Tesla Motors Model S P90D Allrad Automatik Ludicrous (396 kW) [16] Test

(Elektroauto)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Oberklasse, Sportwagen
  • Allradantrieb: Ja
  • Automatik: Ja
  • Karosserie: Limousine
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Tesla Motors Model S P90D Allrad Automatik Ludicrous (396 kW) [16]

    • GOLF TIME

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 06/2016
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Insgesamt liefert das laut Forbes ‚innovativste Unternehmen 2015‘ mit seinem Model S P90D eine elegante und vor allem umweltfreundliche Sportlimousine, die sich besonders für die Kurz- bis Mittelstrecke eignet. Für lange Strecken sollten Ladezeiten eingeplant werden. Nimmt man die in Kauf, reist man komfortabel und sicher, wo immer es einen hintreibt.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Tesla Motors Model S P90D Allrad Automatik Ludicrous (396 kW) [16]

Allradantrieb vorhanden
Antriebsprinzip Elektromotor
Automatik vorhanden
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 3
CO2-Effizienzklasse A+
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250
Karosserie Limousine
Leistung in kW 396
Leistung in PS 539
Manuelle Schaltung fehlt
Reichweite Batterie 509 km
Typ Sportwagen, Oberklasse

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Kraftstrom GOLF TIME 4/2016 - Es ist der erste Eindruck, für den es keine zweite Chance gibt. Das gilt für das Aufeinandertreffen zweier Menschen ebenso wie für die erste Spritztour in einem neuen Auto. Mein "neues" Auto - zumindest für einige Tage - ist der Tesla Model S P90D Ludicrous. Ein eleganter Sportwagen, der keinen Liter Benzin oder Diesel benötigt, um Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h zu erreichen. Tesla setzt stattdessen auf Strom. …weiterlesen


Das Freizeit-Sportgerät Automobil Revue 29-30/2014 - Man dürfte gespannt sein, was besagter Kollege über den Subaru WRX STI sagen würde. Auch der ein volkstümlicher Sportwagen, bis auf den überdimensionierten Heckspoiler eher etwas bieder im Auftritt und auch beim Preis (ab knapp 45 000 Franken) zurückhaltend - dafür aber mit reichlich Power gesegnet und trotzdem familientauglich. Und dank Allradantrieb auch noch für die dunkelsten Wintertage eine sichere Bank. …weiterlesen


Verlässlicher Kumpel FREIE FAHRT 4/2014 - Keine", sagen unsere ARBÖ-Techniker, "weder innen noch außen, noch an Motor oder Fahrwerk." Zugegeben, Euro 6 kann der Murl nicht, mit 153 g CO2-Ausstoß gewinnt er auch keinen Umweltpreis und mit 7,9 Litern Testverbrauch keinen Sparefroh. Dafür schleppt er gut eineinhalb Tonnen Auto mit permanentem Allradantrieb und der Gelassenheit eines Ackergauls, wechselt aber bei Bedarf durchaus ins Galopperfach: 10,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h sind eine Ansage! …weiterlesen


Mini maximiert auto-ILLUSTRIERTE 5/2014 - Dann schaltet die optionale Sportautomatik später, und der Mini dreht höher. Noch ein bisschen zackiger geht es voran, wenn man selbst via Schaltwippen eingreift. Der Automat lässt sich mitunter etwas zu viel Zeit. Der neue Zweiliter-Twinturbo tönt nicht nur kernig, er leistet dank 300 Newtonmetern auch ordentlich Vortrieb: 6,7 Sekunden von null auf hundert sind ein Wort. Flink wie das berühmte Wiesel huscht der 1200 Kilo leichte Mini durch den Test-Slalom. …weiterlesen


Mission Possible OFF ROAD 3/2014 - Aus 1,6 Litern schöpft das Aggregat 130 PS und 320 Nm. Gekoppelt wird diese Leistung an ein Sechsgang-Schaltgetriebe, die für diesen Selbstzünder stufenlose Automatik wiederum gibt's nämlich nur für 4x2-Fahrer. Auf der ersten Testfahrt bleibt uns also keine Wahl - der starke Diesel absolviert seine Aufgabe dann auch souverän. Er beschleunigt den Qashqai nach einer kurzen Anfahrschwäche in 10,5 Sekunden auf 100 km/h, liefert sein Drehmoment für schnelle Zwischenspurts schon ab 1750 Umdrehungen. …weiterlesen


Nur etwas radikaler auto-ILLUSTRIERTE 12/2013 - Blitzschnell steht die Tachonadel bei 50 km/h, das 6-Gang-D o p p e l k u p p l u n g s g e t r i e b e schnalzt einen Gang nach dem anderen rein. Kaum gefahren, ist er schon im sechsten und gleitet in Lauerstellung dahin. Die Autobahn naht, ein Tritt aufs Gas, der Automat schaltet runter und - der GT-R explodiert. Der V6 drückt den Fahrer in den Sitz, nach zwei Augenaufschlägen sind 120 km/h erreicht. …weiterlesen


Der große Wagen CAMPING CARS & Caravans 12/2014 - Dennoch ist der Federungskomfort - gemessen an der Fahrzeugklasse - vorbildlich. Lange Bodenwellen oder kurze Querrillen - die V-Klasse bügelt sie glatt. Dass Mercedes-Benz als Option einen 70-Liter-Dieseltank anbietet, ist angebracht: Das Serienbehältnis fasst nur 57 Liter. Bei Solofahrt lässt der Tankwart damit zwar erst nach 950 Kilometern grüßen, im Gespannbetrieb zieht es die V-Klasse bereits nach rund 480 Kilometern wieder an die Zapfsäule. …weiterlesen


Schönen Urlaub FREIE FAHRT 4/2014 - Bevor es losgeht Was Sie vor Reiseantritt alles checken sollten: Urlaubs-Check: Bereifung, Beleuchtung, Bremsen und alle Flüssigkeiten - diese Grundvoraussetzungen für eine sichere und unfallfreie Urlaubsreise mit dem Auto oder Motorrad prüfen unsere ARBÖ-Techniker gerne und kostenlos, bevor es losgeht. Diese Chance sollte man nutzen. Pack-Strategie: Schwere Gegenstände möglichst tief unten und zwischen den Achsen. …weiterlesen


Deklassiert - Brilliance BS 4 1.6 Comfort unterliegt Volkswagen Golf VI 1.4 Trendline Trotz üppigerer Maße und einer stärkeren Motorisierung konnte der Brilliance BS 4 1.6 Comfort die Vorteile nicht in einen Punktesieg gegen den Volkswagen Golf Vi 1.4 Trendline ummünzen. Mit einem deutlichen, beinahe schon deklassierenden Vorsprung entschied der Wolfsburger das deutsch-chinesische Duell, das die Zeitschrift „Auto Motor Sport“ zu verantworten hatte, klar für sich.


Renault Clio dCi 110 auto motor und sport 16/2016 - Bereits mit dem letzten Modellwechsel ging es für den Clio einen großen Schritt nach vorn. Durch das aktuelle Facelift kommen jetzt noch ein modifizierter Kühlergrill sowie die LED-Scheinwerfer hinzu - in den höheren Ausstattungsvarianten sogar serienmäßig. So macht der Kleinwagen weiterhin einen sympathischen Eindruck, unterstützt durch zusätzlichen Chromschmuck im Innenraum sowie bequemere Sitze. …weiterlesen


Verkehrsrechtsschutz: „Mehr drin als man denkt“ Finanztest 7/2012 - Als tollkühne Automobilisten ihre Motoren noch mit Kurbeln starteten und die Fußgänger vor heranbrausenden Autos zur Seite sprangen, fiel auch der Startschuss für die Verkehrsrechtsschutzversicherung. 1917 gründeten französische Rechtsschutz-Pioniere eine Gesellschaft, die Autofahrern und Sportlern anbot, die Kosten für Anwälte und Gericht zu übernehmen. Der Anlass: Beim heute noch bekannten Autorennen in Le Mans war es zu mehreren schweren Unfällen gekommen. …weiterlesen


VW Polo GTI auto motor und sport 2/2018 - Schreck lass nach! Denn auch wenn sich der Doppelkuppler hier besser anstellt als in den Vorgängern, sauber anfährt und fix auf Paddelbefehle reagiert, bleibt das Fahrgefühl mit ihm eher spröde. Erst recht für einen Kleinwagen. Wobei, so richtig klein ist der Wagen gar nicht mehr, seit er auf den Modularen Querbaukasten umgesattelt hat. 4,07 Meter, stets vier Türen, 1355 Kilo und vorn ein Zweiliter-Turbo mit 200 PS anstelle des bisherigen Eins-acht. …weiterlesen