Magico.2 (2019) Produktbild
Befriedigend (3,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Ski Trab Magico.2 (2019) im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“

    21 Produkte im Test

    „Ski Trab hat sich dem Leichtgewicht verpflichtet, ihre Hauptzielgruppe sind Skitouren-Rennläufer oder andere Tourengeher, denen ein geringes Gewicht an erster Stelle steht. Der sehr leichte Magico.2 wurde von den Testern vor allem für schnelle Pistentouren kategorisiert, bei guten Bedingungen ist er schön zu fahren. Wer aber nicht nur schnell rauf, sondern auch schnell wieder runter will, der muss sich auf eine eher unruhige Abfahrt einstellen.“

Einschätzung unserer Autoren

Magico.2 (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. sehr leicht (Paargewicht rund 2.000 g)
  2. geeignet für gemütliche bis sportliche Fahrer/innen
  3. harmonische Fahrcharakter bei guten Schneebedingungen
Schwächen
  1. teuer
  2. bei hohem Tempo nervös
  3. mäßig auf Piste

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ski Trab Magico.2 (2019)

Einsatzgebiet Touren
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Ski Trab Magico.2 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter skitrab.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kein Ende in Sicht ...

ALPIN 11/2015 - Kein Wunder also, dass der Zero G 85 unseren Gewichts-Tipp bekommt. Fast hätte es sogar zum Testsieg gereicht. Den hat sich heuer aber ein alter Bekannter gesichert. Der Völkl Inuk ist mit 83 Millimetern unter der Bindung eher schmal, dafür ist er aber auch besonders agil und wendig. Überzeugen kann er vor allem auch im steilen Gelände. …weiterlesen

Ein Colt für alle Fälle

SkiMAGAZIN 6/2014 - Mit diesem Trend ging gleichzeitig die Entwicklung der Rocker-Technologie einher, die ihren Weg in kürzester Zeit von den reinen Backcountry-Latten auf die Piste fand. …weiterlesen

Typische Fahrfehler ...

SkiMAGAZIN 1/2014 (Januar) - Um eine möglichst perfekt geschnittene Kurve zu fahren, muss man den Ski sehr früh aufkanten, damit man Druck aufbaut. Die Bewegung dafür wird mit einem "Kippen" der Knie und des Sprunggelenks zur neuen Kurvenmitte initiert. Im weiteren Kurvenverlauf erhöht man den Kantwinkel durch ein zusätzliches Kippen der Hüfte zur Kurvenmitte und der entsprechenden Oberkörperausgleichsbewegung. Der Druck wird auch hier nochmal erhöht. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Leicht, aber sportlich Ob Einsteiger oder Genussfahrer: Auch diese Gruppe will gutes Equipment haben, das auf ihre Fahrweise oder ihr Niveau abgestimmt ist. Und dieses findet sie in unserer Allround-Kategorie. Stefan Stankalla, ehemaliger Weltcup-Fahrer und heute bei K2, definiert sie so: "Ein Ski, der überall und für die meisten Fahrer funktionieren sollte. …weiterlesen