Kendo (Modell 2015/2016) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Freestyle
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Völkl Kendo (Modell 2015/2016) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „Tipp“,„DSV aktiv TIPP“

    17 Produkte im Test

    „Ein sehr breitbandiger Ski, der sich in jeglichem Terrain wohlfühlt. Liegt spurtreu, ohne von seinem Fahrer zu viel Kraft und Steuerimpulse zu verlangen. Schön agil und drehfreudig – und trotz der relativ schmalen Skimitte mit überraschend hohem Auftrieb. Ein wunderbar wendiger und harmonisch abgestimmter Ski, der Spaß und Sicherheit vermittelt.“

zu Völkl Kendo (Modell 2015/2016)

  • Völkl Kendo 88 (2020/21) - Set incl. Bindung - 170 cm
  • Völkl Kendo 88 (2020/21) - Set incl. Bindung - 177 cm
  • Völkl Kendo 88 (2020/21) - Set incl. Bindung - 184 cm
  • Völkl Kendo 88 (2020/21) - Set incl. Bindung - 163 cm
  • Völkl Kendo 92 (2020/21) - Set incl. Bindung - 177 cm
  • Völkl Kendo 92 (2020/21) - Set incl. Bindung - 184 cm
  • Völkl Kendo 92 (2020/21) - Set incl. Bindung - 170 cm
  • VÖLKL KENDO 88 FLAT 1920 119408144

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Völkl Kendo (Modell 2015/2016)

Einsatzgebiet Freestyle
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2015/2016

Weiterführende Informationen zum Thema Völkl Kendo (Modell 2015/2016) können Sie direkt beim Hersteller unter voelkl.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bretter, die die Welt bedeuten!

SkiMAGAZIN 1/2013 (Januar) - Gut 80 Jahre später sind die bewegten Bilder HDaufgelöst und ebenso bunt wie die Klamotten, die die heutigen Freireiter tragen. Und die Skier sind doppelt, bisweilen sogar dreimal so breit wie damals. Was sich nicht geändert hat, was den modernen Skifahrer mit seinen sportlichen Vorfahren eint, ist aber eine große Sehnsucht: ihn zu erleben - den weißen Rausch. Aus diesem Grund treffen sich 48 Lenis, Hannes, Tietjes und Fietjes an einem Märzwochende in Andermatt. …weiterlesen

Ein Auge auf die Ladys

SkiMAGAZIN 6/2012 (Dezember) - ROSSIGNOL ATTRAXION 3S ECHO CHARAKTERISTIK Ein sehr harmonischer Allrounder, der sich dank seiner guten Wendigkeit und seinem leichten Drehverhalten kraftsparend fahren lässt. Der gute Kantengriff des Rossignol lässt auch geschnittene Schwünge bei höherem Tempo spielerisch zu, wobei die Fahrerin stets ein gutes Gefühl der Kontrolle über den Ski hat. Luft nach oben gibt es lediglich beim Fahren im verbuckelten oder verspurtem Gelände. …weiterlesen

Ski in Bestform

Bergsteiger 12/2012 - Rocker benötigen weniger Flex als ein Camber und können so torsionssteifer konstruiert werden. 3 Tip Rocker: Um die Vorteile von der klassischen (=Camber-)Konstruktion und Rocker-Technologie zu verbinden, werden beim Tip Rocker die unterschiedlichen Biegelinien kombiniert: Vom Skiende bis ungefähr in der Mitte zwischen Bindung und Skispitze hat der Ski einen klassischen Shape (an diesen Stellen sind auch die Auflagepunkte des Ski). Im vorderen Drittel ist der Ski bis zur Spitze flach aufgebogen. …weiterlesen

Härtetest unter Profibedingungen

nordic sports 5/2012 (November) - VK (3) 249,95 CHARAKTERISTIK: Ein wendiger Allrounder mit gutem Kantengriff. Lässt sich leicht heranziehen, hat aber leichte Defizite, die Geschwindigkeit beim Gleiten zu halten. GESAMTNOTE: ROSSIGNOL Zymax Skating NIS ABSTOSSVERHALTEN Testlänge (cm) 180 Lieferbare Längen (cm) 160, 170, 180, 190 EINSCHUBVERHALTEN Breite v/m/h (mm) 40/44/43/43 Gewicht (Paar/Länge) 1.280 g/180 GLEITFÄHIGKEIT Empf. …weiterlesen

Reise & Genuss

SkiMAGAZIN 4/2012 (Oktober) - Doch auch hier gilt: Nichts überstürzen. Dafür, dass man nun quasi ein doppelt so großes Gebiet befahren und neueste Gondeln nutzen kann, fällt die Erhöhung mit rund 10 Prozent noch moderat aus. Und im Vergleich mit umliegenden Skigebieten ist das neue Ski Juwel immer noch günstig. Der Tagesskipass für die gesamte Ski-Juwel-Region kostet in der Hauptsaison für Erwachsene 39 Euro (Kinder 19,50), ein 6-Tage-Skipass liegt bei 197 Euro (Hauptsaison), bzw. 177 Euro (Nebensaison). …weiterlesen

Jäger der verlorenen Schätze

SNOW 2/2011 - 1928 erkannte der tuxer Alpinist das Potential des Skisports und seiner Heimat. 1932 gründete er die erste Tuxer Skischule. "Früher hieß Hintertux noch Bad Hintertux", erzählt Franz Junior, 75, Skischulleiter bis 1997. "Die Quelle war bekannt, da kamen Leute aus der Wiener Gegend, aus Ungarn, auch Einheimische. Skifahren war hingegen noch nicht so geläufig. So richtig los ging es erst nach dem Krieg, als ich unterrichtet habe. Es gab noch keine Lifte. …weiterlesen

Mit Vollgas durch den Powder

ALPIN 11/2004 - Das hat eindrucksvoll der Skibruch eines leichten Tourenski gezeigt (vgl. ALPIN 10/2004). Aber man muss ja nicht immer gleich den worst case annehmen. Auch in Bezug auf die Haltbarkeit kann man im Durchschnitt davon ausgehen, dass ein etwas schwererer Ski auch etwas länger hält. Aber dass die schweren Ski von den Fahreigenschaften her nicht (mehr) unbedingt die besten sein müssen, zeigt auf der anderen Seite eindrucksvoll der Fischer Big Stix. …weiterlesen

Über kurz oder lang

SkiMAGAZIN 5/2012 (November) - Er will lange Schwünge fahren und auch mal abseits. Es ist einfach ein Ski für den ganzen Tag." Luka Grilc, Brand and Product Director bei Elan, sieht ihn in der Nähe der Allmountain-Ski, schränkt aber ein: "Der Fokus liegt ganz klar auf der Piste. Es ist ein Ski für alle Arten von Radien und alle Arten von Schnee. Ein Ski für Leute, die ein Modell für alle Gelegenheiten haben wollen." Ob diese Fahreigenschaften durch einen Rocker begünstigt werden, darüber scheint man sich uneins zu sein. …weiterlesen