HXR-MC 88 Produktbild

Ø Sehr gut (1,4)

Test (1)

Ø Teilnote 1,4

Keine Meinungen

Produktdaten:
Ultra-HD (4K): Nein
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony HXR-MC 88 im Test der Fachmagazine

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • Seiten: 4

    „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: schneller Hybrid-Autofokus; dreistufiger ND-Filter; sehr gute Bedienung.
    Minus: kein UHD.“  Mehr Details

zu Sony HXR-MC 88

  • Sony HXR-MC88 Professioneller Camcorder

    Professioneller Full HD - Camcorder der Einstiegsklasse, geeignet für Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Vlogging ,...

  • Sony HXR-MC88 schwarz

    - Full HD 1. 0 Zoll Exmor RS Camcorder - ultrakompakt und leicht - mit Fast Hybrid AF - Zeiss - Optik mit 12x optischem ,...

  • Sony HXR-MC88 Camcorder

    .

  • Sony HXR-MC88 C

    Handflächengroßer Camcorder der Einstiegsklasse mit 1, 0“ - Exmor RS™ - CMOS - Sensor, schnellem Hybrid - ,...

  • Sony HXR-MC88 Profi (14.20Mpx, 60p)

    (Art # 11541896)

  • Sony HXR-MC88 Profi HXRMC88

    Sony HXR - MC88 - Professioneller Full - HD - Camcorder der Einstiegsklasse, geeignet für Bildungseinrichtungen, ,...

Einschätzung unserer Autoren

HXR-MC 88

AVCHD-Camcorder mit 1-Zoll-Sensor für professionelle Anwender

Stärken

  1. sehr gute Bedienung dank umfangreicher manueller Einstellungsmöglichkeiten
  2. hervorragender Autofokus
  3. hochauflösendes Display und Sucher
  4. lange Akku-Laufzeit

Schwächen

  1. keine UHD-Auflösung
  2. AVCHD-Format führt zu Bewegungsunschärfen

4K-Auflösung spielt für Sie keine Rolle, professionelle Einstellungs- und Bedienmöglichkeiten hingegen schon? Dann gehören Sie zur Zielgruppe, die Sony mit dem HXR-MC 88 anvisiert. Im Test der Fachzeitschrift "VIDEOAKTIV" begeistert der Henkelmann nicht nur mit durchdachten Einstellungsmöglichkeiten und Bedienelementen, sondern auch mit einem rasanten, zuverlässigen Autofokus und einem dreistufigen ND-Filter. Positiv wird auch das 12-fach-Zoom-Objektiv aus dem Hause Zeiss hervorgehoben, mit dem Sie Makro-Aufnahmen auch aus einiger Entfernung aufnehmen können. Wie es sich für einen professionellen Camcorder gehört, ist auch ein Griff mit Mikrofon-Halterung und entsprechenden XLR-Anschlüssen vorhanden. Das Gesamtpaket wird für moderate 1.500 Euro angeboten

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HXR-MC 88

Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) fehlt
Full-HD vorhanden
HD vorhanden
SD fehlt
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp Exmor RS CMOS
Sensorgröße 1 Zoll
Sensorauflösung 14,2 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 29 mm
Maximale Brennweite 348 mm
Optischer Zoom 12x
Digitaler Zoom 48x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Hybrid
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung vorhanden
Bewegungserkennung vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming vorhanden
Peaking vorhanden
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Relay-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 130 mm
Tiefe 237 mm
Höhe 182 mm
Gewicht 1260 g

Weitere Tests & Produktwissen

Die Kamera an der Frontscheibe

Macwelt 7/2014 - Für Nachtaufnahmen ist die Kamera dagegen weni ger gut geeignet, au ßer wenn ausreichend k ünstlic he Beleuc h tung vorhanden ist. Aiptek Car Camcorder X5 Funktionsreic he aber für den er sten Gebrauc h schwer einstellbare Dashcam. Der GPS-Empfänger funktioniert gut, doch der Spurassistent und die Kollisionswarnung arbeiten unzuverlässig und sind somit unbrauc hbar. Mäßige Videoqualität trotz Fu l l - H D - Au f l ö s u n g vo n 1920 x 1080 Pixel bei 3 0 B i l d e r n p r o S e kunde. …weiterlesen

Ansichtssache

VIDEOAKTIV 4/2012 (Juni/Juli) - Bei unserem Ausdauertest hielt der Sony-Akku für rund 110 Minuten Präsentation, ehe ihm die Kraft ausging. Das kleinere Sony-Modell HDR-PJ 200 vertraut auf den etwas leistungsschwächeren NP-FV30 und läuft damit rund 100 Minuten. Im Rollei SD 800 P steckt wie im baugleichen Yashica CMHP 12 ein schmaler CA NP-40 mit 3,7 Volt. Die Präsentationsdauer der beiden günstigsten Cams betrug im Test bei eingestellter hoher Lichtleistung rund 85 Minuten. …weiterlesen

Scharfe Bilder, schlechter Ton

Stiftung Warentest (test) 7/2009 - Voluminöses Gerät. Zeichnet auf vier DVD-Formate auf. Brennt Aufnahmen vom integrierten 16-GB-Festspeicher direkt auf DVD. Liefert „befriedigende“ Videos. Ton ist „ausreichend“. Geringe Windempfindlichkeit. …weiterlesen

So pokern Profis

VIDEOAKTIV 5/2007 - Laufwerksgeräusche sind bei Kartenaufzeichnung kein Thema. Nicht zu überhören war wie beim SD 1 der Lüfter, der ob der rechenintensiven Datenkompression für Abkühlung sorgt. Panasonic Broadcast setzt mit dem HSC 1 auf eine AVCHD-Spielart, die als SD 1 schon im Konsumer-Markt bekannt ist. Im Vergleich zum SD 1 (1200 Euro) müssen die Profis etwas tiefer in die Tasche greifen: 1690 Euro plus Mehrwertsteuer. Im Gegenzug legt Panasonic eine externe 40-GB-Festplatte mit SD-Kartenslot bei. …weiterlesen

„Für jeden einer dabei“ - Mini-DV

Stiftung Warentest (test) 11/2006 - Am unpro- blematischsten ist das +RW-Format, und das beherrschen nur die Camcorder von Sony, Hitachi und Samsung. Ein großer Nachteil der DVD-Aufnahme ist der begrenzte Speicherplatz. Auf eine Lage der Acht-Zentimeter-Rohlinge passen in der höchsten Qualitätsstufe nur 18 bis 20 Minuten. Außerdem sind die Rohlinge sehr empfindlich gegen Kratzer. …weiterlesen

Vierer - Kette

VIDEOAKTIV 6/2005 - Für einfache Bedienung sorgen die Bauform und die großen Tasten, die er aus der Einsteiger-Serie mitbekommen hat. Schade nur, dass Canon keine Eingänge spendiert hat. Canon MV Die Wurzeln des MVX 300 liegen in der Mittelklasse: Der MVX 330i und 350i (Test in 5/2005) sind seine nächsten Verwandten. Er verzichtet aber aufs „i” und folglich auf analoge und digitale Eingänge, nicht jedoch auf eine opulente Weitsicht mit 18fachem optischem Zoom. …weiterlesen

Finden Sie die Unterschiede

video 5/2005 - Positiv fallen die ordentliche Weitwinkelwirkung von 41 Grad und der im Gehäuse integrierte Objektivdeckel auf. Die Bildqualität ist sogar die beste im Test. Die Sonys zeichneten keinerlei Artefakte aufs Band – lediglich die hohe Kantenaufsteilung und ein etwas zu dunkel abgestimmter Kontrast störten. Bei wenig Licht rauschte das Bild, die Farben stimmten aber. Autofokus und Bildstabilisator agierten stets perfekt. …weiterlesen