, dass bestimmte Bereiche der Fußsohle, Reflexzonen genannt, Organen zugeordnet sind und diese durch Massieren auf reflektorischem Weg beeinflusst werden können. Beschwerden und Krankheiten sollen auf diese Weise gelindert werden. Verwandte Verfahren sind die Reflexzonenbehandlungen an den Händen, den Ohren und dem Kopf sowie die Aurikulotherapie. Die Fußreflexzonenmassage ist ein sehr weit verbreitetes Naturheilverfahren. Daneben werden auch Reflexzonenmassagen am Kopf, an den Händen, am Schienbein und am Ohr angeboten. Die Fußreflexzonenmassage wird meist mit den Fingern durchgeführt, um Veränderungen im Gewebe zu spüren und gesundheitliche Störungen zu erkennen. Daneben setzen Masseure auch Massagestäbe, Kugeln und elektrische Geräte ein, die einen leichten Impulsstrom abgeben. Manchmal werden bei der Massage aromatisierte Öle verwendet.Testumfeld:Die Stiftung Warentest untersuchte die Heilmethode der ‚Fußreflexzonenmassage‘ hinsichtlich Diagnose und Therapie. Diese Verfahren beruhen auf der Vorstellung, durch die Massage bestimmter Fußzonen bestimmte Organe beeinflussen zu können. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Fußreflexzonen-Massag sowie Informationen zu Geschichte und Entwicklung, Konzept sowie zur Durchführung der Heilmethode. Zudem wird auf die Anwendungsbereiche bzw. die eingesetzten Mittel eingegangen. Dieser Testbericht basiert auf dem Buch „Die andere Medizin - ‚Alternative‘ Heilmethoden für Sie bewertet“, das auch über die Internetseite der Stiftung Warentest zu erwerben ist. Der Test enthält Zusatzinformationen zu Risiken und unerwünschten Wirkungen, die Anwender und ihre Ausbildung sowie zur Plausibilität des Konzepts. Von den Verfechtern der ‚anderen Medizin‘ wird oft ins Feld geführt, dass sich ihre Konzepte mit den Methoden, wie sie in der üblicherweise praktizierten Medizin eingesetzt werden, nicht überprüfen lassen. Die Bewertungen der Stiftung Warentest sind die Schlussfolgerungen aus den im Buch dargelegten Sachverhalten. Welche Schlüsse Sie hinsichtlich Ihrer eigenen Behandlung daraus ziehen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen

Fit am PC: „Bürosport“

Stiftung Warentest 6/2004 - Je länger und häufiger Menschen vorm Computer sitzen, desto weniger bewegen sie sich. Ihre Muskeln werden schwach und der Körper verspannt. Rückenschmerzen sind die Folge. Häufig ist der Arbeitsplatz am PC schuld an der falschen Haltung. Daher ist es wichtig, kleine Aktivpausen einzulegen, um die Muskeln zu lockern und zu trainieren.STIFTUNG WARENTEST stellt ein Bürosport-Übungsprogramm vor. …weiterlesen