Scrapper 115 (2019) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Tou­ren, Fre­e­ri­der
Vorspannung: Tip-​/Tail-​Rocker
Geeignet für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Scott Scrapper 115 (2019) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    18 Produkte im Test

    „Ein Ski für lange Schwünge ist der Scott Scrapper mit seiner Mittelbreite von 115 Millimetern auf jeden Fall. Wer lieber mal kürzer schwingt, z. B. weil Bäume im Weg stehen, der muss was tun. Also ab ins offene Skigelände, denn der Scrapper mag auch eher Speed als behäbiges Dahingerutsche.“
    Bindung auf Testski: Marker Kingpin)

zu Scott USA Scrapper 115 (2019)

  • Scott Ski Scrapper 115 189

Einschätzung unserer Autoren

Scott Sports Scrapper 115 (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. sehr sportlich, mit aggressiver Note
  2. fährt am besten lange Schwünge
  3. optimaler Einsatzbereich: Freeride mit kurzen Aufstiegen
Schwächen
  1. ungeeignet für Skidurchquerungen
  2. mäßige Eignung für ausgiebige Skitouren sowie präparierte Pisten

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Scott Scrapper 115 (2019)

Einsatzgebiet
  • Freerider
  • Touren
Vorspannung Tip-/Tail-Rocker
Twintip fehlt
Länge 182 / 189 cm
Taillierung 142-115-131 mm (182 cm)
Radius 23 m (182 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar 3.600 g (182 cm)

Weiterführende Informationen zum Thema Scott USA Scrapper 115 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter scott-sports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Grenzenlose Freiheit

SkiMAGAZIN 1/2017 - Nachdem im vergangenen Jahr das Testkonstrukt komplett überarbeitet worden war, gab es nun keine gravierenden Änderungen. Warum auch?! Die Erkenntnis der vergangenen Jahre hat nach wie vor Gültigkeit: Schlechte Ski gibt es nicht mehr! …weiterlesen

Ein Ski, zwei Welten

SkiMAGAZIN 6/2014 - Ganz unterschiedlich beantworten die Firmen die Frage, ob Titanal-Einlagen in diese Ski gehören. Einerseits braucht man die damit verbundene Torsionssteifigkeit, um Agilität und Spurstabilität auf hartem Untergrund zu erreichen, andererseits soll der Ski trotz seiner großzügigen Dimensionen nicht zu viel Gewicht bekommen und relativ weich flexen, damit er im Tiefschnee nicht träge wird - was ein Argument gegen die Metall-Layer ist. …weiterlesen

Typische Fahrfehler ...

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Auf diesen Punkt wird im zweiten Teil des Textes näher eingegangen.) Durch diese Herstellung des Gleichgewichts hat man die Voraussetzung geschaffen, ständig bewegungsbereit zu sein - was eines der Merkmale für optimales Kurvenfahren ist. Die Bewegungsbereitschaft soll Endpositionen, statische Positionen oder Plateaus ausschließen, den Skifahrer in alle Richtungen agieren und sich an ständig ändernde Bedingungen anpassen lassen. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Neben der hervorragenden Gastfreundschaft, Unterstützung und Organisation ist besonders hervorzuheben, dass eigens ein schön kupierter Testhang für uns abgesperrt wurde. …weiterlesen

Mit Schwung ins Langlaufglück

nordic sports 1/2013 (Februar) - Das Standbein ist gestreckt, mit einem bewegungsbereiten Sprungund Kniegelenk, der Oberschenkel ist fast senkrecht gestellt, das Hüftgelenk fast gestreckt in einer hohen Position. Der Oberkörper ist aufrecht, der Kopf erhoben, die Arme sind parallel in leichter Vorhalte. Das freie Bein ist abgehoben, der Fuß hat im Beinschluss fast Kontakt zum Standbein, der Scherwinkel des Skis ist der Geschwindigkeit angepasst. …weiterlesen