HXR-MC 88 Produktbild
Sehr gut (1,4)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD (4K): Nein
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Ja
Live Stre­a­ming: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Sony HXR-MC 88 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: schneller Hybrid-Autofokus; dreistufiger ND-Filter; sehr gute Bedienung.
    Minus: kein UHD.“

zu Sony HXR-MC 88

  • Sony HXR-MC88 schwarz
  • Sony HXR-MC88 Camcorder
  • Sony HXR-MC88 14,2 Megapixel Full HD-Camcorder, optischer Bildstabilisator,
  • Canon XA15 Power Kit Professioneller Camcorder vom Fachhändler

Einschätzung unserer Autoren

HXR-MC 88

AVCHD-​Cam­cor­der mit 1-​Zoll-​Sen­sor für pro­fes­sio­nelle Anwen­der

Stärken
  1. sehr gute Bedienung dank umfangreicher manueller Einstellungsmöglichkeiten
  2. hervorragender Autofokus
  3. hochauflösendes Display und Sucher
  4. lange Akku-Laufzeit
Schwächen
  1. keine UHD-Auflösung
  2. AVCHD-Format führt zu Bewegungsunschärfen

4K-Auflösung spielt für Sie keine Rolle, professionelle Einstellungs- und Bedienmöglichkeiten hingegen schon? Dann gehören Sie zur Zielgruppe, die Sony mit dem HXR-MC 88 anvisiert. Im Test der Fachzeitschrift "VIDEOAKTIV" begeistert der Henkelmann nicht nur mit durchdachten Einstellungsmöglichkeiten und Bedienelementen, sondern auch mit einem rasanten, zuverlässigen Autofokus und einem dreistufigen ND-Filter. Positiv wird auch das 12-fach-Zoom-Objektiv aus dem Hause Zeiss hervorgehoben, mit dem Sie Makro-Aufnahmen auch aus einiger Entfernung aufnehmen können. Wie es sich für einen professionellen Camcorder gehört, ist auch ein Griff mit Mikrofon-Halterung und entsprechenden XLR-Anschlüssen vorhanden. Das Gesamtpaket wird für moderate 1.500 Euro angeboten

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HXR-MC 88

Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) fehlt
Full-HD vorhanden
HD vorhanden
SD fehlt
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp Exmor RS CMOS
Sensorgröße 1 Zoll
Sensorauflösung 14,2 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 29 mm
Maximale Brennweite 348 mm
Optischer Zoom 12x
Digitaler Zoom 48x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Hybrid
Sucher Elektronisch
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Mikrofon-Anschluss vorhanden
HDMI-Anschluss vorhanden
USB-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung vorhanden
Bewegungserkennung vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming vorhanden
Peaking vorhanden
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Relay-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 130 mm
Tiefe 237 mm
Höhe 182 mm
Gewicht 1260 g

Weitere Tests & Produktwissen

4k für 3-Mann-Teams

videofilmen 3/2015 - Als Starter-Kit würden wir zwei 150er-Akkus mit Ladestation empfehlen. Für ein solches Paket sind ebenfalls noch einmal etwa 1.000 Euro fällig, die zusätzlich auf den eigentlichen Kamerapreis aufgeschlagen werden müssen. Wie zu erwarten, verhält sich die URSA beim 4k-Auflösungstest sehr ähnlich wie ihre kleine Schwester, die Blackmagic Production Camera 4k. So liefert die URSA eine erwartungsgemäß gute 4k-Schärfe ohne große Überraschungen ab. …weiterlesen

Canon Legria HF R48

Stiftung Warentest Online 9/2013 - Der Canon Legria HF R48 ist ein noch guter HD-Camcorder mit 32 GB Festspeicher und Speicherkarte (ein Steckplatz, Speicherkarte nicht mitgeliefert). Klassische längliche Bauform (horizontaler Camcorder), besonders flach. Insgesamt gut, aber nicht überragend. Preiswert (ca. 379 Euro, Stand: September 2013). Liefert insgesamt gute Videos (Note: 2,0). Aufnahmen bei Tageslicht sehr gut (Note: 1,4), bei Kunstlicht gut (Note: 1,7). Lichtempfindlichkeit annehmbar. …weiterlesen

Camcorder

Audio Video Foto Bild 10/2012 - Der Nickel-Cadmium-Akku hielt ungefähr eine Stunde pro Ladung durch und war bei Weitem nicht so langlebig wie heutige Lithium-Ionen-Akkus. HDTV zum Selbermachen: Mit dem JVC GR-HD1 kam der erste HD-Camcorder auf den Markt. Er zeichnete im MPEG2 -Format auf gängige Mini-DV-Kassetten auf. Vor der Entwicklung der Camcorder gab's Videokameras wie die Sony DV2400 mit separatem Aufnahmegerät in einer Schultertasche (nicht im Bild). …weiterlesen

Ansichtssache

VIDEOAKTIV 4/2012 (Juni/Juli) - Bei unserem Ausdauertest hielt der Sony-Akku für rund 110 Minuten Präsentation, ehe ihm die Kraft ausging. Das kleinere Sony-Modell HDR-PJ 200 vertraut auf den etwas leistungsschwächeren NP-FV30 und läuft damit rund 100 Minuten. Im Rollei SD 800 P steckt wie im baugleichen Yashica CMHP 12 ein schmaler CA NP-40 mit 3,7 Volt. Die Präsentationsdauer der beiden günstigsten Cams betrug im Test bei eingestellter hoher Lichtleistung rund 85 Minuten. …weiterlesen

Mit 100 SACHEN durch den Eiskanal

zoom 2/2010 - Wir bekamen eine der ersten HXR-MC1 in Europa in die Finger und gleich, nachdem wir die Verpackung geöffnet hatten, war klar: Es würde schnell gehen. Der Umgang mit dem HD-Winzling von Sony erschließt sich im Handumdrehen. Beim Setup hat man kein einziges Mal das Gefühl, man steht am Anfang einer endlosen Fummelei. Im Gegenteil, wir konnten unsere volle Konzentration den unendlichen Montagemöglichkeiten widmen, denn die Bedienung ist kinderleicht und übersichtlich. …weiterlesen

Scharfe Bilder, schlechter Ton

Stiftung Warentest 7/2009 - Voluminöses Gerät. Zeichnet auf vier DVD-Formate auf. Brennt Aufnahmen vom integrierten 16-GB-Festspeicher direkt auf DVD. Liefert „befriedigende“ Videos. Ton ist „ausreichend“. Geringe Windempfindlichkeit. …weiterlesen

So pokern Profis

VIDEOAKTIV 5/2007 - Laufwerksgeräusche sind bei Kartenaufzeichnung kein Thema. Nicht zu überhören war wie beim SD 1 der Lüfter, der ob der rechenintensiven Datenkompression für Abkühlung sorgt. Panasonic Broadcast setzt mit dem HSC 1 auf eine AVCHD-Spielart, die als SD 1 schon im Konsumer-Markt bekannt ist. Im Vergleich zum SD 1 (1200 Euro) müssen die Profis etwas tiefer in die Tasche greifen: 1690 Euro plus Mehrwertsteuer. Im Gegenzug legt Panasonic eine externe 40-GB-Festplatte mit SD-Kartenslot bei. …weiterlesen

Camcorder im Test - Alle Modelle nur befriedigend

Im Frühjahr 2009 sind viele neue kompakte Camcorder auf den Markt gekommen. Auffällig ist besonders ihre Farbgebung – doch taugen die bunten Videokameras auch was? Das hat sich die Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' gefragt und vier Modelle, die auf Speicherkarte aufnehmen, getestet. Die Camcorder glänzten mit neuen Funktionen, wiesen jedoch auch Schwachstellen auf. Insgesamt konnten sie alle nur die Testnote ''befriedigend'' erreichen.