Magico.2 (2019) Produktbild
Befriedigend (3,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Ski Trab Magico.2 (2019) im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“

    21 Produkte im Test

    „Ski Trab hat sich dem Leichtgewicht verpflichtet, ihre Hauptzielgruppe sind Skitouren-Rennläufer oder andere Tourengeher, denen ein geringes Gewicht an erster Stelle steht. Der sehr leichte Magico.2 wurde von den Testern vor allem für schnelle Pistentouren kategorisiert, bei guten Bedingungen ist er schön zu fahren. Wer aber nicht nur schnell rauf, sondern auch schnell wieder runter will, der muss sich auf eine eher unruhige Abfahrt einstellen.“

Einschätzung unserer Autoren

Magico.2 (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. sehr leicht (Paargewicht rund 2.000 g)
  2. geeignet für gemütliche bis sportliche Fahrer/innen
  3. harmonische Fahrcharakter bei guten Schneebedingungen
Schwächen
  1. teuer
  2. bei hohem Tempo nervös
  3. mäßig auf Piste

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Ski Trab Magico.2 (2019)

Einsatzgebiet Touren
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Ski Trab Magico.2 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter skitrab.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Kein Ende in Sicht ...

ALPIN - Kein Wunder also, dass der Zero G 85 unseren Gewichts-Tipp bekommt. Fast hätte es sogar zum Testsieg gereicht. Den hat sich heuer aber ein alter Bekannter gesichert. Der Völkl Inuk ist mit 83 Millimetern unter der Bindung eher schmal, dafür ist er aber auch besonders agil und wendig. Überzeugen kann er vor allem auch im steilen Gelände. …weiterlesen

Ein Colt für alle Fälle

SkiMAGAZIN - Mit diesem Trend ging gleichzeitig die Entwicklung der Rocker-Technologie einher, die ihren Weg in kürzester Zeit von den reinen Backcountry-Latten auf die Piste fand. …weiterlesen

Typische Fahrfehler ...

SkiMAGAZIN - Um eine möglichst perfekt geschnittene Kurve zu fahren, muss man den Ski sehr früh aufkanten, damit man Druck aufbaut. Die Bewegung dafür wird mit einem "Kippen" der Knie und des Sprunggelenks zur neuen Kurvenmitte initiert. Im weiteren Kurvenverlauf erhöht man den Kantwinkel durch ein zusätzliches Kippen der Hüfte zur Kurvenmitte und der entsprechenden Oberkörperausgleichsbewegung. Der Druck wird auch hier nochmal erhöht. …weiterlesen

Das Beste aus zwei Welten

SkiMAGAZIN - Freeride-Ski brauchen im Tiefschnee viel Oberfläche, um ideal im Powder aufzuschwimmen. Daher sind sie länger und breiter als Pistenski und erst recht als die kleinen und leichten Tourenski. Für den Spagat zwischen wuchtigen Freeride-Modellen und den klassisch-leichten Tourenbrettern gibt es die Kategorie Tour-Free. Wer gerne abseits der Piste unterwegs ist, dafür aber auch einen Anstieg zu Fuß in Kauf nimmt, findet dort mit Sicherheit einen passenden Gefährten. …weiterlesen

Die [R]evolution in der Loipe

nordic sports - Als Pionier durfte Atomic zwei Modelle in den Test bringen, da uns interessierte, zu welchem Skityp die Felltechnik am besten passt. Deshalb haben wir neben erwähntem Modell auch den günstigeren "Pro Skintec" einbezogen. Der verfügt über einen sehr feinen, aber sehr langen Fellstreifen und weniger Rebound als sein Markenbruder, setzt also eher auf Haftung als auf Schnelligkeit und liegt deshalb in den Laufeigenschaften sehr nah an einem guten Schuppenski. …weiterlesen

Die neuen Allesbesteiger

SNOW - Sie waren eher kurz und sehr schmal, um Gewicht zu sparen und die Wendigkeit im Aufstieg zu verbessern. Schließlich möchte niemand mit 190 cm langen Ski einen Anstieg mit Spitzkehren bewältigen. Durch den Einsatz leichter Materialien und neuer Technologien bei der Konstruktion sind die Tour Sport echte Allrounder geworden. Statt nur den Aufstieg zu genießen, auf den eine qualvolle Rutschpartie in der Abfahrt folgt, sind die neuen Ski für beide Disziplinen bestens geeignet. …weiterlesen

ispo 2012

ALPIN - Was tut sich innerhalb des Skitourenmarktes? Dreischnaller bei den Tourenschuhen sind out. Entweder man hat Vierschnaller oder begnügt sich mit zwei. Immer mehr Anbieter präsentieren Skitouren- oder Freerideschuhe, so auch La Sportiva oder Movement. Die Ski werden noch leichter und noch breiter und im Tourenbereich setzt sich der Rocker immer stärker durch. Gegen den tristen Winter wirken fröhliche Farben. Grell ist out, kräftige Farben sind in. …weiterlesen